MyMz
Anzeige

Konzert

Musikstar Captain Hollywood kehrt zurück

Der Amerikaner hat in den 90ern seine Karriere nahe Neumarkt gestartet. Für ein Festival trommelt er Stars der Zeit zusammen.
Von Benjamin Weigl

Tony Dawson-Harris lebt heute in Florida, kommt aber immer wieder in seine Wahlheimat zurück. Foto: Benjamin Weigl
Tony Dawson-Harris lebt heute in Florida, kommt aber immer wieder in seine Wahlheimat zurück. Foto: Benjamin Weigl

Neumarkt.Tony Dawson-Harrison kommt im coolen schwarzen Leder-Outfit, mit langem Schal und trotz des nasskalten Wetters mit Riesen-Sonnenbrille. Doch wer bei dem Eurodance-Musiker, der sich in den 1990ern als „Captain Hollywood“ einen Namen gemacht hat, eine unnahbare Star-Fassade erwartet, hat sich getäuscht. „Hello, how are you“, sagt er und bricht beim Treffen in der Neumarkter Innenstadt mit einem breiten Lächeln schnell das Eis.

Hier, in seiner Wahlheimat rund um Nürnberg, hat Tony seine Karriere gestartet. Gefühlt 100 Jahre sei das schon her, scherzt Tony. Jetzt tingelt er gerade durch die Städte in der Region, um ein Projekt zu promoten, das ihm sehr am Herzen liegt: Das „More & More 90’s Festival“, das Anfang Juli stattfindet. Für Tony wird es eine Art Klassentreffen mit Freunden – für die Zuschauer soll es ein besonderes, familiäres Konzert werden, das die Generationen vereint.

Für mich ist diese Region hier ein Zuhause, egal wo auf der Welt ich gerade unterwegs bin.“

Tony Dawson-Harrison alias „Captain Hollywood“

Der Captain hat Millionen von Platten verkauft – und spart bei seinen Erzählungen nicht mit persönlichen Anekdoten aus seinem Leben. Alles begann, als er Anfang der 1980er Jahre für das US-Militär bei Nürnberg stationiert war. Von seinen Freunden wurde er damals zunächst „Captain“ genannt, seine Tanzeinlagen in Uniform brachten ihm schließlich den Künstlernamen „Captain Hollywood“ ein.

Entdeckt in Kultshow Formel Eins

„Die Leute waren so offen damals, sie haben mich einfach überall mitgeschleppt“, erzählt Tony. Obwohl er damals noch kein Deutsch sprach und sich mit den Leuten aus der Region kaum verständigen konnte, haben ihn die Menschen auf Dorffeste und in Diskotheken mitgenommen. „Die Art, wie die Leute zu mir waren, war ein Erlebnis“, sagt er. 1983 wurde er vom Produzenten der Kultsendung „Formel Eins“ beim Tanzen in einer Münchner Diskothek entdeckt. So begann Tonys Karriere als erster Breakdance-Künstler Europas. „Damals gab es noch drei Kanäle, ohne Internet, ohne Youtube“, erinnert sich Captain Hollywood heute.

Hier sehen Sie Tonys ersten Auftritt bei Formel Eins:

13 Jahre lang lebte er in Deutschland. Wer heute mit Tony spricht, bemerkt bei genauem Hinhören einen fränkischen Einschlag in seinem amerikanischen Akzent. Darauf angesprochen, lacht der Captain: „Ja, tatsächlich – früher habe ich auch zu allen immer ‚gell’ gesagt.“ In Nürnberg startete er seine Musikkarriere. „Ich war jung, ich habe die Musik nicht gemacht, um Geld zu verdienen“, sagt Tony. „Am Anfang haben nur die Clubs in Franken unsere Musik gespielt.“

Captain Hollywood und eine seiner ersten Singles:

Zu Beginn der 90er schaffte der Floridianer mit dem „Captain Hollywood Project“ den Durchbruch: Die Single „More & More“ erreichte in Deutschland Platz eins der Charts. „Zuerst habe ich die Platzierung gar nicht geglaubt. Damals gab es kein Internet zum Nachschauen, wir haben das telefonisch erfragt“, erzählt Tony. Der Song wurde zum Klassiker der Eurodance-Bewegung und über sieben Millionen mal verkauft.

Hier sehen Sie das Video zum größten Hit „More & More“:

Heute lebt Tony mit seiner Frau und Gesangspartnerin Shirin von Gehlen auf einer kleinen Insel bei Miami. Oft ist er auf Tour in Europa. „In Florida wohne ich zwischen älteren Leuten. Wenn ich unterwegs bin, machen sie sich am meisten Sorgen um meinen Rasen. Sie sagen am Telefon dann immer: ‚Der Rasen sieht noch super aus’“, erzählt der Captain lachend.

Ein Festival, das Generationen verbindet

In die Region um Nürnberg, die ihn so geprägt hat, kehrt er immer wieder zurück. „Ich möchte hier sein, damit jeder davon erfährt.“ Die Rede ist vom 90er-Festival, das am 6. Juli am Airport Nürnberg stattfindet. „Tony ist mit den Künstlern eng befreundet“, sagt Markus Mende vom Veranstalter Werk:B-Events. Die Stars der 90er würden deshalb zusammen auf der Bühne spielen, nicht nur nacheinander. „Die 90er verbinden alle Generationen“, ergänzt Tony. „Das Festival soll alle ansprechen, vom 10-Jährigen bis zum 60-Jährigen.“

Das 90er-Festival

  • Termin:

    Das Festival findet am Samstag, 6. Juli, am Airport Nürnberg statt.

  • Showacts:

    Dr. Alban („It’s My Life“), Mr. President („Coco Jambo“), Haddaway („What Is Love“), Culture Beat („Mr. Vain“) und Whigfield („Saturday Night“) haben sich angekündigt.

  • Weitere Gäste:

    Oli P., East 17, Turbo B. von Snap!, Jenny Berggren von Ace of Base und The Memories.

  • Aftershow:

    Im Anschluss wird im Mach1 Club in Nürnberg gefeiert.

  • Tickets:

    Karten sind ab rund 38 Euro an bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

Anfang des Jahres war Captain Hollywood noch auf Schalke dabei, als mit fast 60 000 Zuschauern der Weltrekord für die größte 90er-Party gebrochen wurde. In Nürnberg hätten immerhin 20 000 Zuschauer Platz. Der Veranstalter geht aber nicht davon aus, dass die fünfstellige Besucherzahl geknackt wird. Sie werden bekannte Stargrößen der 90er zu sehen und hören bekommen. „Wir wollen an diesem Tag mit dem Publikum etwas aufbauen, zusammen etwas erleben, so wie es früher war“, sagt Tony.

Verlosung von Festivaltickets

Wir verlosen bis einschließlich Donnerstag, 23. Mai 2019, dreimal zwei Karten für das Festival. Die Telefonnummer zur Teilnahme lautet: 01379/88 58 15 (50 Cent/Festnetzanruf, Mobil gegebenenfalls abweichend).

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht