MyMz
Anzeige

Party

Ladies Club feiert auf dem Altstadtfest

Die Frauen in Nürnberg feierten ausgelassen. Die Stimmung auf der Insel Schütt und dem Hans-Sachs-Platz ist prächtig.
Von Birgit Ropohl

Im Scheinwerferlicht: Prächtige Stimmung herrscht beim „Ladies Club“ im legendären „Kuhstall“ auf dem Altstadtfest. Foto: Birgit Ropohl
Im Scheinwerferlicht: Prächtige Stimmung herrscht beim „Ladies Club“ im legendären „Kuhstall“ auf dem Altstadtfest. Foto: Birgit Ropohl

Nürnberg.Was für eine Party! Kaum spielt die Band, tanzen die Damen schon ganz ausgelassen. Wohl bei keinem anderen Event des Altstadtfests erreicht die Stimmung so schnell ihren Siedepunkt wie beim „Ladies Club“. Nach der furiosen Premiere im vergangenen Jahr ging es jetzt im legendären „Kuhstall“ bei Festwirt Christian Wagner erneut rund. Unter dem Motto „Nur für Frauen“ trafen sich Business-Damen aus der Metropolregion.

Es ist die perfekte Mischung aus Feiern, Exklusivität und Networking, die den „Ladies Club“ so besonders macht. Die Idee dazu hatte Christian Wagner schon vor einigen Jahren. Doch erst, als er die Agentur Röschke & Röschke“ mit ins Boot holte, die auch den neuen Opernball und den „Ball der Unternehmer“ veranstaltet, stellte sich der Erfolg ein. Das Konzept: Unternehmerinnen sponsern den Abend, informieren Freundinnen und Bekannte – im Nu war der Clubabend ausverkauft. Mehr als 200 Ladies – im schicken Dirndl oder Trachtenlook – treffen sich.

Wie eine Familienfest

Gut aussehende Kellner begrüßen die Damen mit speziell kreierten Cocktails und Champagner, kulinarische Köstlichkeiten stehen bereit – alles inklusive, wie bei einem Familienfest. Da kann so richtig abgefeiert werden, mit DJ Bobby und der Band „Vanessa and Friends“. Für Wow-Effekte sorgen Zauberer Nikolai Striebel und Mister Nürnberg, Danilo Müller.

Die Damen sind hellauf begeistert. „Ein Abend mal ohne Männer, das hat schon seinen eigenen Charme“, schwärmt Sängerin Kathrin Kohlmann, die diesmal privat unterwegs ist. „Hier trifft man wirklich ganz viele Mädels, die man kennt.“ Und denen erzählt sie von ihren nächsten Auftritten: Während des Münchner Oktoberfests singt sie unter anderem an zehn Abenden in der „Ochsenbraterei“.

Wie die Damen-Wiesn in München

Dirndl-Designerin Marion Wörlein (Maroni) strahlt, dass das Altstadtfest jetzt ähnliches habe wie die Damen-Wiesn beim Oktoberfest, „etwas Glamouröses, auf höchstem Level“.

Es ist genau diese Vielseitigkeit, die das Altstadtfest ausmacht. Auf der einen Seite exklusive Feste, furiose Partys, auf der anderen eine eher leise Gemütlichkeit: Gastlichkeit in liebevoll dekorierten Fachwerkhäuschen und Biergärten, Liedermacher-Musik ohne Verstärkung, Gourmethütte neben Bratwurst-Stand. Die 19 Wirte auf der Insel Schütt und dem Hans-Sachs-Platz wollen ihre Gäste mit unterschiedlichsten Angeboten verwöhnen.

Altstadtfest-Finale

  • Öffnung: Bis Montag sind die Häuschen täglich ab 11 Uhr geöffnet. Ende ist Donnerstag, Sonntag und Montag um 23 Uhr, am Freitag und Samstag um 23.30 Uhr.

  • Katharinenkloster: Täglich Kulturprogramm (Eintritt frei), u.a. am Freitag ab 19.30 Uhr Varieté, Samstag ab 20 Uhr Hits mit den Hells Bells, Sonntag ab 18 Uhr Peterlesboum Revival Band. Außerdem: Sonntag, 21 Uhr, Feuerwerk.

„Es ist wichtig, dass jeder Wirt seinen eigenen Stil hat, sein eigenes Ding macht“, sagt Christian Wagner, der einer der Wirtesprecher (neben Klaus Böhm) des Altstadtfests ist. Ihm falle in diesem Jahr besonders die gute Laune auf, mit der die Gäste aufs Fest kämen. Für ihn sei es ohnehin das schönste Fest. „Ich bin stolz, als Wirt dabei sein zu können.“ Was ihn allerdings wundert: „Viele Besucher wissen immer noch nicht, dass wir bereits mittags um 11 Uhr öffnen.“ Da sei leicht, einen Platz zu bekommen, während abends manche Hütten, zumindest innen, schnell ausgebucht seien.

Wirte profitieren vom Wetter

Kurz vor dem Ende am kommenden Montag zeigt sich die Mehrheit der Wirte mit dem bisherigen Verlauf des 49. Altstadtfest zufrieden. „Natürlich ist auch das Wetter voll auf unserer Seite“, freut sich Wagner. Hervorragend klappe die Zusammenarbeit mit den Fest-Veranstaltern, einem privaten Verein. Der zeichnet auch für das eintrittsfreie kulturelle Rahmenprogramm verantwortlich. Zu den alljährlichen Publikumsmagneten zählen das Revue-Theater „Paradies“ und der Talente-Abend, aber auch das Fischerstechen auf der Pegnitz und der lange Festzug mit vielen Pferdegespannen und Musikvereinen.

Unterdessen lässt die ausgelassene Stimmung im „Kuhstall“ nicht nach. „Frauen feiern gerne und sind gleichzeitig hervorragende Netzwerker“, sagt Ruth Baetge, eine der Sponsorinnen: „Ein Abend, der nur uns gehört: grandios!“. Da freuen sich natürlich die Organisatorinnen Sandra Beeck und Evelyne Kuhn. Sie sind sich einig: „Wenn sich Business-Frauen in solch einem Rahmen kennenlernen, ist die Kommunikation später, wenn man sich mal anderer Stelle trifft, gleich viel einfacher.“

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht