MyMz
Anzeige

Proklamation

Verein ehrte seine „Royals“

Wilhelm Roth und Lea Kerschen-steiner sind die Schützenkönige 2019. Auch die Sieger des Bürgerschießens stehen fest.
Von Hans Stepper

Beim Königsball der St.-Georgs-Schützen Loderbach wurden die beiden neuen Würdenträger, deren „Ritter“ und die Besten des Bürgerschießens ausgezeichnet. Foto: Hans Stepper
Beim Königsball der St.-Georgs-Schützen Loderbach wurden die beiden neuen Würdenträger, deren „Ritter“ und die Besten des Bürgerschießens ausgezeichnet. Foto: Hans Stepper

Loderbach.Die St.-Georgs-Schützen Loderbach, die ihr Vereinsdomizil in der Nachbarortschaft Kadenzhofen haben und vor zwei Jahren ihr „Goldenes Vereinsjubiläum“ feiern konnten, werden in den kommenden zwölf Monaten von einem Bürger aus Riebling und einer Nachwuchs-Schützin aus Richtheim geführt.

Wilhelm Roth, Ehegatte der Schützenmeisterin Monika Roth, sicherte sich nach 1989, 2008 und 2017 nun zum vierten Mal die Königs-Würde in der Schützenklasse unter 57 beteiligten Schützenschwestern und -brüdern. Er holte sich den Titel des „Schützenkönigs 2019“ mit einem guten 171,9-Teiler. Bei den Jungschützen hatte wiederum Lea Kerschensteiner das sicherste Auge und die ruhigste Hand.

Die talentierte Nachwuchsschützin zeigte, dass sie mit Kimme und Korn am Luftgewehr bestens umgehen kann und wurde neue Regentin mit einem hervorragenden 65,8-Teiler.

Bevor beide Würdenträger die Königs-Proklamation mit Freude entgegennahmen, wurden sie nach einem kräftigen Umtrunk mit Blasmusik von der Blaskapelle Pilsach und den Schützenschwestern und -brüdern zuhause abgeholt und bei Einbruch der Dunkelheit zum Vereinsheim am Ottenberg mit Fackeln geleitet. Dort wurde die Schützengilde von den Böllerschützen lautstark begrüßt.

Für Sportleiter Michael Berschneider, der die Proklamation vornahm, ist das Königsschießen der Höhepunkt im alljährlichen Vereinsleben der St.-Georgs-Schützen. Nach der Ehrung der beiden neuen Schützenkönige und der Überreichung der schweren Schützenketten zeichnete Berschneider auch die „Ritter zur Rechten und Linken“ aus. In der Jugendklasse wurde die jüngste teilnehmende Schützin Leni Götz „Ritter zur Rechten“ mit einem 462,5-Teiler und Ludwig Benz „Ritter zur Linken“ mit einem 560,1-Teiler. In der Erwachsenenklasse holten sich die „Rittertitel“ Hans Reichl (188-Teiler) und die langjährige Schützenmeisterin Monika Roth (248,1-Teiler).

Die Königsscheibe, die der Vorjahres-Erwachsenen-König Stephan Yberle stiftete, gewann Georg Benz mit dem hervorragenden 41,8-Teiler. Den Wanderpreis „Jugend“, gestiftet von Manuela und Robert Roth, sicherte sich Barbara Benz mit einem 167,4-Teiler. Die „Glücksscheibe“, mit dem „Vorgabe-Teiler 1234“ holte sich Rafael Radtke. Dessen Schuss wies nur eine Differenz von 17,3-Teiler zum vorgegebenen Teiler auf. Zweiter wurde Gerhard Großmann (25,1-Teiler Differenz) und Dritte Barbara Benz (43,2-Teiler Differenz).

Mit dem Titel „Bürgerkönig“ darf sich Wolfgang Lang aus Loderbach schmücken. Er schoss einen 347,9-Teiler. Flankiert wurde er von seinen beiden „Rittern zur Rechten und Linken“, Gerhard Großmann (491,3-Teiler) und Michael Götz (997,3-Teiler). Bei der Mannschaftswertung des Bürgerschießens siegte das Team „Die Geschossenen“ mit Michael Bösl, Christina Liedlbier-Wittmann, Martin Federl und Christina Mederer (102 Ringe). Zweite wurde die Soldaten- und Kriegerkameradschaft mit Gerhard Großmann, Christian Inzenhofer, Wolfgang Lang und Willi Galler (99 Ringe).

Geldpreisschiessen

  • Schützenklasse:

    Den ersten Platz sicherte sich Willibald Yberle (37,8-Teiler), gefolgt von Erwin Fürst (59,4-Teiler) auf Platz Zwei und Sebastian Wittmann (71-Teiler) auf dem dritten Platz. (npp)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht