mz_logo

Landkreis
Mittwoch, 25. April 2018 22° 3

Advent

Dem Christkind gefiel sein Job

Die 17-jährige Hannah Olbricht ging einfühlsam mit den kleinen Besuchern des Obertraublinger Weihnachtsmarktes um.
Von Petra Schmid

  • Die Kinder ließen sich ihre Bratwurstsemmeln am Feuer schmecken. Foto: Petra Schmid
  • Sängerbund: Seit dem ersten Christkindlmarkt treten die Sänger zur Eröffnung auf. Jedes Jahr singen sie einige weihnachtliche Weisen. Derzeit ist der Sängerbund unter Leitung von Julian Relinger. Der junge Dirigent führte den Laienchor auch bei der Eröffnung des Christkindlmarkts. Foto: Schmid
  • Christkind: Heuer verkörperte Hannah Olbricht das Christkind. Die 17-Jährige schreibt am Gymnasium Neutraubling ihr Abitur. Es sei ein unbeschreiblich tolles Erlebnis, wenn die Kinder sie mit leuchtenden Augen ansehen und voller Freude die Süßigkeiten entgegennehmen, erklärte sie. Foto: Schmid
  • Jagdbläser: Die Parforce-Gruppe Regensburg spielt traditionell zur Eröffnung auf. Sie kündigen den Auftritt des Christkinds und des Nikolaus an und spielen auch zur Unterhaltung, während Nikolaus und Christkind Süßigkeiten an die Kinder verteilen. Foto: Schmid
  • Nikolaus: Marcus Weigl heißt der Mann, der seit zehn Jahren in die Rolle des Nikolaus schlüpft. Als Heiliger Mann könne man loben und motivieren, aber auch das eine oder andere anmahnen oder thematisieren, was man sonst nicht könne, erklärte er.

Obertraubling.Nur leise rieselnde Flocken fehlten. Ein wenig Schnee hätte die Eröffnung des Obertraublinger Christkindlmarkts perfekt gemacht. Hunderte Besucher kamen zum Rathausplatz.

Bürgermeister Rudi Graß bedauerte, dass Johanna, ein Mädchen aus der ersten Klasse, nicht dabei war, denn er hätte sie gerne vorgestellt. Johanna habe den Entwurf für das Plakat des diesjährigen Christkindlmarkts gemalt. „Das ist eine tolle Leistung“, lobte er. „Johanna hat ihren Preis für den Sieg beim Malwettbewerb zwar schon erhalten, aber ich hätte ihr gern noch einmal gedankt“, sagte er bedauernd.

„Lassen Sie sich einstimmen!“

„Lassen Sie sich einstimmen mit Nikolaus und Christkind, mit dem schönen Baum und den vielen Düften“, forderte Graß die Besucher auf. Ein Höhepunkt werde sicherlich das Konzert am Sonntagabend sein. Der Bürgermeister eröffnete den Christkindlmarkt offiziell und übergab das Wort an Christkind und Nikolaus. Da waren sie nun endlich, der Herr im roten Gewand und weißen Rauschebart und das liebliche Christkind mit blonden Locken und einem herrlichen weißen Gewand mit goldenen Sternen. Die Kinder hatten sehnsüchtig auf sie gewartet.

Freilich war bei den jungen Besucher des Markts noch einmal Geduld gefragt. Denn nach dem Prolog des Christkinds meldete sich noch der Nikolaus zu Wort. Das Christkind strahlte mit den Kindern um die Wette. Es war der 17-jährigen Hannah Olbricht anzusehen, dass die Aufgabe ihr Freude bereitete. Gerade für die ganz Kleinen, die oft noch ein wenig schüchtern den Beistand von Mama und Papa suchten, hatte sie ein strahlendes Lächeln und kam ihnen oft einen Schritt entgegen. Die großen goldenen Flügel wurden ehrfürchtig bestaunt oder heimlich berührt.

Der Nikolaus hingegen, stets zu einem Scherz bereit, hatte zuvor die Besonderheiten des Jahres Revue passieren lassen und nahm dabei auch den Gemeinderat und Bürgermeister etwas aufs Korn. Rudi Graß sei ein Mann mit Fleiß und einem großen Herzen, lobte er, und auch für die Stellvertreter gab es warme Worte vom heiligen Mann. Dem Anstrich des Rathauses, dem Büchereijubiläum und auch dem neuen Kunstrasenplatz des FC Oberhinkofen widmete sich der Nikolaus, bevor er endlich seinen großen Sack mit den Süßigkeiten öffnete. Zuvor hatte der Sängerbund weihnachtliche Weisen gesungen, und das Jagdhorn-Ensemble spielte wieder einmal auf.

Unter den vielen Obertraublingern, die zur Eröffnung des Christkindlmarkts kamen, waren auch Ortsheimatpfleger und Ehrenbürger Pius Detterbeck. Er hielt die schönsten Szenen des Markts im Bild fest und drückte eifrig auf den Auslöser seiner Kamera. Auf Nachfrage unserer Zeitung, was ihm denn am besten gefalle, zählte Detterbeck auf: „Alles passt einfach wunderbar, die schönen Stände rund um den Rathausplatz und vor allem auch die Auftritte der Kindergartenkinder. Besser kann man es gar nicht machen.“

Altes Holzspielzeug zu sehen

Die ehemalige Bundestagsabgeordnete Maria Eichhorn, die mit ihren Enkelkindern eintraf, war ebenfalls begeistert. Es sei der Christkindlmarkt der Heimatgemeinde und sie sei schon immer dabei, schon seit er aus der Taufe gehoben wurde. Außerdem finde sie die Ausstellung toll, die immer von der Frauen-Union organisiert wird. So etwas gebe es nicht überall. Heuer hätten die Frauen das Thema „altes Holzspielzeug“ ausgewählt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht