MyMz
Anzeige

Verkehr

Freie Fahrt auf der Umgehung Mühlhausen

Die Umgehungsstraße um Mühlhausen ist eröffnet. Sie wurde sogar ein Jahr früher fertig als geplant. Die Freude ist groß.
Von Hans Gleisenberg

Sie gaben die Straße frei (hinter dem Schild v. links): Stephan Bögl, Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer, Reg. Präsident Axel Barthelt, Landrat Willibald Gailler und Bürgermeister Ludwig Eisenreich. Foto: Hans Gleisenberg
Sie gaben die Straße frei (hinter dem Schild v. links): Stephan Bögl, Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer, Reg. Präsident Axel Barthelt, Landrat Willibald Gailler und Bürgermeister Ludwig Eisenreich. Foto: Hans Gleisenberg

Mühlhausen.„Freudentag, besonderer Tag oder historisches Ereignis“ – das waren die Schlagworte bei der Teilfreigabe der Umgehungsstraße B 299 um Mühlhausen. Sie waren gepaart mit strahlenden Gesichtern besonders bei den Bürgern, die direkt neben der täglich mit 1200 Fahrzeugen befahrenen Bundesstraße durch den Ort leben.

Dies brachte auch Norbert Biller, leitender Baudirektor beim Staatlichen Bauamt Regensburg, zum Ausdruck: „Nach einer rekordverdächtigen Bauzeit von nur 18 Monaten fließt ab heute der Durchgangsverkehr auf der neuen Ortsumfahrung. Und das ein Jahr früher als geplant. Dies war nur durch das reibungslose Zusammenspiel aller an der Planung und an der Umsetzung der Baumaßnahme beteiligten Stellen, möglich“, sagte Biller. Er machte auch deutlich, dass diese Straßentrasse zukunftsweisend sei und verwies auf die Dreistreifigkeit der 5,4 Kilometer langen Strecke, die ein sicheres Überholen ermögliche. Dies erhöhe die Verkehrsqualität dieser bedeutenden Verkehrsachse.

Lebensqualität steigt in Mühlhausen an

Man habe den Natur- und Landschaftsschutz nicht vergessen: „Renaturierung der Sulz, Aufforstung am Entenbach, Schaffung artenreicher Sandmagerwiesen oder Amphibienschutz mit sechs Querungstunneln wurden erstellt“, führte er aus.

Hier finden Sie einen weiteren Bericht zur Freigabe der Ortsumgehung Mühlhausen:

Die Ortsumgehung Mühlhausen

  • Daten:

    Ab Donnerstag, 15.30 Uhr, geht der Durchgangsverkehr nun über die neue Ortsumgehung, die eine Länge von 5,4 Kilometern hat und auf einer Fläche von 20 Hektar errichtet wurde. Bauzeit bis zur Teilfreigabe: 18 Monate.

  • Gesamtkosten:

    32,1 Millionen Euro, davon trägt der Landkreis 4,5 Millionen für die Anbindung der NM 19. Erdbewegung: 600 000 Kubikmeter, Fertigstellung: Mitte 2019.

Regierungspräsident Axel Barthelt gab seiner Freude Ausdruck, dass die Lebensqualität der Bürger nun erheblich steige. Er hatte noch einen zweiten Glückwunsch im Gepäck. Der galt Landrat Willibald Gailler, der an diesem Tag erstmals Opa wurde. Der Regierungspräsident kündigte an, dass man die Dreistreifigkeit auf dieser wichtigen Nord-Süd-Verbindung vorantreiben wolle. Es liefen bereits die Planungen für den Abschnitt Neumarkt/Süd–Sengenthal/Nord.

Hier finden Sie weitere Informationen zur Ortsumgehung Mühlhausen:

Landrat Gailler sagte: „Wir haben nicht gespart und mit der NM-19-Anbindung einen wichtigen Anbindungspunkt zur Lände geschaffen. Dies bedeute einen wichtigen Beitrag zur strukturellen und verkehrstechnischen Verbesserung, von der auch die Menschen in Mühlhausen profitierten.

„Uns fällt mit dieser Trassenöffnung heute ein Stein vom Herzen.“

Mühlhausens Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer

Bürgermeister Dr. Martin Hundsdorfer war die Freude anzusehen: „Uns fällt mit dieser Trassenöffnung heute ein Stein vom Herzen.“ Mit einem Schmunzeln fügte er hinzu: „Ich werde morgen Früh durch die Hauptstraße fahren und darauf achten, dass ob der großen Ruhe auch ja keiner verschläft.“ Auch Ludwig Eisenreich, Rathauschef in Berching, zeigte sich erfreut. Um 14.19 hoben die Ehrengäste die symbolische Sperre von der Fahrbahn, ab 15.30 Uhr floss der Verkehr.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Verkehr

Mühlhausen ist auf die Umgehung gespannt

Am Donnerstag um 13.30 Uhr wird der Verkehr auf der Trasse freigegeben. Der Ortskern soll entlastet werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht