MyMz
Anzeige

Freizeit

Burg Wolfsegg öffnet ihre Tore

Zum Auftakt der neuen Saison stehen gleich zwei Veranstaltungen an: ein Familientag und ein Abend mit Erika Eichenseer
Von Petra Meier

  • Ausstellungsmacher Wolfgang Söllner und Erika Eichenseer (2. von rechts) führten in die Ausstellung ein. In der Ecke steht die Koko-Figur. Fotos: lpm
  • Die Illustrationen von Barbara Stefan stießen auf Bewunderung. Foto: lpm

Wolfsegg.Mit gleich zwei Veranstaltungen startet die Burg Wolfsegg an diesem Wochenende in den „Wolfsegger Burgsommer“. Am morgigen Samstag steht unter dem Motto „O Mai, o Mai“ ein unterhaltsamer Abend von und mit Erika Eichenseer zum Wonnemonat auf dem Programm. Am Sonntag gibt es den ersten Familientag, bei dem insbesondere die kleinen Besucher die Burg erobern können. Zusätzlich zur Dauerausstellung „Leben auf einer Burg“ lockt heuer die Sonderausstellung „Der Koko & Co. – Märchenhaftes auf Burg Wolfsegg“.

Bei der offiziellen Eröffnung der Ausstellung und der diesjährigen Saison am Montag konnte der 2. Vorsitzende des Kuratoriums Burg Wolfsegg e.V., Bürgermeister Wolfgang Pirzer, zahlreiche Gäste begrüßen. Sein besonderer Dank galt den Mitgliedern des Kuratoriums Burg Wolfsegg, allen voran der Geschäftsführerin Sonja Fuchs und den vielen ehrenamtlichen Helfern um den kleinen Verein herum, die sich auf unterschiedlichste Weise mit viel Engagement um das Wahrzeichen des Dorfes kümmern und es jedes Jahr für mehrere tausend Besucher attraktiv machen.

Märchen als Jahresthema

Der „Ausstellungskümmerer“ Wolfgang Söllner, ebenfalls Mitglied des Kuratoriums, gab eine Einführung in das Ausstellungsthema. Unter dem Motto „Der Koko & Co. – Märchenhaftes auf Burg Wolfsegg“ dreht sich heuer alles um das Thema Märchen. Die Idee sei vor ein paar Wochen entstanden, so Söllner, und beim Thema Märchen in unserer Region komme man natürlich nicht an Franz Xaver von Schönwerth vorbei. Dessen Werk kenne wiederum niemand besser als Erika Eichenseer und bei ihr rannte man natürlich die sprichwörtlichen offenen Türen ein. Ein Übriges tat, dass Erika Eichenseer auch die „Mutter“ des Kindertheaters auf Burg Wolfsegg ist. Der „Koko“, Namensgeber und Hingucker bei der Ausstellung, ist eine Figur aus dem Stück „Die Perlen der Schildkröte Maukrawau“, das 1992 auf der Burg Wolfsegg aufgeführt wurde. Der Koko hat über 25 Jahre auf dem Dachboden der Burg verbracht und kann jetzt nach einer kleinen Schönheitsoperation wieder in voller Pracht bestaunt werden. Für Bewunderung sorgten in der Ausstellung auch die Illustrationen von Barbara Stefan, mit der Eichenseer auch für das Schönwerth-Buch „Prinz Roßzwifl“ zusammenarbeitete.

Im Herbst wird modernisiert

Das Jahr 2018 wird für die Burg Wolfsegg insgesamt ein besonderes Jahr, denn nach der Saison im Herbst soll es gleich mit der Modernisierung im Inneren losgehen (die Mittelbayerische berichtete). Die Sanierung des vor der Burg gelegenen Hollnberger-Hauses ist weitestgehend abgeschlossen, es fehlt noch das neue Innenleben, aber in die Aktivitäten wird das Gebäude schon einbezogen.

Zu den Veranstaltungen an diesem Wochenende kann man einfach erscheinen. Am Samstagabend startet „O Mai, o Mai“ mit Erika Eichenseer und den Wolfsegger Wirtshausmusikanten um 19 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse. Der Familiensonntag mit Führungen, Basteln, Verkleiden, Schminken und Burgcafé geht von 12 bis 16 Uhr. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen gibt es unter www.burg-wolfsegg.de.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht