MyMz
Anzeige

Kultur

Opernball-Karten heiß begehrt

Das All-Inklusive-Konzept für den Nürnberger Opernball kommt an. 2019 führt wieder ein TV-Star durch den Abend.
Von Birgit Ropohl

Genau wie 2018 verwandelt sich auch für den diesjährigen Opernball das Staatstheater in einen glanzvolle Ball-Location. ArchivFoto: Birgit Ropohl
Genau wie 2018 verwandelt sich auch für den diesjährigen Opernball das Staatstheater in einen glanzvolle Ball-Location. ArchivFoto: Birgit Ropohl

Nürnberg.Genau zwei Monate sind es noch: Dann feiern bis zu 2500 Gäste beim Nürnberger Opernball – in glamouröser Atmosphäre und mit einem hochkarätigen Programm.

Tickets sind heiß begehrt. Fast drei Viertel der All-Inklusive-Entrittskarten sind bereits weg. „Wir sind ganz begeistert“, sagen die Veranstalter Andreas und Simon Röschke, „wir haben jetzt schon deutlich mehr Karten verkauft als im Vorjahr zu diesem Zeitpunkt.“ Die sind ausschließlich online zu haben: www.opernball-nuernberg.de.

Neues Konzept für den Ball kommt gut an

Es hat sich herumgesprochen: Der Opernball ist seit seinem Neustart 2017 deutlich jünger und moderner geworden. Andreas und Simon Röschke, Inhaber einer Werbeagentur, haben damals eine Wiederbelebung des Balls gewagt, nachdem sich das Staatstheater aus wirtschaftlichen Gründen als Veranstalter zurückgezogen hatte.

Das neue Konzept der Röschke-Brüder geht voll auf. „Uns ist wichtig, dass die Besucher im Mittelpunkt stehen, viel Abwechslung haben und einen schönen Abend verbringen.“

Das war der Opernball 2018.

Der beginnt am Freitag, 13. September, um 18 Uhr auf dem Roten Teppich. Allein die Vorfahrt der Gäste ist schon sehenswert. Prächtige Roben, Blitzlichtgewitter. Ein paar Promis, auf die aber die Veranstalter nicht den Schwerpunkt legen. „Bei uns sollen sich Besucher aus der ganzen Metropolregion wohlfühlen!“

Stargast Johnny Logan

Und vor allem sollen sie tanzen, zu den Klängen von Thilo Wolf und seinen Musikern. Sie zählen zu den führenden Big Bands Deutschlands und haben sich mit ihrem breiten Repertoire bereits in den vergangen beiden Jahren in die Herzen gespielt.

Auch diesmal werden sie von stimmgewaltigen Freunden begleitet, wie etwa Beatrice Kahl und ihre Funk-Band b.groovy. Oder vom amerikanischen Swing-Künstler Mitch Winehouse (Vater der verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse): „Auf den kann man sich echt freuen“, schwärmt Simon Röschke.

„Von Klassik bis Entertainment“ spannt sich der musikalische Bogen. Das preisgekrönte koreanische Novus String Quartet, „bekannt für seine mitreißende Art des Musizierens“, ist für den klassischen Part verantwortlich.

Besonders emotionale Momente auf die Bühne zaubern will der Stargast des Abends, Johnny Logan. Er präsentiert seine bekannten Hits, aber auch Modernes. Zweimal hat er den European Songcontest gewonnen: 1980 mit dem Ohrwurm „What’s Another Year“ und 1987 mit „Hold Me Now“. Musik bedeutet ihm alles, noch immer tourt der 65-jährige Ire erfolgreich durch Europa. Vor zwei Jahren hat er sein bereits 19. Album auf den Markt gebracht.

Jörg Pilawa moderiert den Opernball

Der Ball, das ist ein kurzweiliger Wechsel zwischen Show und Tanz, zwischen Flanieren, Plaudern und Genießen. Durch das Bühnenprogramm führt TV-Star Jörg Pilawa, der bei seinem Vorjahrs-Auftritt voller Stolz seine schwarz-roten FCN-Socken gezeigt hat. Eine lockere, aber festliche Stimmung. Genau das ist es, was sich Andreas und Simon Röschke wünschen: entspannten Stunden. Dazu trägt nicht zuletzt ihr All-Inklusive-Konzept bei.

Im Eintrittspreis ist ein umfassendes Essen- und Getränke-Angebot enthalten: bis in den frühen Morgen Wein, Bier, alkoholfreie Softdrinks, ausgeschenkt an Theken und Bars. Als Hauptspeise stehen Flaniergästen vier Gerichte zur Wahl: Simmentaler Rind mit gebackener Süßkartoffel und Romana-Salat, Bratwürste mit süßsaurem Spitzkohl und violetter Kartoffel, Saibling auf Sommergemüse und für Vegetarier „Möhren & Beete“. Damit nicht alle Gäste gleichzeitig ins Restaurant drängen, können die Besucher im Voraus eine Essenszeit reservieren. Desserts gibt es im Wiener Kaffeehaus.

Eintritt frei beim „Opern-Air“

Doch nicht nur drinnen wird gefeiert, auch draußen auf dem Richard-Wagner-Platz. Ein zusätzliches Fest mit freiem Eintritt und hochkarätiger Tanzmusik. Die Chris Genteman Group, die alljährlich beim Ball der Unternehmer begeistert, sorgt bei diesem „Opern Air“ für Stimmung. Durchs eigenständige Programm führt Moderator Martin Cernan, hin und wieder erfolgen Live-Schaltungen ins Opernhaus.

Mehr Nachrichten aus der Metropolregion Nürnberg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht