MyMz
Anzeige

Reihe

„Schätze der katholischen Kirchenmusik“

Zehn Tage lang zeigen Chöre, Solisten und Organisten in Nürnberger Kirchen die große Vielfalt von Kirchenmusik.

Auch in der Frauenkirche gibt es Konzerte.
Auch in der Frauenkirche gibt es Konzerte. Foto: Daniel Karmann

Nürnberg.Vom 16. bis 25. Oktober finden die 39. Nürnberger Kirchenmusiktage der Katholischen Stadtkirche statt. In sieben Nürnberger Kirchen erklingt Chor-, Orgel- und Orchestermusik. Zu einer „vielfältigen musikalischen Entdeckungsreise“ lädt der Künstlerische Leiter, Prof. Norbert Düchtel, aus Regensburg ein. „Nürnberg bietet mit seinen Kirchen eine ideale Voraussetzung, um den Schatz der katholischen Kirchenmusik auszuleuchten.“

Die Kirchenmusiktage beginnen in der Jakobskirche am Freitag, 16. Oktober. Das erste Chorkonzert bestreitet um 19 Uhr das Vokalensemble Cantabile Regensburg unter der Leitung von Matthias Beckert, Professor für Dirigieren an der Musikhochschule Würzburg und Leiter renommierter Chöre und Orchester.

Stadtdekan Hubertus Förster zelebriert den Festgottesdienst am Samstag, 17. Oktober, um 17.30 Uhr in der Kirche St. Martin (Grolandstraße 71). Zur Aufführung kommt eine Messe des vor hundert Jahren gestorbenen katholischen Kirchenmusikers Michael Haller.

Die „Neue Nürnberger Ratsmusik“, das vor zehn Jahren gegründete Nürnberger Barockorchester mit historischen Instrumenten, ist am Sonntag, 18. Oktober, um 16.30 Uhr in der Frauenkirche (Hauptmarkt) zu hören.

Der Passauer Domorganist Ludwig Ruckdeschel kommt am Dienstag, 20.Oktober; Er gibt um 20 Uhr ein Orgelkonzert in St. Martin. Der Künstlerische Leiter der Kirchenmusiktage, Prof. Düchtel, ist dann am Mittwoch, 21. Oktober, 20 Uhr in St. Georg (Bierweg 35) an der Orgel zu hören, wenn es heißt: Licht – Literatur – Orgelmusik. Ein weiteres Orgelkonzert findet in St. Martin am Donnerstag, 22. Oktober, 20 Uhr mit Prof. Wolfgang Seifen aus Berlin statt.

Ein jüngeres Publikum will das Chorkonzert am Freitag, 23. Oktober, 20 Uhr, in St. Clemens (Cuxhavener Straße 60) ansprechen. Der 2005 gegründete Nürnberger Jazz- und Popchor „Singin’ Off Beats“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Der Münchner Frauenchor und das Ensemble Passero sind am Samstag, 24. Oktober, um 19.30 Uhr in St. Elisabeth (Jakobsplatz) unter anderem mit Werken von Michael Haller zu hören, bevor Händels Messias am Sonntag, 25. Oktober, um 16 Uhr in der Allerheiligen-Kirche (Graudenzer Straße 15) die Kirchenmusiktage festlich beschließt. Die kostenfreien Mittagskonzerte finden in St. Elisabeth, jeweils von 11.30 bis 12 Uhr statt, und zwar von Montag, 19.Oktober, bis Freitag, 23. Oktober.

Kartenvorverkauf: Kulturinformation im Kopfbau des Künstlerhauses, Königstraße 93 in Nürnberg, Tel. (0911) 231-4000; Tages- und Abendkasse ab 45 Minuten vor Konzertbeginn. Online unter www.reservix.de. Im Vorverkauf erworbene Karten berechtigen zur kostenfreien Nutzung des VGN-Angebots am Veranstaltungstag.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht