mz_logo

Landkreis
Samstag, 18. August 2018 31° 3

Feier

Gelungene Mischung beim Bürgerfest

Umzug auf Dorfplatz geglückt: Pielenhofener und ihre Gäste feierten bei viel Musik und kulinarischen Schmankerln.
Von Meike Jordan

Nicht im Klosterhof, sondern am Dorfplatz, feierten in diesem Jahr die Pielenhofener und ihre Gäste. Foto: lmj
Nicht im Klosterhof, sondern am Dorfplatz, feierten in diesem Jahr die Pielenhofener und ihre Gäste. Foto: lmj

Pielenhofen.Am Samstag erstrahlte der Dorfplatz im glanzvollen Licht. Der FC Pielenhofen-Adlersberg hat unter der Schirmherschaft der Gemeinde Pielenhofen wieder ein legendäres Fest veranstaltet. Zum dritten Mal in Folge verbrachten die Pielenhofener und selbstverständlich alle Gäste aus dem Umland einen wunderschönen, geselligen Abend.

Der FC weiß wirklich zu feiern. Die Organisation lief trotz einiger widriger Umstände wie am Schnürchen, die Band war ein wahrer Ohrenschmaus und die selbst gemachten bayerischen Schmankerl passten hervorragend zu den ausgewählten Weinen. Wenige Tage vor dem Fest wurde bekannt, das heuer nicht im Klosterhof gefeiert werden kann. Die Veranstalter waren erst ein wenig skeptisch, ob der Dorfplatz so gut geeignet ist. Die Kinder waren im Klosterhof immer sicher aufgehoben, die Spülanlage in der Klosterküche durfte benutzt werden und bei schlechtem Wetter gab es ja auch immer die Möglichkeit, sich im Klosterunterstand zurückzuziehen.

Himmel klart rechtzeitig auf

Die Band „I, Du und da Ander“ unterhielten die Gäste musikalisch. Foto: lmj
Die Band „I, Du und da Ander“ unterhielten die Gäste musikalisch. Foto: lmj

Am Tag des Festes um 12 Uhr konnte die FC-Crew dann auch erst loslegen mit dem Aufbau, da der Dorfplatz ja in der Früh noch vom Dorfladen-Betreiber Florian Gebhardt genutzt wird. Aber die Jungs vom Sportverein sind inzwischen so routiniert, dass sie locker im Zeitrahmen blieben. Schnell waren die 60 Bierbankgarnituren aufgestellt, der Kühlwagen angekarrt und die Tribüne für die Band gebaut. Nur mussten sie alles im Regen bewerkstelligen. Das Wetter und ein falsch geparktes Auto dämpften die Stimmung schon ein bisschen, denn ein Zelt war nicht vorgesehen und bis zum Schluss war es ein Bangen, ob das Fest nun ins Wasser fällt oder eben auch nicht.

Mehr Bilder vom Bürgerfest sehen Sie hier:

Pielenhofen feierte Bürgerfest

Aber wie auch schon in den vergangenen Jahren klarte der Himmel gerade noch rechtzeitig auf, so dass die Bierbänke noch trockneten, bevor die knapp 500 Besucher aus Pielenhofen und dem ganzen Umland eintrudelten. Und nun stand der guten Stimmung nichts mehr im Weg.

Auch die Sorge um die spielenden Kindern war völlig unbegründet. Durch die Vollsperrung konnten die Kleinen toben und Fußball spielen. Die Größeren fanden auf der neuen Baustelle unweit der Veranstaltung auch noch den ein oder anderen Matschhügel, von dem man mit dem Mountainbike herrlich runterdüsen konnte. Für die Kleinen war eine Betreuung organisiert, so dass die Eltern ungestört das Fest genießen konnten.

Gut gelaunte Gäste Foto: lmj
Gut gelaunte Gäste Foto: lmj

Mit einer gelungenen Mischung aus alt und neu sowie allseits bekannten Songs, meist sehr gefühlvoll und mit viel Enthusiasmus vorgetragen, leistete die Band „I, Du und da Ander“ einen großen Beitrag zu der tollen Stimmung. Die vollen Gitarrenklänge waren bis weit ins Dorf hinein zu hören und zu späterer Stunde schwang der eine oder andere Gast auch das Tanzbein. Auch die Resonanz auf das Essensangebot war durchwegs positiv. Alle Brotaufstriche wurden selbst angefertigt von den Helfern des FC Pielenhofen-Aldersberg; vor allem der leckere Apfel-Zwiebel-Aufstrich war im Nu verputzt. Auch die Auswahl der Weine kam gut an. Am Ende waren 250 Liter Wein, 350 Flaschen Pils, etliche Kilo Brot und Käse vertilgt.

Viele Neubürger schauen vorbei

Bürgermeister Reinhold Ferstl war auf jeden Fall sehr erfreut darüber, dass die Veranstaltung diesmal auf „seinem“ Dorfplatz stattgefunden hat. Außer Ferstl waren auch alle anderen Bürgermeister vertreten und fast der ganze Gemeinderat. Besonders gefreut hat sich Ferstl über die vielen Neubürger, die derzeit an den Klostergründen bauen und die Gelegenheit nutzten, um schon mal die fröhliche Seite von Pielenhofen kennenzulernen. Das freute besonders Gemeinderätin Waltraud Zink. Auch Künstlerin Eva Maria Sterr fand den Abend wunderbar. Sie freut sich am meisten darüber, dass ihre ganze Familie aus Stuttgart, München und Indonesien zu dem Fest angereist.

Apropos Schwaben: Auch ein Ehepaar aus Esslingen bei Stuttgart hat sich in das festliche Pielenhofen verirrt. Sie sind gerade zu Fuß auf dem Jurasteig unterwegs: Wie es der Zufall so will, ist Bertram Haak Weinsomelier von Berufswegen. Zur Auswahl der Weine hüllte sich Haak aber in Schweigen. Alles in allem war es ein durchwegs gelungenes Fest am Dorfplatz, der eine einmalige Atmosphäre vermittelte. Der „Hias“ von „I, Du und da Ander“ fand das Ambiente auf dem Dorfplatz sogar schöner als hinter den Klostermauern. Er war begeistert von der Stimmung und dem Dorfbrunnen. „Es ist einfach a bisserl gemeinschaftlicher“, schwärmte der Musiker. Kennengelernt hat die Band Pielenhofen vor einigen Jahren, als sie bei Klaus Völkl, Organisator des Events, zum Geburtstag spielten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht