MyMz
Anzeige

Neue Fluglinie von Nürnberg nach Wien

Am Albrecht-Dürer-Flughafen geht es von nun an nach Österreich und vier weitere Ziele, die wieder angeflogen werden.
von Nikolas Pelke

Vom Nünrberger Flughafen aus geht es jetzt auch nach Wien. Foto: Ralf Lang
Vom Nünrberger Flughafen aus geht es jetzt auch nach Wien. Foto: Ralf Lang

Nürnberg. Süßes statt saures: Die erste Maschine der Austrian Airlines aus Wien ist am Dienstagabend in Nürnberg mit einer kleinen Feier auf dem Rollfeld inklusive Torte begrüßt worden. Nach dem Motto „Jetzt erst recht“ ist sogar der bayerische Verkehrsminister Hans Reichhart (CSU) zur „Rollfeld-Party“ nach Nürnberg geeilt, um dem Albrecht-Dürer-Airport demonstrativ den Rücken zu stärken. „Die neue Verbindung nach Wien ist ein gutes Zeichen für den Standort Nürnberg und ein gutes Signal an die Bürger in der Region“, betonte der bayerische Verkehrsminister.

Der Nürnberger Flughafen ist zuletzt durch die irische Billigfluggesellschaft Ryanair unverschuldet in Turbulenzen geraten. Die Airline aus Dublin hatte im Dezember überraschend angekündigt, ihre Basis in Franken aufgeben und zwei Drittel der Flüge streichen zu wollen. Mit dem Beginn des Sommerflugplans steuern die Iren nur noch sieben statt 20 Flugziele von Nürnberg aus an. Begründet worden ist der Ryanair-Abzug aus Nürnberg mit den technischen Schwierigkeiten rund um die neue Boeing 737 Max. Empfindlich, weil kurzfristig aus heiterem Himmel, getroffen hat die radikale Entscheidung der Iren die Franken dennoch.

Flugverkehr

Ryanair schließt Basis in Nürnberg

Schlechte Nachrichten für die Nürnberger: Ab April fallen etwa zwei Drittel der von Ryanair angeflogenen Ziele weg.

Schneller Lückenschluss

Dementsprechend groß ist die Freude bei Flughafen-Chef Michael Hupe am Dienstagabend zur Begrüßung der Maschine aus Wien gewesen. „Wir sind bemüht, die Ryanair-Lücken im nächsten Sommer möglichst schnell wieder zu schließen“, sagte Hupe und erklärte, dass diese Aufgabe durch den kurzen Vorlauf der irischen Entscheidung „nicht ganz einfach“ sei.

Bilanz

  • Zahlen:

    4,112 Millionen Fluggäste hatte der Airport 2019. Das Minus von 8,0 Prozent im Vergleich zum Vorjahr ist insbesondere durch den insolvenzbedingten Ausfall der Germania im Frühjahr 2019 verursacht worden.

  • Rückgang:

    Insgesamt ging der Touristikverkehr bedingt durch den Wegfall des größten Anbieters Germania zurück (-22,4 Prozent), doch konnten im Jahresverlauf Erfolge mit der Akquisition anderer Fluggesellschaften erreicht werden.

Trotz der Schwierigkeiten könne der Airport laut Hupe bereits auf erste Erfolge verweisen. Neben der neuen Airline für die Verbindung nach Wien hätte der Flughafen kurzfristig auch neue Gesellschaften für die Strecken nach Athen und Tel Aviv auftreiben können. Die griechische Hauptstadt würde ab Mai zweimal wöchentlich von der Aegean-Airline angeflogen. Die israelische Hauptstadt würde ebenfalls ab Mai von der Corendon-Airline wieder bedient. Corendon schließt künftig mit Ibiza und Lanzarote auch die Lücken, die nach der Germania-Pleite entstanden waren.

Begrüßung mit Torte und Minister Hans Reichhart (Mitte): Nürnberg heißt den Erstflug aus Wien am Albrecht-Dürer-Airport willkommen.  Foto: Pelke
Begrüßung mit Torte und Minister Hans Reichhart (Mitte): Nürnberg heißt den Erstflug aus Wien am Albrecht-Dürer-Airport willkommen. Foto: Pelke

Ein dickes Lob für den unermüdlichen Einsatz und die Steh-auf-Männchen-Qualitäten des Albrecht-Dürer-Flughafens hat es vom bayerischen Verkehrsminister für Michael Hupe und seine Mitarbeiter-Mannschaft gegeben. Hans Reichhart (CSU) sei dem Team dankbar, dass der Dürer-Airport unermüdlich immer wieder neue Fluggesellschaften und neue Fluglinien nach Nürnberg lotsen würde. Die neue Verbindung nach Wien sei besonders wertvoll, weil über das Drehkreuz in der österreichischen Hauptstadt rund 130 Destinationen weltweit von Franken aus erreichbar seien. „Heute ist ein guter Tag für Nürnberg und ganz Franken. Mich freut es besonders, dass die fränkische Metropolregion durch den Flughafen Nürnberg mit Wien ein weiteres Drehkreuz erhält“, betonte Reichhart.

Portrait

Die Aufgaben eines Flughafen-Managers

Christian Käser ist kein Pilot und trotzdem ständig in der Luft: Er kümmert sich um die Abläufe am Nürnberger Airport.

Morgens und abends nach Wien

Die neue Verbindung wird werktags zweimal täglich bedient. Austrian Airlines gehört zur deutschen Lufthansa. Geflogen wird jeweils morgens und abends. Die österreichische Fluggesellschaft sei daher laut Hupe besonders bei Geschäftsreisenden beliebt. Zur Begrüßung der ersten Maschine aus Wien hat der Albrecht-Dürer-Airport eine Torte für die Gäste aus Österreich spendiert. „Schmeckt genauso wie in Wien“, freute sich Robert Heusmann von der Austrian Airlines und lobte die fränkische Sachertorte.

Mehr aus Neumarkt und Umgebung:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht