mz_logo

Landkreis
Donnerstag, 21. Juni 2018 29° 8

Auszeichnung

Gemeinde ehrt die Schwestern

Die beiden Obertraublinger Ordensfrauen sind die einzigen, die noch im Landkreis wirken. Schwester Caritas ist Ehrenbürgerin.
Von Karl Matok

  • Schwester Reinlindis und Schwester Caritas (rechts) bekamen hohe Auszeichnungen. Fotos: Matok
  • Die Schwestern trugen sich ins Goldene Buch ein.

Obertraubling. Die Gemeinde hat in ihrer 1145-jährigen Geschichte mit Ordensschwester Maria Caritas (Martha) Zimmermann erstmals eine Frau zur Ehrenbürgerin ernannt und mit Schwester Oberin Maria Reinlindis Franziska Bauer eine Trägerin der Verdienstmedaille gekürt. Den Festakt im Gasthaus Stocker umrahmte ein Quartett ehemaliger Domspatzen unter Leitung von Marcus Weigl.

Bürgermeister Graß sagte bei der Feier im Gasthof Stocker, er und die Bürger der Gemeinde seien für das Wirken ihrer Mitbürgerinnen mehr als überaus dankbar. Diese Einschätzung scheine allenthalben in der Gemeinde geteilt zu werden, denn der Altbürgermeistervorschlag, die Ordensfrau mit dieser höchsten Auszeichnung, welche die Kommune verleihen kann, zu ehren, habe einhellige Zustimmung im Gemeinderat gefunden. Welch hohe Anerkennung und Wertschätzung beide Schwestern in Obertraubling genießen, zeigte sich auch beim Blick in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Gastzimmer.

Den Nächsten im Mittelpunkt

„Wenn jemand wie Sie über 60 und 54 Jahre seines Lebens in den Dienst von Kindern, Menschen und Kranken stellt, die mehr als Hilfe und Fürsprache benötigen, ohne dabei Mut und Tatendrang zu verlieren, und gleichzeitig so bescheiden geblieben ist, dann verdient dies höchste Anerkennung, Respekt und Hochachtung“, stellte Bürgermeister Rudi Graß in seiner Begrüßungsrede fest. „Und dies ist auch der Grund, warum der Gemeinderat beschlossen hat, Schwester Caritas für 26 Jahre Engagement und Leiterin des kirchlichen Kindergartens St. Konrad und Schwester Oberin Reinlinds für ihre 49- jährige Tätigkeit im Krankendienst davon 21 Jahre vorbildlich gelebte Nächstenliebe in der Sozialstation des Bruder Konrad Hauses Obertraubling auszuzeichnen und zu ehren.“

„Sehr verehrte Schwester Maria Carias, liebe Ehrenbürgerin, ich möchte Ihnen im Namen aller Gemeindebürger, des Gemeinderats, aber natürlich auch ganz persönlich, zu dieser höchsten Auszeichnung, die die Gemeinde zu vergeben hat, recht herzlich gratulieren. Ich weiß, dass Sie in Ihrer bescheidenen Art, diese Ehrerbietung Ihrer Person gegenüber für nicht nötig erachten, aber ich denke, diese Auszeichnung ist auch ein Zeichen nach außen, ein Zeichen an unsere jungen Menschen, sich ein Beispiel zu nehmen. Sie sind für uns Ansporn und Vorbild dafür, dass nur ein Leben für andere, in dem man nicht sich selbst, sondern den Nächsten in den Mittelpunkt stellt, ein erfülltes und ein erfolgreiches Leben ist“, sagte der Bürgermeister.
Ebenso mit großem Beifall wurde auch die Auszeichnung von Schwester Oberin Maria Reinlindis Bauer mit der Verdienstmedaille der Gemeinde honoriert. Als ausgebildete Krankenschwester kam sie nach verschiedenen Einsatzorten vom Krankenhaus Wörth 1997 als Oberin nach Obertraubling an die Caritas-Sozialstation im Bruder Konrad-Haus. Mit teils 25 Mitarbeiterinnen ist sie jeden Tag von früh bis spät für die Mitmenschen da und ist rund um die Uhr für Notfälle in Rufbereitschaft. Nach ihrem 75. Geburtstag übergab sie altersbedingt die Leitung der Sozialstation in jüngere Hände, ist aber weiter mit ganzen Herzen nicht nur im Gemeindegebiet Obertraubling, sondern darüber hinaus in fünf Nachbargemeinden helfend für schwerkranke Patienten, Sterbende und deren Angehörige unterwegs. Für viele Patienten ist sie die Brücke zu Veranstaltungen und Gottesdiensten, fungiert als zuverlässige Lektorin und Kommunionhelferin in der Pfarrkirche und in der Filialkirche St. Michael in Oberhinkofen. Ehrenamtlich im Pfarrgemeinderat Sachausschuss „Soziales“ tätig, liegt ihr besonderes Augenmerk im optimalen Senioren- und Krankenhausbesuchsdienst. Für ihr herausragendes Engagement wurde ihr 2007 das Bundesverdienstkreuz verliehen.

Spuren der Glaubensfreude

Den Glückwünschen schloss sich Heimatpfarrer Helmut Brunner im Namen der Pfarrgemeinde an. „Schwester Oberin Maria Reinlindis Bauer und Schwester Maria Caritas Zimmermann haben in ihrem jahrzehntelangen Einsatz für die Menschen in Obertraubling viele Spuren der Glaubensfreude, der Menschenfreundlichkeit und der Fürsorge hinterlassen.

Sichtlich bewegt dankten beide Schwestern in ihrer bescheidenen Art für die große Ehre und Auszeichnungen, die ihnen zuteilwurden. Wie sie betonten, haben sie nur ihre Pflicht und Arbeit getan. Die neue Ehrenbürgerin Maria Caritas dankte der Gemeinde und Pfarrei für die 45 Jahre Heimat in Obertraubling. Oberin Maria Reinlindis führte an, das sie seit 1997 gerne mit 25 Mitarbeiterinnen die Arbeit im Bruder Konrad-Haus für die über 120 Patienten in 19 Ortschaften verrichte.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht