MyMz
Anzeige

Bombe im Nürnberger Süden entschärft

Eine 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe wurde in Nürnberg bei Bauarbeiten entdeckt. 622 Anwohner wurden evakuiert.

Am Montag wurde in Nürnberg eine amerikanische Fliegerbombe entschärft. Foto: Swen Pförtner/dpa
Am Montag wurde in Nürnberg eine amerikanische Fliegerbombe entschärft. Foto: Swen Pförtner/dpa

Nürnberg.Um 16.55 Uhr am Montagabend konnte Sprengmeister Miachel Weiß Entwarnung geben. Die 125 Kilogramm schwere Fliegerbombe, die am Vormittag im Nürnberger Süden gefunden wurde, ist entschärft. Jetzt können die über 600 evakuierten Anwohner wieder zurück in ihre Wohnungen.

Die Einsatzkräfte beginnen nun damit, die Straßensperrungen aufzuheben. Die evakuierten Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Insgesamt waren bei der Evakuierung und Entschärfung laut Angaben der Stadt Nürnberg 230 Einsatzkräfte vor Ort.


Bombe wurde bei Bauarbeiten entdeckt

Am Montagvormittag ist bei Bauarbeiten im Bereich der Brunecker Straße/Ingolstädter Straße eine Fliegerbombe gefunden worden. Das teilte die Stadt Nürnberg mit. Die amerikanische Fliegerbombe liegt neben dem Parkplatz des Supermarkts Can in zwei Metern Tiefe und verfügt über zwei intakte Aufschlagzünder. Der Evakuierungsradius wurde auf 300 Meter festgelegt.

Entgegen erster Meldungen der Stadt wiegt die Fliegerbombe nicht 250 Kilogramm, sondern 125 Kilogramm. Das wurde erst beim Aufgraben festgestellt. Das geringere Gewicht habe allerdings keine Auswirkung auf den Evakuierungsradius.

Evakuierung beginnt um 14.30 Uhr

Sprengmeister Michael Weiß hat einen Evakuierungsradius von 300 Metern festgelegt. In dem Gebiet sind 662 Anwohnerinnen und Anwohner gemeldet. Die Evakuierung begann um 14.30 Uhr. Gegen 16 Uhr war die Evakuierung abgeschlossen.

Die Stadt Nürnberg richtete eine betreute Sammelstelle im Neuen Gymnasium, Weddingenstraße 21, ein. Die VAG stellt mit Evakuierungsbeginn zwei Busse zur Verfügung, die auf dem Parkplatz des Möbelhauses XXXLutz in der Ingolstädter Straße stehen.

Der Sprengmeister hat um 16.18 Uhr mit der Entschärfung begonnen.

Evakuierung lief nach Plan

Die Evakuierung ist nach Angaben der Stadt planmäßig angelaufen. Sie erfolgt in mehreren Bussen, die ausreichend Platz zur lockeren Verteilung bieten. Mitgenommen werden alle, aber wer hat, möge bitte einen Mundschutz mitnehmen. Diese Sonderfahrten gelten nicht als öffentlicher Nahverkehr, daher gilt hier keine Mundschutzpflicht.

Derzeit sind folgende Straßen gesperrt: Ingolstädter Straße ab Andreas-Hofer-Straße bis Parkplatz XXXLutz, Tiroler Straße ab Sterzinger Straße, Innsbrucker Straße ab Ecke Sterzinger Straße sowie Brunecker Straße. Alle ortskundigen Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Evakuierungsbereich möglichst großräumig zu umfahren.

Die Stadt Nürnberg hat ein Bürgertelefon eingerichtet, das unter der

Telefonnummer 09 11 / 6 43 75-1 09 erreichbar ist.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht