MyMz
Anzeige

Beschluss

Abwassersatzung hat Bestand

Die Markträte halten an der Satzung fest. Sie soll nicht erneut vom bayerischen Kommunalen Prüfungsverband überprüft werden.
Von Ingrid Kroboth

Lange mussten die Bürger auf ihre Abwasserbescheide warten. Jetzt tut sich was. Foto: Kroboth/Archiv
Lange mussten die Bürger auf ihre Abwasserbescheide warten. Jetzt tut sich was. Foto: Kroboth/Archiv

Beratzhausen.Die Markträte haben Vertrauen zur Verwaltung des Marktes – zumindest die meisten. Lediglich sechs hätten die Beitrags- und Gebührenkalkulation für die Jahre 2014 bis 2017 jetzt noch mal vom bayerischen Kommunalen Prüfungsverband kontrollieren lassen. Diana Hehenberger-Risse (Grüne) erläuterte diese Forderung damit, dass im Gremium nicht die Fachleute säßen, die so einen Kalkulations-Marathon überprüfen könnten. Besser wäre es, die Fachleute hinschauen zu lassen, um damit auch die Bürger zu „befrieden“. Indes konnte Andreas Niebler (CSU) in einer neuerlichen Prüfung keinen Vorteil erkennen, nachdem der kommunale Prüfungsverband ohnehin die Vorbereitung der Beitrags- und Gebührensatzung begleitet habe. Er sprach sich gegen einen „Generalauftrag“ an den Verband aus. Gerhard Rinkes (SPD) und Robert Achhammer (CWV) versicherten der Verwaltung ihr Vertrauen, dass alles korrekt abgerechnet ist. Und Geschäftsleiter Robert Hammer verwies auf die Möglichkeit, sich bei Einzelproblemen mit dem Prüfungsverband in Verbindung zu setzen. Nach den ersten Gebührenbescheiden für 2014 sollen nun auch die Beitragsbescheide für den Kläranlagenneubau zur Post – laut Robert Hammer am 30. Juli. Wenn dann die Zahlungen der Beiträge und Gebühren auf den Rathauskonten eingehen, ist auch die Kassenverwaltung des Marktes gefordert. Neue stellvertretende Kassenverwalterin wird ab 1. August Gabi Spangler. (lik)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht