MyMz
Anzeige

Verein

FC Viehhausen feiert Jubiläum

Vor 60 Jahren gründeten Hobbyfußballer den Klub. Dieser entwickelte sich im Lauf der Zeit zu einem festen Bestandteil des Orts.
Von Gertraud Pilz

Der Jubiläumsfeier am kommenden Wochenende ging ein Festabend voraus, bei dem die Gründungsmitglieder des FC Viehhausen geehrt wurden. Foto: Pilz
Der Jubiläumsfeier am kommenden Wochenende ging ein Festabend voraus, bei dem die Gründungsmitglieder des FC Viehhausen geehrt wurden. Foto: Pilz

Viehhausen.Das Motto „Gemeinsam sind wir Stark – wir feiern die vergangenen sechzig Jahre und führen unseren Landverein mit Herz erfolgreich in die Zukunft“ steht in der Ankündigung zu den Feierlichkeiten zum

60-jährigen Jubiläum des Sportvereins Viehhausen, die unter Leitung des Vorsitzenden Claus Schollerer erarbeitet wurde. Dieses Herzblut spiegelt sich in der 210-seitigen Festschrift wieder, in der die Gründung, der Werdegang und die Entwicklung des Vereins niedergeschrieben ist.

Die Fußball-WM 1958, in deren Folge sich das Fußballfieber bei den Burschen Viehhausens ausgebreitet hat, war Ansporn für den Zugereisten Berliner Walter Räder, die Gunst der Stunde zu nutzen und zusammen mit den Jugendlichen regelmäßig zu kicken. Auf dem Gemeindegrund nahe Kohlstadt wurde in Eigeninitiative ein provisorischer Fußballplatz angelegt und damit der Grundstein für einen Fußballverein gelegt. Bereits am 7. September 1958 erfolgte die offizielle Vereinsgründung im Gasthaus Stadler und anschließend auch die Verankerung des Vereins beim BFV und beim BLSV, um Spielerpässe für das offizielle „Mitmischen“ bei den Punktspielen der ersten Mannschaft zu bekommen.

Ausgestattet mit den Vereinsfarben gelb und blau stürzte man sich in das sportliche Geschehen. Die erste Vorstandschaft unter Vorsitz des ortsansässigen Lehrers Josef Gröbner formierte sich und nahm die Vereinsarbeit auf. Walter Räder übernahm als stellvertretender Vorsitzender auch die Aufgabe des Trainers. Schon einige Wochen nach der Gründung verzeichnete der Verein achtzig Mitglieder und das Vereinsleben nahm seinen Lauf. Über die Jahre hinweg wurde der Verein um verschiedene Abteilungen im Breitensport erweitert. Gegründet wurde eine Basketballabteilung, eine Gymnastikabteilung mit vielen Sparten, und besonders für die Jugendlichen eine Judo und Karateabteilung.

Überregionale Erfolge gefeiert

Äußerst engagierte Übungsleiter führten die jeweiligen Sportgruppen auch zu überregionalen Erfolgen. Vorsitzender Claus Schollerer lobt die Mitbürger, die dem Verein der mittlerweile rund 810 Mitglieder verzeichnet, in Treue und mit großem Engagement verbunden sind. Der Verein lebe von Menschen, die durch die Übernahme von Ehrenämtern im Verein dazu beitragen, dass der dörfliche und gesellschaftliche Zusammenhalt bestehen bleibe. Dies ist in den letzten 60 Jahren, so Schollerer, hervorragend gelungen. Durch viele Aktionen wurden Gelder eingespielt, damit Sportanlagen gebaut werden konnten, die die einzelnen Sportangebote am Leben halten.

Durch den Bau des Vereinsheimes 2009 und mit der Mehrzweckhalle verfügt der FC über eine hervorragende Infrastruktur, mit der die Sportangebote ganzjährig lebendig gehalten werden können. Besonders die Jugendarbeit, die mit rund 370 jungen Menschen derzeit in verschiedenen Sparten laufe, sei vorzeigewürdig, so Schollerer.

Natürlich habe der Verein auch viele Höhen und Tiefen durchlaufen. Aber immer wieder haben sich Mitglieder und Sportbegeisterte gefunden, die die Aktivitäten und neuen Ideen wieder angeschoben und ausgebaut haben. Aus dem ehemaligen Fußballclub, der auch überregional Erfolge hatte, ist ein vielseitiger Sportverein geworden, der mit derzeit sechs Abteilungen verschiedener Sparten das Orts- und Gemeindeleben attraktiv macht.

Enormes Engagement im Verein

Für viele Neubürger mache der Sportverein das Leben im Alltag in Viehhausen lebenswert, wohl wissend, dass man im Ort generationenübergreifend gut aufgehoben ist, so Schollerer. Das enorme ehrenamtliche Engagement von Mitgliedern und Gönnern trage zudem dazu bei, dass der Verein wirtschaftlich gut dastehe und bei Engpässen immer mit breiter Unterstützung und dem dörflichen Zusammenhalt rechnen kann.

Er selbst, so Schollerer, sei mit Blick auf die in der Festschrift neu aufgelegte Vereinsgeschichte überwältigt, mit welch großer Begeisterung für den Sport im Verein die 60 Vereinsjahre gemeistert wurden – und das auch noch erfolgreich.

Auftakt: Der Festbetrieb startet am 23. Juni ab 19 Uhr mit dem „Froschhaxn Express“ sowie der Übertragung des WM-Spiels zwischen Deutschland und Schweden auf Großleinwand.

Festtag: Am Sonntag um 9.15 Uhr findet der Kirchenzug statt. Danach folgt um 9.30 Uhr der Festgottesdienst im Klosterstadl. Ab 15 Uhr startet der Festbetrieb mit der „Saustoimusi“.

Das Fest

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht