mz_logo

Landkreis
Sonntag, 27. Mai 2018 29° 2

Umwelt

Energiemesse soll nach Sinzing

Agenda-21-AK-Energie und Rohstoffe will neue Techniken präsentieren. Auch beim Bürgerfest sollen sie Thema sein.
Von Dieter Waeber

Eine große Auswahl elektrisch betriebener Zweiräder gab es bei der Messe zur E-Mobilität in Wiesent im September 2017 zu sehen. Der Agenda-21-Arbeitskreis-Energie und Rohstoffe wünscht sich eine Energiemesse auch in Sinzing. Foto: Archiv/P. Luft

Sinzing-.Hauptthema bei der Zusammenkunft des Agenda-21-Arbeitskreises Energie und Rohstoffe in der Pizzeria Lucania war das für 29. September geplante Bürgerfest. Landratsamt- Sachgebietsleiterin für Wirtschaftsförderung Maria Politzka und Klimaschutzmanager Dr. Andre Suck informierten über im Landkreis durchgeführte Energiemessen wie in Wiesent. Sie würden sich freuen, wenn auch in Sinzing eine ähnliche Messe organisiert werden könnte. In Wiesent wurden auf einer Fläche von 2500 Quadratmetern mit 30 Teilnehmern Elektroräder, E-Autos und Techniken der erneuerbaren Energien vorgestellt. Die Bewerbung der Veranstaltung könne im Rahmen der Regionalwochen erfolgen.

Bürgermeister Patrick Grossmann verwies auf den beabsichtigten Charakter des Bürgerfestes, zu dem auch die Neubürger angesprochen werden sollen. Die Organisation werde von einem Arbeitskreis vorbereitet. Es gebe bisher 30 positive Vereinsrückmeldungen. Die Details, wie musikalische Unterhaltung, Verpflegung, Kinderbelustigung, Vorstellung und Mitwirkung der Vereine seien noch in Planung. Für die Veranstaltung seien das gesamte Schulgelände, ein Großteil der neuen Parkplätze und die große Freifläche im Neubaugebiet vorgesehen.

Infostand am Bürgerfest

Der Arbeitskreis Energie plane, so Sprecher Marc Auffenberg, einen Infostand. Die Vorführung eines Al Gore-Films müsse mit dem Festausschuss abgestimmt werden.

Zur Windkraft informierte Bürgermeister Grossmann. Das Sitzungsergebnis vom 20. Februar werde den Fachstellen und den 900 Einspruchnehmern zugestellt. Der Bürgermeister geht davon aus, dass bis zur Genehmigung des Flächennutzungsplans durch den Landkreis bis zu sechs Monate vergehen können. Zeitgleich werde die Gemeinde die Genehmigung des Bebauungsplans für die Windräder beim Landratsamt beantragen. Hans Griesbeck meinte, in Anbetracht des bereits geleisteten Aufwands und der damit verbundenen Kosten solle die Gemeinde bei eingelegten Rechtsmitteln durch Nittendorf den Rechtsweg gehen. „Es ist der Mix von allen erneuerbaren Energien, die uns die Zukunft sichern können. Deshalb plädieren wir als AK-Energie und Rohstoffe für den Bau der drei Windräder“, fasst Auffenberg die Agenda-Meinung zusammen.

Die Einstellung eines Bautechnikers, so der Bürgermeister, werde helfen, die Zusammenarbeit von Verwaltung und Arbeitskreis zu unterstützen. Der neue Mitarbeiter sei dann auch für die Klimaschutz- und Umweltaufgaben zuständig.

Noch in diesem Jahr ist die Errichtung einer Ladestation für E-Fahrzeuge und einer Beleuchtung beim erweiterten Pendlerplatz vorgesehen. Das Büro Dömges wurde mit der Planung der Ortsentwicklung beauftragt. Eine Arbeitsgruppe soll Anforderungen definieren, die in die Planung einfließen, informiert Grossmann den AK. Dazu sei ein Treffen Ende April geplant.

Genehmigung ist eingereicht

Für die Fuß- und Radwegbrücke sei das Genehmigungsverfahren eingereicht. Vorhabenträger sei die Gemeinde, da damit höhere Zuschüsse zu erreichen sind. Verbleibende Kosten werden zwischen Stadt und Gemeinde aufgeteilt. Seitens der Bahn gebe es einen unbefristeten Gestattungsvertrag mit Kündigungsrecht. Dr. Susanne Stangl schlug eine E-Car-Sharing-Initiative durch die Gemeinde vor. Dazu wolle die Gemeinde erst die Erfahrungen anderer Gemeinden abwarten.

Termine

  • Wertstoffwirtschaft:

    Am 17. April um 19.30 Uhr plant der AK in der Gaststätte Schwarze Laber einen Vortrag über die Wertstoffwirtschaft. Als Hauptreferent wurde Andreas Hügel vom Landratsamt gewonnen. Ein sehr positives Echo und einen guten Besuch löste der zusammen mit Kolping abgewickelte Vortrag über die Zukunft des Verbrennungsmotors aus.

  • Europäische Kontakte:

    Andreas Geim verweist auf das Kontakttreffen des Fördervereins Europäische Kontakte Sinzing vom 20. bis 26. August mit einem speziellen Workshop zur Energiewende.

  • Arbeitskreis:

    Das nächste AK-Treffen wurde für Dienstag, 3. April, 19.30 Uhr in der Pizzeria Lucania terminiert. (ldw)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht