MyMz
Anzeige

Aktion

Polizei warnt vor Langfingern

Die Bundespolizei gibt am Nürnberger Hauptbahnhof Tipps gegen Diebe.

Einer lenkt ab, der andere greift zu: Die Polizei klärt am Nürnberger Hauptbahnhof über die Tricks der Taschendiebe auf. Symbolfoto: Weihrauch/dpa
Einer lenkt ab, der andere greift zu: Die Polizei klärt am Nürnberger Hauptbahnhof über die Tricks der Taschendiebe auf. Symbolfoto: Weihrauch/dpa

Nürnberg.Ferienzeit ist Hochkonjunktur für Taschendiebe. Eine gemeinsame Präventionsmaßnahme gegen Taschendiebstahl findet heute und morgen im Nürnberger Hauptbahnhof statt. Dabei geben Beamte der Bundespolizei Tipps, wie man sich effektiv vor Langfingern schützen kann. Insbesondere ist dort Vorsicht geboten, wo viele Menschen zusammenkommen, wie zum Beispiel im öffentlichen Nah- und Fernverkehr sowie in Bahnhöfen. In einem Menschengedränge sollte man verstärkt auf seine Wertsachen achten.

Oftmals arbeiten die Diebe im Team mit mehreren anderen zusammen und gehen nach dem Prinzip „Einer lenkt ab, der andere greift zu“ vor. Man sollte misstrauisch bleiben, wenn man von Unbekannten angesprochen wird, mit welchem Anliegen auch immer.

Maik Kaiser, Präventionsbeauftragter der Nürnberger Bundespolizei, informiert mit seinen Präventionskollegen aus Würzburg und Kempten Reisende, wie sie sich effektiv vor Taschendiebstahl schützen können. Insbesondere weisen die Beamten dabei auf verschiedene Tricks und Methoden der Diebe hin. Folgende Tipps gegen Taschendiebstahl gibt die Polizei: „Nehmen Sie nur so viel Bargeld mit, wie Sie tatsächlich benötigen. Tragen Sie Geld und Zahlungskarten sowie Papiere und andere Wertgegenstände immer in verschiedenen verschlossenen Innentaschen der Kleidung möglichst dicht am Körper. Tragen Sie Ihre Hand- oder Umhängetasche immer mit der Verschlussseite zum Körper. Halten Sie Ihre Handtasche oder Ihren Rucksack stets geschlossen. Lassen Sie Ihren Rucksack sowie Ihre Tasche oder Jacke niemals unbeaufsichtigt.“

Besonders vorsichtig sollte man beim Geldabheben und bei Zahlungsvorgängen sein. Die Polizei rät: „Achten Sie darauf, dass niemand Ihre Geheimnummer lesen kann, wenn Sie sie am Geldautomaten oder an der Kasse in die entsprechenden Geräte eingeben. Lernen Sie Ihre Geheimnummer oder PIN auf jeden Fall auswendig und notieren Sie diese keinesfalls. Lassen Sie niemanden sehen, wie viel Geld Sie abgehoben haben. Achten Sie darauf, dass Sie beim Bezahlen keinen in Ihre Geldbörse sehen oder gar greifen lassen. Wenden Sie sich ab und halten Sie Abstand.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht