MyMz
Anzeige

Reisen

Gløgg und Glühwein in Dänemark

Die Wiedereröffnung der Flugverbindung von Nürnberg nach Kopenhagen ist am Dürer-Airport gefeiert worden.
von Nikolas Pelke

Am Nürnberger Flughafen wurde gefeiert. Foto: Ralf Lang
Am Nürnberger Flughafen wurde gefeiert. Foto: Ralf Lang

Nürnberg.Gløgg und Glühwein: Nicht nur die Liebe zu dampfendem Rotwein teilen die Franken offensichtlich mit den Dänen. Auch die berühmte „Hyggelichkeit“ ist bei Franken wie Dänen gleichermaßen beliebt.

Eine neue Flugverbindung bringt die beiden „Hauptstädte der Gemütlichkeit“ ab sofort wieder viel näher zusammen. Damit kehrt das dänische Tor nach Skandinavien nach längerer Zwangspause wieder auf den Nürnberger Flugplan zurück. Der Erstflug vom Albrecht-Dürer-Airport nach Kopenhagen ist wohl deshalb kürzlich mit viel Prominenz groß gefeiert worden.

Beim Abflug der Boeing 737 der irischen Ryanair-Fluggesellschaft hat sich besonders Flughafen-Chef Michael Hupe über die Wiedereröffnung des dänisch-fränkischen Flugverkehrs gefreut. „Mit der Verbindung nach Kopenhagen erfüllt sich ein langgehegter Wunsch vieler Reisender, Skandinavien wieder mehr in den Fokus zu rücken“, sagte Michael Hupe, der in Zielen im hohen Norden für den Dürer-Airport ein vielversprechendes Potenzial sieht. In der Vergangenheit sei der Nürnberger Flughafen mit Verbindungen nach Stockholm (Eurowings), Helsinki (Finnair) und bis zum Jahr 2011 auch nach Kopenhagen (SAS) erfolgreich gewesen. Nun führe Ryanair diese Erfolgsgeschichte fort. Flüge von und nach Kopenhagen starten ab sofort ab Nürnberg jeweils mittwochs und samstags zweimal wöchentlich.

Im Sommer Øl statt Gløgg

Über die neue Verbindung im Zeichen der glühweinseligen Gemütlichkeit über den Wolken hat sich besonders Ingrid Hofmann, Nürnberger Unternehmerin und Honorarkonsulin des Königreichs Dänemark, gefreut. „Ich bin davon überzeugt, dass Europa weiter zusammenwachsen sollte“, hat Hofmann pünktlich zur Wiedereröffnung der Flugverbindung erklärt. Die Honorarkonsulin wünsche sich deshalb, dass möglichst viele Reisende aus der Metropolregion in Zukunft die Gelegenheiten nutzen werden, um auf den einen oder anderen Gløgg nach Kopenhagen zu fliegen.

Kopenhagen

  • Geografie: Die Stadt befindet sich auf mehreren Hügeln. Im Monatsdurchschnitt wird es auch im Juli und August nicht wärmer als 20 Grad.

  • Wahrzeichen: Als das gilt die Bronzefigur „kleine Meerjungfrau“.

Ryanair will die neue Verbindung übrigens über den Winter hinaus auch im Sommer aufrecht erhalten. In der heißen Jahreszeit empfiehlt es sich für Kopenhagen-Reisende wohl allerdings, von dem beliebten Gløgg (Glühwein) auf kaltes „Øl“ (Bier) umzusteigen, um beispielsweise auf die fränkisch-dänische Gemütlichkeit anzustoßen. Auch Peter Ottmann, Chef der Nürnberger Messe, hat auf dem Rollfeld die neue Flugverbindung in den höchsten Tönen gelobt. Über 200 Aussteller und rund 5000 Besucher aus Dänemark würden sich jährlich allein an den internationalen Fachmessen in Nürnberg beteiligen. „Die direkte Flugverbindung nach Kopenhagen bietet unseren Kunden einen deutlichen Mehrwert und Potenzial für weiteres Wachstum aus dem gesamten skandinavischen Raum“, ist sich Peter Ottmann vor diesem Hintergrund sicher.

Ob auch die Dänen kommen?

Auch die Leiterin der Nürnberger Tourismuszentrale, Yvonne Coulin, schwärmt von der neuen Verbindung im Zeichen von Gløgg und Glühwein und nimmt gleichzeitig handfeste Ziele in den Blick. „Wir erhoffen uns durch die neue Direktverbindung zwischen Nürnberg und Kopenhagen mehr Besucher aus dem skandinavischen Raum“, erklärte Coulin zum feierlichen Start der ersten Maschine.

Um die Frankenmetropole gerade für junge Reisende aus Dänemark noch bekannter und beliebter zu machen, sollen in diesem Jahr junge Blogger den Christkindlesmarkt mit der Kamera besuchen dürfen.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht