MyMz
Anzeige

Pandemie

Corona-Maßnahmen bei der US-Army

Militärgemeinde und Marktverwaltung treffen Sicherheitsvorkehrungen.

US-Soldaten befragen Ankommende. Foto: Markus Rauchenberger
US-Soldaten befragen Ankommende. Foto: Markus Rauchenberger

Hohenfels.Die U.S. Army Garnison Bavaria kämpft gemeinsam mit dem Rest der Welt gegen die Ausbreitung des Coronavirus, und hat den Gesundheitsschutz in den US-Militärgemeinden Grafenwöhr, Vilseck, Hohenfels und Garmisch mit den Covid-19 Maßnahmen des US-Verteidigungsministeriums, den US-Zentren für Seuchenkontrolle und -prävention, sowie der Bundesrepublik Deutschland und der Bayerischen Staatsregierung, angepasst.

Darüber hinaus sind zusätzliche Maßnahmen an den Eingangstoren und innerhalb der Militärgemeinschaften eingeführt worden, wie aus einer Pressemitteilung der US-Armee hervorgeht. Es sind Screeningstationen an den Eingangstoren angebracht. Viele interne Maßnahmen, wie die Einrichtung einer täglich tagenden Covid-19 Arbeitsgruppe, zur ständigen Neubewertung und Anpassung aktueller Ereignisse, wurden bereits vor den bayerischen und deutschen Maßnahmen, eingeführt.

Schulen, Kindergärten, Restaurants, Fitness Center, Kirchen und Freizeiteinrichtungen sind geschlossen oder auf sehr begrenzte Nutzung mit nicht mehr als zehn Personen an einem Ort mit genügend Abstand zueinander reduziert oder auf Onlinebetrieb umgestellt. Lebensmittelgeschäfte bleiben geöffnet. Schon jetzt arbeiten viele der Mitarbeiter per Telearbeit von zu Hause aus. Reisen von US-Soldaten, Zivilisten und deren Familienangehörige sind untersagt und in Übereinstimmung mit den Reiseeinschränkungen von Deutschland, der Europäischen Union und den Vereinigten Staaten von Amerika, auf Notfälle reduziert.

Zur Gewährleistung der bestmöglichen medizinischen Versorgung arbeiten die medizinischen Einrichtungen eng mit deren deutschen Partnern zusammen.

Das Rathaus in Hohenfels ist seit Donnerstag für Parteiverkehr geschlossen. Dringende Angelegenheiten sollen Bürger telefonisch anmelden. Bücherei, Wertstoffhof, Turnhalle und Keltensaal sind bis auf weiteres zu. Die Nutzung der Spielplätze von mehreren Personen gleichzeitig wird untersagt. Notfalls werden die Plätze gesperrt, so Bürgermeister Bernhard Graf weiter.

Wer seine Hilfe für Mitbürger anbieten möchte, möge dies dem Rathaus melden, damit dies zentral erfasst und bei Bedarf vermittelt oder koordiniert werden kann, per Telefon oder per Email an info@markt-hohenfels.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht