MyMz
Anzeige

Therapie

Lachen soll gesund machen

Bayerns erster Witze-Automat steht im Klinikum Nürnberg. Von der Humor-Maschine sollen vor allem kranke Kinder profitieren.
Von Nikolas Pelke

Axel „Atze“ Bauer, Oliver Tissot und Chefarzt Patrick Nonell präsentieren das neue Angebot. Foto: Nikolas Pelke
Axel „Atze“ Bauer, Oliver Tissot und Chefarzt Patrick Nonell präsentieren das neue Angebot. Foto: Nikolas Pelke

NÜRNBERG. Nach einem lustigen Ort klingt die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie im Kindes- und Jugendalter nicht. „Viele Menschen haben immer noch das düstere Bild von Zwangsjacken im Kopf“, vermutet Patrick Nonell, Chefarzt der Kinderpsychiatrie im Nürnberger Nordklinikum. Dieses Klischee hätten die modernen Seelenklempner längst über Bord geworfen.

„Wir sind alles andere als eine traurige Station, auf der die Patienten den ganzen Tag mit traurigen Gesichtern und herunterhängenden Mundwinkeln herumlaufen“, sagt Nonell und gibt einem Jugendlichen mit einem gewinnenden Lächeln im Vorbeigehen die Hand. Bei der Behandlung der jungen Patienten sei gute Laune eine entscheidende Komponente. „Humor ist häufig der Eisbrecher“, sagt Nonell. „Wir spielen hier nicht selten den Clown und setzen Humor bei der Behandlung ganz bewusst ein“, berichtet Nonell und setzt sich wie zum Beweis eine „rote Nase“ auf den Riechkolben. Mit der Clownsnase läuft der Chefarzt normalerweise nicht durch seine Klinik. „Die habe ich mir zur Feier des Tages aufgesetzt“, sagt Nonell und lacht.

Witze-Automat

  • Premiere:

    Im Namen der vom Arzt und Fernsehmoderator Eckart von Hirschhausen gegründeten Stiftung „Humor hilft heilen“ hat der Nürnberger Kabarettist Oliver Tissot einen Witze-Automat an die Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie (KJP) übergeben.

  • Umbau:

    Der weltweit erste Witze-Automat in Nürnberg ist ein von Oliver Tissot umgerüsteter, alter Kaugummi-Automat, der bunt lackiert und mit pointenreichen Kapseln bestückt ist. Mehr Infos unter www.humorhilftheilen.de.

Am Samstag wird im Nürnberger Klinikum bayernweit der erste Witze-Automat in einem Krankenhaus aufgebaut und feierlich seiner Bestimmung übergeben: Die lustigen Sprüche aus dem Automaten sollen kranken Kindern dabei helfen, schnell wieder gesund zu werden. Die Humor-Maschine mit den Witze-Kugeln hat Oliver Tissot, Kabarettist aus Nürnberg, erfunden.

Erfindung stammt aus Nürnberg

„Ich habe einfach aus einer lustigen Laune heraus einen alten Kaugummi-Automaten umgebaut und in Nürnberg an unsere Hauswand gehängt“, erinnert sich Tissot und kann sich ein kleines Schmunzeln ebenfalls nicht verkneifen. Seitdem spucke der Automat gegen kleines Geld lustige Sprüche statt zäher Süßigkeiten aus. Von dieser Weltneuheit auf dem Gebiet von Witz und Humor hat Eckart von Hirschhausen kürzlich Wind bekommen und gleich 15 Witze-Automaten für seine Stiftung „Humor hilft heilen“ bei seinem Nürnberger Spaßvogel-Kollegen bestellt. Die Hirschhausen-Stiftung schickt Clowns bundesweit in Krankenhäuser, damit Patienten schneller gesund werden und sich im wahrsten Sinne des Wortes „gesund lachen“ können.

Menschen

Mann für den großen Auftritt

Dr. Volker Busch aus Regensburg ist einer der brillantesten Redner weltweit. Der „Gehirndoktor“ befreit von Perfektionismus.

Den Nürnberger Witze-Automaten hat mit Axel „Atze“ Bauer übrigens ebenfalls ein professioneller Witze-Macher spendiert. „Humor tut einfach gut“, sagt der fränkische „Liederlacher“ aus Höchstadt an der Aisch. Außerdem sei der Witze-Automat unwahrscheinlich billig gewesen.

Patienten sind sehr gespannt

Etwas mehr als 200 Euro habe er gerne für den guten Zweck ausgegeben. „Und ich weiß, dass die Spende direkt ankommt. Das ist doch der Wahnsinn“, freut sich Axel „Atze“ Bauer und wirft ein 20-Cent-Geldstück in den neuen Witze-Automaten am Klinikum Nürnberg. Derweil sind die rund 80 Patienten in der Kinderpsychiatrie schon ganz gespannt auf den neuen „Spaß-o-maten“ auf dem Klinikflur.

„Besonders die kleinen Patienten freuen sich schon riesig auf den Witze-Automaten“, erzählt Marie-Julie von Campe, Sozialpädagogin in der Klinik für Psychiatrie. Die Witze aus dem Automaten sollen als Anreiz und Belohnung dienen, wenn sich die jungen Patienten an die Hausregeln halten und Verhaltensempfehlungen beherzigen. Der Witze-Automat solle einfach dazu beitragen, dass gerade Kindern und Jugendlichen mit psychischen Problemen und Krankheiten das Lachen nicht vergeht.

Mehr Geschichten aus Nürnberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht