MyMz
Anzeige

Ticket behalten und Künstlern helfen

Viele Veranstaltungen der Kulturfabrik entfallen. Tickets können gespendet werden.

Auch für Laith Al-Deen gibt es einen Nachholtermin. Foto: Chris Gonz
Auch für Laith Al-Deen gibt es einen Nachholtermin. Foto: Chris Gonz

Roth.Auch in der Kulturfabrik in Roth sind in Folge der Corona-Pandemie viele Kabarett- und Konzertveranstaltungen auf andere Termine verlegt worden oder ganz entfallen. Die Kulturfabrik informiert in einer Pressemitteilung, wie Kunden mit bereits gekauften Eintrittskarten jetzt vorgehen sollten.

Für den Großteil der ausgefallenen Veranstaltungen gibt es Nachholtermine. Die Eintrittskarten behalten hierfür ihre Gültigkeit. Wer also bereits Tickets für Wolfgang Buck, Carolin No, Laith Al-Deen, Naturally 7, Andreas Rebers und Wellküren sowie Norbert Schneider hat, kann diese für den neuen Termin verwenden.

Eine Ausnahme stellen die meisten Tickets für die 29. Rother Bluestage 2020 dar. Das Festival wurde zwar fast eins zu eins in das kommende Jahr auf den 19. bis 28. März 2021 verlegt. Die bereits für 2020 gekauften Eintrittskarten sind jedoch nicht mehr für den neuen Termin gültig. Davon ausgenommen ist der bereits oben genannte Norbert Schneider. Der Nachholtermin für sein Konzert ist am 29. November 2020. Die Bluestage-Karten für Norbert Schneider und Band behalten also ihre Gültigkeit. Für die 29. Rother Bluestage 2021 startet der neue Vorverkauf im September.

Ersatzlos abgesagt werden musste das Akkordeonale-Konzert am 15. Mai. Die Eintrittskarten können jetzt an den jeweiligen Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden. Gleiches gilt für Tickets für verlegte Vorstellungen, wenn die Ticketinhaber die neuen Termine nicht wahrnehmen können. Die Karten werden storniert, das Geld ausgezahlt beziehungsweise zurücküberwiesen. Im Idealfall werden die Karten bis einschließlich 30. Juni 2020 zurückgegeben. So kann das Geld, das gegebenenfalls nicht durch die Ticketrückgabe ausgezahlt wird, schnell gespendet werden. Denn es kommt Künstlerinnen und Künstlern über die #AktionTicketBehalten zugute. Wer sein Ticket also trotz Absage nicht zurückgibt, unterstützt damit schnell und unbürokratisch diejenigen, die am längsten von den Schließungen betroffen sind: die Künstlerinnen und Künstler.

Die Kulturfabrik beteiligt sich an der #AktionTicketBehalten und möchten an Kulturbegeisterte appellieren, gekaufte Tickets aus dem Vorverkauf zu behalten, um vor allem diejenigen Musikerinnen und Musiker zu unterstützen, die jetzt in ihrer Existenz massiv bedroht sind. Die Einnahmen für die Tickets werden an die Künstlerinnen und Künstler weitergegeben, um sie so vor einem vollständigen Einkommensverlust zu bewahren.

Die Kulturfabrik bleibt noch bis auf Weiteres geschlossen. Das Büro ist von Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr telefonisch unter (0 91 71) 84 87 14 oder per E-Mail erreichbar. Dringende Angelegenheiten können ausschließlich mit einer vorherigen Terminvereinbarung durchgeführt werden. Weitere Informationen gibt es auf www.kulturfabrik.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht