MyMz
Anzeige

Urbanes

Wasser springt für die Südstadt

Der Jeppe-Hein-Brunnen soll die angespannte Lage auf dem Aufseßplatz abkühlen – allerdings nicht mehr lange.
von Nikolas Pelke

Erfrischung für die Südstadt: Besonders Kinder freuen sich über die meterhohen und unberechenbar hervorschießenden Wasserfontänen. Foto: Pelke
Erfrischung für die Südstadt: Besonders Kinder freuen sich über die meterhohen und unberechenbar hervorschießenden Wasserfontänen. Foto: Pelke

Nürnberg.Wasser marsch! Mitten in der Südstadt auf dem Aufseßplatz schießen Wasser-Fontänen in die Luft. Kinder umkreisen den Springbrunnen in einem Affentempo. Mal hier, mal dort spritzt das kühle Nass in die Luft. Kinder kreischen. Ein Vater macht Fotos mit der Handykamera. „Mein Papa versteht kein Deutsch“, sagt die größere der beiden Töchter. „Wir kommen aus der Türkei“, sagt das Kleinere der beiden Mädchen. Der Vater strahlt. Akzentfrei berichten die Kinder, wie sehr sie sich schon den ganzen Sommer auf den begehbaren Kunstbrunnen am Aufseßplatz gefreut haben.

Erst seit einer Woche sorgt der Jeppe-Hein-Brunnen wieder für Erfrischung auf dem zentralen Platz in der dicht bevölkerten Südstadt. Im heißen Sommer 2018 hat der begehbare Kunstbrunnen erstmals für Abkühlung auf dem Aufseßplatz gesorgt. In diesem Sommer hat der Brunnen erst mit großer Verspätung für Erfrischung in der Südstadt sorgen können. Schuld daran ist eine aufwendige Frischzellen-Kur für den belieben Brunnen gewesen.

Erstmals seit der ersten Inbetriebnahme des Brunnens sind umfassende Sanierungsarbeiten notwendig geworden, die durch eine Spezialfirma in Nordrhein-Westfalen durchgeführt werden mussten. Dadurch hat der Brunnen die Südstadt erst mit großer Verspätung erfrischen können.

Platz gilt als Brennpunkt

Der Aufseßplatz gilt in Nürnberg als Brennpunkt. „Hier ist es wirklich schlimm“, sagt eine Mutter und ärgert sich, dass auf dem Aufseßplatz „fast kein Deutsch“ mehr gesprochen werde. „Da hinten hocken die Trinker“, sagt die Mutter und zeigt auf eine Gruppe, die es sich auf Bänken beim Brunnen mit Bierflaschen gemütlich gemacht hat. „Zum Glück fährt die Polizei häufig vorbei“, sagt die Mutter und zeigt auf zwei Streifenwagen, die schon am späten Vormittag ein wachsames Auge auf den Aufseßplatz haben.

Auch um die angespannte Stimmung etwas aufzuheitern, hat die Stadt den Jeppe-Hein-Brunnen im letzten Jahr zum ersten Mal in der Südstadt aufgestellt. Mit großem Erfolg, findet SPD-Stadträtin Ilka Soldner, die deshalb die Installation eines dauerhaften Wasserspiels auf dem Aufseßplatz beantragt hat. Dass der Brunnen heuer noch einmal in der Südstadt sprudelt, darüber hat sich Ilka Soldner „erst mal sehr gefreut“. Lange hat die Freude bei der SPD-Stadträtin aus der Südstadt aber nicht angehalten. Denn schon im nächsten Jahr soll der Brunnen wieder auf seinen Stammplatz vor dem Neuen Museum im Herzen der Altstadt zurückkehren. 2020 feiert das Neue Museum sein 20-jähriges Bestehen. Pünktlich zur Geburtstagsparty soll der beliebte Jeppe-Hein-Brunnen wieder auf seinen ursprünglichen Standort auf den Klarissenplatz zurückwandern.

Darüber ist Soldner umso enttäuschter. „Es ist den im Stadtteil lebenden Menschen nicht zu vermitteln, dass der durch den Brunnen wiederbelebte Aufseßplatz vom Oktober an bis 2021 wieder trockengelegt wird“, ärgert sich Soldner und schlägt zumindest eine Zwischenlösung vor: „Zumindest als Zwischenlösung muss deshalb der Jeppe-Hein-Brunnen auch 2020 noch einmal sprudeln. Das setzt auch der Tristesse etwas entgegen, die der ehemalige Kaufhof mit seinen teilweise durch Holzplatten verbarrikadierten Schaufenstern verbreitet.“

„Hier herrscht Stillstand“

Doch dieser Traum wird wohl nicht in Erfüllung gehen. Der begehrte Brunnen, um den in Nürnberg nun ein Tauziehen entstanden ist, gehört schließlich dem Neuen Museum. Deshalb will die SPD-Stadträtin, dass spätestens 2021 ein anderer Brunnen auf dem Aufseßplatz für Abwechslung und Abkühlung sorgt. Stadträtin Soldner hat die Stadt aufgefordert, noch im Herbst eine Planung für ein dauerhaftes Wasserspiel auf dem Aufseßplatz vorzulegen. Vom Aufseßplatz zeichnet die „Südstadt-Stadträtin“ ein trauriges Bild: „Hier herrscht ja leider nach wie vor Stillstand, abgesehen von der fortschreitenden Verwahrlosung der Fassade durch Schmierereien und wildes Plakatieren.“

Jeppe-Hein-Brunnen

  • Namen: Offiziell heißt der Brunnen Hexagonal Water Pavilion. Die Nürnberger nennen das Kunstwerk nach seinem Schöpfer schlicht Jeppe-Hein-Brunnen.

  • Standort: Im nächsten Jahr soll der Brunnen zurück vor das Neue Museum.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht