MyMz
Anzeige

Kunst

Nürnberger Museum stellt Marc-Schatz aus

Nach der Schau in Nürnberg verschwinden die Skizzenbücher wieder für mindestens 30 Jahre in Hochsicherheitsarchiven.
Von Nikolas Pelke

Das Öl-Gemälde „Frau am Meer“ von 1907 hängt über Marcs Skizzen. Foto: Daniel Karmann/dpa
Das Öl-Gemälde „Frau am Meer“ von 1907 hängt über Marcs Skizzen. Foto: Daniel Karmann/dpa

Nürnberg. Nicht nur Kunstfreunde sind aus dem Häuschen. Die Skizzenbücher des bedeutenden Expressionisten Franz Marc werden zum ersten Mal in einer großen Sonderausstellung im Germanischen Nationalmuseum Nürnberg gezeigt. Ulrich Großmann spricht von einem „Glücksfall“. Er freute sich gestern sehr bei der Vorstellung der mit Hochspannung erwarteten Sonderausstellung kurz vor seinem Abschied als Chef des Hauses.

Zur bevorstehenden Eröffnung der Marc-Schau, die den Titel „Franz Marc auf dem Weg zum Blauen Reiter. Skizzenbücher“ trägt, würden am Mittwochabend allein über 1000 Gäste erwartet, darunter auch der ehemalige Bundespräsident Joachim Gauck.

„Viele der Zeichnungen von Franz Marc können die Besucher in Nürnberg zum ersten Mal überhaupt sehen.“

Ulrich Großmann

Der regelrechte Ansturm auf die Marc-Ausstellung in Nürnberg dürfte selbst eingefleischten Kunstbanausen die Bedeutung des bevorstehenden Kulturereignisses zeigen. „Viele der Zeichnungen von Franz Marc können die Besucher in Nürnberg zum ersten Mal überhaupt sehen“, hebt Ulrich Großmann die Bedeutung der Ausstellung hervor.

Das Bild „Blaues Pferd“ gehört zu den berühmtesten Werken von Franz Marc. Er schuf es im Jahr Jahr 1911. Foto : Oliver Berg dpa/lnw |
Das Bild „Blaues Pferd“ gehört zu den berühmtesten Werken von Franz Marc. Er schuf es im Jahr Jahr 1911. Foto : Oliver Berg dpa/lnw |

Der scheidende Museumschef ist sich sicher, dass Kunstfreunde aus dem ganzen Land in den kommenden Monaten nach Nürnberg kommen werden. Die Nürnberger Marc-Schau sei eine einmalige Chance, die Skizzen zu sehen. Aufgrund der Zerbrechlichkeit würden die unschätzbar wertvollen Werke danach wieder für mindestens 30 Jahre in den klimatisierten Hochsicherheitsarchiven verschwinden.

Er war einer der bedeutendsten Maler des Expressionismus

Franz Marc ist einer der bedeutendsten Maler des Expressionismus in Deutschland überhaupt gewesen. Weltbekannt ist er durch seine Mitbegründung der Künstlergruppe „Der Blaue Reiter“ geworden.

Das Germanische Nationalmuseum hat 1982 die Gelegenheit beim Schopf ergriffen, alle 26 erhaltenen Skizzenbücher aus dem Nachlass des Künstlers auf einen Schlag zu erwerben. Marc ist 1916 an der französischen Kriegsfront bei Verdun gefallen.

Ein Blatt würde heute so viel kosten wie damals die ganze Sammlung

Bezahlt hat das Museum offensichtlich damals einen Schnäppchenpreis. „Heute könnten wir uns das nicht mehr leisten“, ist sich Großmann sicher. Ein Blatt würde heute wohl genauso viel kosten wie damals die gesamte Sammlung. Mit 603 Zeichnungen auf 523 Blättern stellen die „Nürnberger Skizzenbücher“ aktuell den umfangreichsten Teilbestand in Marcs zeichnerischem Werk dar. Die Marc-Sammlung des Nationalmuseums zähle daher zu den absoluten Kostbarkeiten der Graphischen Sammlung.

Die Schau

  • Eröffnung:

    Die Schau mit dem Titel „Franz Marc auf dem Weg zum Blauen Reiter. Skizzenbücher“ ist von 23. Mai bis 1. September im Germanischen Nationalmuseum zu sehen.

  • Skizzen:

    Die frühen Hefte zeigen vorwiegend ländlichen Szenen. Es folgen Skizzenbücher mit Tiermotiven. Die späteren Skizzenbücher beinhalten Bewegungsstudien und Aktfiguren.

Die Hefte starten 1904 und enden 1914 mit dem Beginn des Ersten Weltkrieges. Damit dokumentieren die Künstlerbücher die für die Kunstgeschichte entscheidenden Jahre der Werkentwicklung vom Jugendstil bis zu Expressionismus und Abstraktion. Sie enthalten Porträts, Akte, Naturstudien und Kompositionsentwürfe für Gemälde. Sie dokumentieren Franz Marcs Reisen und geben Einblick in seinen künstlerischen Werdegang von den Studienjahren an der Münchner Akademie der Bildenden Künste bis zur Gründung des Almanachs „Der Blaue Reiter“. Obendrein würden die künstlerischen Tagebücher seine Auseinandersetzung mit den Strömungen der modernen Kunst seiner Zeit offen wiedergeben.

Blick über die Schulter

Dem Besucher bietet die Ausstellung das seltene Erlebnis, dem Künstler praktisch bei seiner täglichen Arbeit über die Schulter blicken zu dürfen. Der Besucher kann Marc in seinen Skizzen auf seinen Ausflügen in die Natur oder auf Reisen begleiten. In den chronologisch ausgestellten Blättern können Besucher der Ausstellung seine Begeisterung für fremde Kulturen und exotische Kunststile förmlich spüren. Trotz dieser künstlerischen und geistigen Weltgewandtheit bleibt Marcs Kunstinteresse bemerkenswerterweise immer der Volkskunst seiner bayerischen Heimat verhaftet. Diese Schau wird nicht nur bei Marc-Fans noch lange nachwirken.

Weitere Nachrichten aus der Region Nürnberg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht