MyMz
Anzeige

Konzert

Vocalipur begeistert im Reitstadel

Mit dem neuen Programm „Zeitlos“ verging der Abend mit dem Chor aus Freystadt wie im Flug. Chorleiter Wolfgang Kellendorfer zeigte Körpereinsatz.
Von Heike Regnet

Neumarkt.Eine überdimensional große Uhr an der Decke des Reitstadels, die rückwärts läuft. Ein Chor, der im Rückwärtsgang auf die Bühne kommt, und ein Lied, das offensichtlich rückwärts gesungen wird – so überraschte vocalipur am Samstag die Gäste im ausverkauften Reitstadel.

Doch es dauerte nicht lange, bis Chorleiter Wolfgang Kellendorfer den Fauxpas bemerkte. Rasch wurde zurückgespult und der musikalische Abend unter dem Motto „Zeitlos“ konnte beginnen.

Geboten wurde ein abwechslungsreiches Programm mit Witz, Charme, schwungvollen Rhythmen und Chorgesang in Perfektion – eine gelungene Mischung, die das Publikum mühelos mitnahm in die Welt der Musik.

Passend zu den Stücken wurde die Bühne in stimmungsvolle Farben getaucht. Wieder einmal mehr stellte der Chor aus Freystadt unter Beweis, dass Chorgesang weit mehr ist als die musikalische Gestaltung von Messen in Kirchen oder Bestandteil klassischer Konzerte und Musicals.

Bekannte Lieder wie „Parkplatzregen“ und „Engel“ begeisterten ebenso wie neue Klänge. Und wenn die Damen des Chors bei „Zieh die Schuhe aus“ zu kreischenden Eheweibern werden, halten es die Herren ganz mit Roger Cicero und verstehen die Welt nicht mehr. Auch Lady Gaga gab an diesem Abend die musikalische Vorlage, die passende Choreographie lieferten die Sängerinnen von vocalipur.

Als Wolfgang Kellendorfer dann kurzerhand in Turnschuhe schlüpfte, war klar, dass nun ein besonderer Part auf dem Programm stand. Springend – praktisch von Terz zu Terz – gab Kellendorfer dem Publikum die Melodie vor – und das ließ sich nicht lange bitten. So entstand ein stimmgewaltiger Hintergrundchor, und die Sängerinnen und Sänger von vocalipur übernahmen die Liedstimme. Wie im Flug verging der kurzweilige Abend.

Höchste Konzentration war vom kleineren Chorensemble gefordert, als es sich mit „butterfly“ in sechsstimmige Höhen und Tiefen begab. Der tosende Beifall war schließlich verdienter Lohn. „So kann es sein, so soll es bleiben“, sang vocalipur. Dem konnten die begeisterten Zuhörer nur zustimmen. Fortsetzung dringend erwünscht, lautete das einhellige Urteil.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht