MyMz
Anzeige

Clowns erheitern jetzt über eine App

Das Clownprojekt hält trotz Corona weiter Kontakt zu den Klinik-Patienten.

Sabine Winter, Stationsleiterin der geriatrischen Station, Julian Gruner, stellvertretender Pflegedienstleiter, und Lea Schmocker vom Clownprojekt stellen gemeinsam das Projekt vor. Foto: Giulia Iannicelli, Klinikum Nürnberg
Sabine Winter, Stationsleiterin der geriatrischen Station, Julian Gruner, stellvertretender Pflegedienstleiter, und Lea Schmocker vom Clownprojekt stellen gemeinsam das Projekt vor. Foto: Giulia Iannicelli, Klinikum Nürnberg Foto: Giulia Iannicelli, Klinikum Nürnberg

Nürnberg.Für enge Angehörige ist das Besuchsverbot zwar aufgehoben, doch zum Schutz aller dürfen die Klinik-Clowns des Clownprojekts auch weiterhin nicht in die Patientenzimmer im Klinikum Nürnberg. Weil Lachen aber gerade in solchen Situationen gesund und wichtig ist, bringen die Klinik-Clowns jetzt die Patienten über eine App und durch die Fenster zum Lachen. Das meldet das Projekt in einer Pressemitteilung.

Schon seit 1999 ziehen die Klinik-Clowns des Clownprojekts durch die fränkischen Krankenhäuser. Auch im Klinikum Nürnberg sind die professionellen Clowns zweimal pro Woche gerngesehene Gäste. Hier erfreuen sie immer mittwochs die Patienten der Geriatrie und des Zentrums für Altersmedizin, und immer freitags die jungen Patienten in der Kinderklinik.

Dann kam jedoch Corona – und alles musste anders werden. Zum Schutz der Patienten, der Mitarbeiter und natürlich der Clowns, dürfen sie seit Beginn der Pandemie nicht mehr in den Patientenzimmern spielen. Doch ein Clown wäre kein Clown, wenn ihm nicht auch darauf eine Lösung einfiele, so schreibt das Projekt.

Mit Unterstützung von Marco Richardson, Ehemann von Vorstandsmitglied Anja Richardson, entstand deshalb eine App, die kleine Clown-Videos in die Patientenzimmer holt. Dazu verteilten letzte Woche die Clowns Plakate an alle Stationen, die sie sonst besuchen. Richardson sagt dazu: „Patienten müssen die Plakate nur kurz mit dem Smartphone oder Tablet scannen – schon läuft ein Video mit kleinen Späßen ab. Damit zaubern wir auch in unserer Abwesenheit den Patienten ein Lächeln ins Gesicht.“

Die Besuche vor Ort lassen sich die Clowns trotz allem nicht nehmen: Sie spielen durch die Fenster für die Patienten im Klinikum Nürnberg. Das freut auch Sabine Winter, Stationsleiterin der geriatrischen Station: „Wir sind dankbar, dass unseren Patienten diese Unterhaltung erhalten bleibt.“ Zum Glück kenne der heilsame Humor der Clowns eben keine Grenzen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht