MyMz
Anzeige

Treffen

Showtänze sorgten für viel Furore

Zwölf Garden zeigten im Hohenfelser Keltensaal ihr Können. Dabei durften auch waghalsige Hebefiguren nicht fehlen.
Von Simon Vogl

„Der Gardeschuh des Manitu“ wurde von der Narragonia Regensburg filmreif inszeniert. Fotos: Simon Vogl
„Der Gardeschuh des Manitu“ wurde von der Narragonia Regensburg filmreif inszeniert. Fotos: Simon Vogl

HOHENFELS. Umwerfende Choreographien, ebenso filmreife wie akrobatische Hebe- und Wurffiguren, mitreißende Darbietungen sowie fantasievolle Uniformen und Kleider gab es beim dritten Showtanztreffen im Hohenfelser Keltensaal zu bestaunen. Eingeladen hatte Vanessa Dotterweich von der Faschingsgesellschaft Hohenfelser Land, die als Vanessa I. mit Alfons I. auch mit von der Partie war.

Sage und schreibe zwölf Garden aus der näheren und weiteren Umgebung waren der Einladung gefolgt und brannten ein Feuerwerk der Tanzkunst ab, das seinesgleichen sucht. Aus Schmidmühlen, Beratzhausen, Köfering, Burglengenfeld, Dietldorf, Schnuhof, Regensburg, Nittenau, Teugn, ja sogar bis aus Altmannstein kamen die Garden und Tanzformationen, um ihren Hohenfelser Freunden einen Besuch abzustatten.

„Tangri-Tangri“ und „Radi, Radi“

Anfeuernde, exotisch klingende Faschingsrufe von „Berri, Berri“ über „Buli, Buli“ und „Diti-Diti“ bis hin zu „Tangri-Trangri“ oder „Radi, Radi“ schallten durch den Saal und wurden zumeist mit einem „Helau“ beantwortet. Die Stimmung war riesig und wurde von den mitgereisten Hofstaatsmitgliedern und den fachkundigen Kollegen am Siedepunkt gehalten. Durch die fast fünfstündige Veranstaltung führten Florian Feuerer und Julia Höß. Den Auftakt bildete der Einzug der Prinzenpaare mit der Ordensverleihung. Derart viele gekrönte Häupter gebe es sonst nur bei Staatsempfängen zu sehen, resümierte Feuerer schmunzelnd. Dann hieß es Bühne frei für die Formationen, die zumeist aus Tänzerinnen bestanden.

Präsidentin Romana Herrler vom Regionalverband Mittel- sowie Oberfranken und Altmühltal der Föderation Europäischer Narren Deutschland e.V. (FEN) hatte die beiden Tanzmariechen Verena und Jacqueline dabei, die den Saal zu Jubelstürmen veranlassten. Laut Herrler sei die Veranstaltung in Hohenfels einzigartig, handle es sich dabei doch um ein waschechtes Showtanztreffen.

Weitere Bilder vom Showtanztreffen sehen Sie hier:

Showtanztreffen in Hohenfels

Ihren grünen Daumen bewiesen dann die Mädchen vom Faschingskomitee Schmidmühlen. Nach einer Trommeleinlage auf Kübeln entledigten sie sich ihrer grünen Latzhosen und rockten die Bühne. Die Totenkopfflagge hissten danach die acht Freibeuterinnen der Jugendshowtanzgruppe Beratzhausen bei ihrer tänzerischen Kaperfahrt durch den Keltensaal. In die Zauberwelt des Peter Pan ging es mit ihren efeu-umrankten feenhaften Kollegen von der Prinzengarde. Die Pause lockerten die Lokalmatadorinnen der Hohenfelser Faschingsgesellschaft mit Linedance auf, bevor sie ihre stimmungsvolle Hardrock-Einlage aufs Parkett zauberten.

Das elfköpfige Faschingskomitee Köfering entführte die Zuschauer atmosphärisch in den Regenwald, bevor es mit den Burgrittern Burglengenfeld nicht minder exotisch ins Moulin Rouge weiterging. Atemberaubend war auch der Auftritt der Faschingsgesellschaft Köfering. Mit Schwarzlicht ging es zunächst in die Tiefen des Meeres. Maritim war neben den tollen Gardekleidern auch der Muschel-Haarschmuck.

Jagd nach bösen Buben

Als geharnischte Amazonen mit Schild, Kurzschwert und Speer gewappnet stürmten dann die Schnuhofer Katzenfliacha die Bühne und vollführten ihren Speertanz. Cineastisch blieb es mit der Karnevalsgesellschaft Narragonia Regensburg, die den Streifen „Der (Garde-)Schuh des Manitu“ in mehreren Szenen filmisch darstellte, garniert mit Ausflügen ins Publikum, Happy End gab es nach zahlreichen tollen Wurf- und Hebefiguren natürlich inklusive.

Die Burgritter aus Burglengenfeld
Die Burgritter aus Burglengenfeld

Einen bösen Buben zu fangen gab es für die acht Mädels des Sondereinsatzkommandos der City Girls Nittenau. Mystisch wurde es dann mit den in starker Kriegsbemalung auftretenden Nordmännern, Maiden und Wikingerinnen der Prinzengarde aus Hemau. Elegant war die Choreographie der 14 Damen der Teugonia Teugn. Hofmarschall Christian kündigte die FG Silbania Altmannstein an, die mit beeindruckenden, aufwendigen Hebefiguren brillierten. Als krönenden Abschluss zeigte die große Hohenfelser Showtanzgruppe um Vanessa Dotterweich ihr Können und rockte den Keltensaal.

Weitere Nachrichten aus Neumarkt und der Region lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht