mz_logo

Landkreis
Mittwoch, 26. September 2018 18° 1

Hemau

Forstrevier Hemau unter neuer Leitung

Seit Anfang Mai ist das Forstrevier Hemau des Amts für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Hemau.Regensburg unter neuer Leitung: Nach rund 16 Jahren verlässt Forstamtsrätin Judith Knitl die „Tangrintel-Stadt“ und widmet sich künftig neuen Aufgaben im Wald-Naturschutz. Als Kartiererin ist sie künftig im „Natura 2000-Kartierteam Oberpfalz“ mit Sitz am AELF Amberg tätig. Ihre Nachfolgerin ist die 1989 in der nördlichen Oberpfalz geborene Lisa Büsing. Nach dem Bachelor-Studium „Forstingenieurwesen“ an der FH Weihenstephan und einjähriger Anwärterzeit legte sie 2013 die Staatsprüfung mit Erfolg ab und wurde umgehend in den Dienst der Bayerischen Forstverwaltung übernommen. Seit 2013 war sie am AELF Abensberg tätig. Dort hatte sie vielfältige Aufgaben zu bewältigen – so zum Beispiel die Beratung privater Waldbesitzer, die Forstliche Förderung, den Waldwegebau oder die Mitbetreuung der Waldjugendspiele. Als 2016 der Asiatische Laubholzbock (ALB) im Kelheimer Hafen entdeckt wurde, wurde sie Gebietsbetreuerin für die „Quarantänezone Kelheim“. Seit dieser Zeit hat sie einen ständigen vierbeinigen Begleiter namens „Risk“. Der dreijährige Belgische Schäferhund ist einer von wenigen zertifizierten „ALB-Spürhunden“ in Bayern. „Ihr“ neues Forstrevier Hemau umfasst die privaten und kommunalen Wälder im Bereich der Stadt sowie in den Gemeinden Laaber, Brunn und Deuerling. Die Sprechstunde im alten Rathaus Hemau bleibt wie bisher an jedem Dienstag von 9 bis 12 Uhr. Beim Termin bei Bürgermeister Hans Pollinger stellte der Abteilungsleiter am AELF, Cornelius Bugl, die neue Försterin vor. Gleichzeitig nutzte Judith Knitl den Termin, um sich offiziell aus Hemau und von Pollinger zu verabschieden. Das Stadtoberhaupt wünschte Knitl alles Gute.

Natur

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht