mz_logo

Landkreis
Samstag, 23. Juni 2018 18° 3

Flutpolder

Die geplanten Standorte werden geprüft

Ministerpräsident Host Seehofer bestätigte jetzt die Gesprächsergebnisse schriftlich. IG erwartet einen Abwägungsprozess.
Von Thomas Kreissl, MZ

Anfang Juli stellte Prof. Andreas Malcharek in Kiefenholz sein Grundwasser-Datenmodell vor. Das Wasserwirtschaftsamt Regensburg hat mittlerweile den Auftrag für ein umfangreiches Modell vergeben, das den Einfluss des geplanten Polderbaus auf die Grundwassersituation klären soll.
Anfang Juli stellte Prof. Andreas Malcharek in Kiefenholz sein Grundwasser-Datenmodell vor. Das Wasserwirtschaftsamt Regensburg hat mittlerweile den Auftrag für ein umfangreiches Modell vergeben, das den Einfluss des geplanten Polderbaus auf die Grundwassersituation klären soll. Foto: MZ-Archiv/cs

Regensburg.Nun haben es die Teilnehmer der Gesprächsrunde zum Thema Flutpolder in der Münchner Staatskanzlei schwarz auf weiß. Der Ministerpräsident hatte den Teilnehmern des Treffens am Dienstag zugesichert, in einer schriftlichen Erklärung die Ergebnisse zusammenzufassen und ihnen damit zu bestätigen, dass ihre Einwände gehört und geprüft würden. Mittlerweile ist die Erklärung bei allen Beteiligten eingetroffen und umfasst mehrere Punkte.

Seehofer stellt demnach klar, dass der Hochwasserschutz in ganz Bayern so zu gestalten sei, dass Katastrophen vermieden werden. „Wir bauen nichts, was Schaden zufügt“, heißt es in dem Schreiben. Vom Staatsministeriums für Umwelt und Verbraucherschutz (StMUV) werde noch einmal geprüft, ob die Polder an den Standorten Wörthhof und Eltheim notwendig sind oder ob bei einer Gesamtbetrachtung aller Maßnahmen zum Hochwasserschutz sogar auf sie verzichtet werden kann.

Das Modell ist entscheidend

Der Ministerpräsident bestätigt auch die entscheidende Bedeutung der Ergebnisse des mittlerweile in Auftrag gegeben detaillierten Grundwassermodells. „Sollte das Gutachten im Ergebnis belegen, dass negative Beeinträchtigungen für Bürgerinnen und Bürger entstehen, werden die Polder an den Standorten Wörthhof und Eltheim nicht realisiert“, heißt es dazu in der Erklärung. Zeigt die Untersuchung keine negativen Beeinträchtigungen, wird Seehofer dennoch ein weiteres Gespräch mit den Teilnehmern führen. Zudem verspricht der Ministerpräsident, dass das Ministerium die Ergebnisse des Gutachtens frühzeitig an die Teilnehmer übermitteln werde.

Vor allem die Zusage einer neuerlichen Prüfung der Polder-Standorte bei Wörthhof und Eltheim ist für Markus Hörner, den Sprecher der IG Polder, einer der zentralen Punkte der Erklärung. Denn seiner Ansicht nach ist es höchst zweifelhaft, dass die beiden Großprojekte im östlichen Landkreis Regensburg tatsächlich Sinn machen. Schließlich lasse mit zunehmender Entfernung zu den Hochwasser-Brennpunkten die Wirkung von Poldern deutlich nach. „Und wir sind von den Brennpunkten weit entfernt“, betont Hörner.

Gesprächsangebot ist wichtig

Als wichtige Zusage wertet der IG-Sprecher zudem das neuerliche Gesprächsangebot von Seehofer nach Abschluss der Gutachten. Hörner glaubt nämlich nicht, dass die Untersuchungen ein deutliches Ergebnis bringen, in dem ganz klar schwarz und weiß benannt ist. „Das wird ein Abwägungsprozess werden“, ist der Flutpolder-Gegner überzeugt und hofft deshalb, in einem Gespräch den eigenen Argumenten in diesem Prozess noch einmal Gewicht verleihen zu können.

Bis dahin wollen die Aktivisten der Interessengemeinschaft aber nicht untätig bleiben. Hörner hat dabei vor allem den derzeit noch laufenden Dialog-Prozess an den geplanten Polderstandorten im Blick. Er fordert, dass die Ergebnisse nach Abschluss auf- und nachbereitet werden. Hier müsse geklärt werden, welche markanten Aussagen es gebe, wo die Schnittmengen und wo die Widersprüche liegen. Und natürlich geht der IG-Sprecher davon aus, dass diese Ergebnisse auch mit denen diskutiert werden, die am Dialogprozess teilgenommen haben. „Hier sehen wir uns mit im Boot“, macht Hörner deutlich.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht