MyMz
Anzeige

Gesundheit

Sengenthal bekommt eine Zahnärztin

Die Ärztin siedelt sich in Sengenthal am Schlierfer Holz an. Im Herbst öffnet die Praxis von Dr. Jaqueline Kreissel.
Andreas Meyer

Kathrin Schwert (l.) und Theo Nutz (r.) stellten Bürgermeister Werner Brandenburger Zahnärztin Dr. Jaqueline Kreissel (2. v. l.) vor.  Foto: Andreas Meyer
Kathrin Schwert (l.) und Theo Nutz (r.) stellten Bürgermeister Werner Brandenburger Zahnärztin Dr. Jaqueline Kreissel (2. v. l.) vor. Foto: Andreas Meyer

Sengenthal.Die Gemeinde wächst kontinuierlich und plant deshalb die Aufwertung des Nahversorgungsgebietes am Schlierfer Holz. Im angedockten Kopfbau, neben Norma, Metzgerei Nißlbeck und Bäckerei Plank wird sich mit Dr. Jaqueline Kreissel im 1. Stock eine Zahnärztin niederlassen.

Theo Nutz und Katrin Schwerdt vom Architekturbüro Nutz und Bürgermeister Werner Brandenburger zeigten Jaqueline Kreissel ihre künftigen Praxisräume, die derzeit mit Rezeption, Wartezimmer, Röntgen- und Technikraum, Büro und vier Patientenzimmer geplant und ausgebaut werden. Bewusst, so Theo Nutz habe man im 1. und 2. Obergeschoss des Kopfbaus, Räume für Büros und Praxen vorgehalten, damit sich die Gemeinde auch weiterhin entwickeln kann.

Schon Arzt und Physiotherapie vor Ort

Neben einem Arzt für Kinder- und Jugendpsychotherapie und einem Arzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie hat auch bereits eine Physiotherapie Einzug gehalten. Ab 1. Oktober kann dank Zahnärztin Dr. Jaqueline Kreissel eine weitere Praxis eröffnet werden.

ÖPNV

Ärger wegen fehlender Haltestelle

Das neue Gewerbegebiet in Sengenthal bietet Supermarkt, Ärzte und mehr. An die Busanbindung wurde allerdings zu spät gedacht.

Die 31- jährige Zahnärztin, die im Süden des Thüringer Waldes in der Nähe von Suhl aufgewachsen ist, studierte von 2007 bis 2012 in Erlangen Zahnmedizin. Anschließend promovierte sie drei Monate in Röthenbach an der Pegnitz. Nach Heirat im Jahre 2013 wohnt die Familie seit September 2015 in Buchberg. Ihr Sohn wurde 2016 geboren und besucht bereits die Kindertagesstätte Sternschnuppe in Sengenthal. Derzeit arbeitet sie in einer allgemeinärztlichen Praxis in Neumarkt. Wie Sie selbst sagt freue sie sich auf die künftige Selbstständigkeit. Die Gemeinde Sengenthal sei eine aufstrebende Gemeinde mit vielen Kindern und genau diese gehören künftig zu ihrer Klientel.

Bürgermeister Werner Brandenburger freut sich. Die ärztliche Nahversorgung für Jung und Alt trage weiter zur hohen Wohn- und Lebensqualität in der Gemeinde bei. Er hoffe, dass sich das „Ärztehaus“ noch weiter füllen werde, so der Bürgermeister. Abschließend dankte er vor allem dem Architektenteam Schwert und Nutz für ihr großes Engagement. Wie Theo Nutz noch verlauten ließ, laufen derzeit fruchtbare Gespräche mit einem Allgemeinarzt. (nyr)

Mehr Nachrichten aus der Region rund um Neumarkt lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht