mz_logo

Landkreis
Samstag, 24. Februar 2018 1

Freizeit

In Mintraching gibt es Sport für alle

Beim FC können sich die rund 1200 Mitglieder in elf Abteilungen betätigen. Es fehlt aber an Übungsleitern und Betreuern.
Von Josef Steimmer

  • Die Mintrachinger Handballerinnen (hier im Spiel gegen Neunburg) sind Aushängeschilder des Vereins. Archivfoto: Brüssel
  • Die langjährigen Abteilungsleiter Manfred Pellkofer und Josef Achhammer wurden verabschiedet, hier mit 1. Vorstand Josef Eder (links) und 2. Vorstand Christian Schindler (rechts). Foto: Steimmer

Mintraching..„Der FC Mintraching ist kerngesund, finanziell wie sportlich ist alles in Ordnung“, zog Vorsitzender Josef Eder bei der Jahresversammlung des FC Bilanz. „In den elf Abteilungen wird für jeden etwas zur sportlichen Betätigung angeboten. Es fehlt jedoch an Übungsleitern und Betreuern“, so der Vorsitzende. Zum FC zählen zurzeit 1183 Mitglieder, davon 828 Erwachsene, 75 Jugendliche und 280 Kinder – davon sind 783 sportlich aktiv und 400 passiv.

Mit der neuen Turnhalle werde man viel Freude haben, glaubt der Vorsitzende, wobei man auch auf die alte Halle nicht verzichten könne. Das Sportgelände müsse erweitert werden, um der Vielzahl von Mannschaften gerecht zu werden.

Ob die alte Turnhalle wirtschaftlich weiter genutzt werden kann, müsse erst noch durch verschiedene Überlegungen, wie Renovierungskosten und energetische Maßnahmen, geklärt werden, so Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank in ihrem Grußwort. Pfarrer Klaus Beck freute sich über die rege Beteiligung des FC an den kirchlichen Festen, und Hans Neumeier vom BLSV hob die Bedeutung des Vereins in der Gemeinde hervor.

In den Rechenschaftsberichten der Abteilungen berichtete Fußball-Chef Albert Schweiger, dass bei der Damenmannschaft nach anfänglich großem Zulauf inzwischen gerade noch ein Spielbetrieb aufrechterhalten werden könne. Alle Jugendmannschaften seien gut besetzt. Und die 1. und 2. Mannschaft hätten guten Platzierungen erreicht. Von der Damengymnastikabteilung berichtete Astrid Köppl über die beiden Gruppen Wohlfühlgymnastik und Body Fit/Body Style. Die Handballabteilung kann auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken. Die Damen konnten in die Bayernliga aufsteigen, die Damen 2 in die Bezirksoberliga und die C-Jugend qualifizierte sich für die Bayernliga, wie der Abteilungsleiter Michael Schindler stolz vortrug. Für die Schachabteilung konnte Thomas Achhammer auf Erfolge verweisen. Nachdem alle Spiele bis auf eines gewonnen wurden, erreichte die 1. Mannschaft den 2. Platz in der Bezirksliga.

In der Schwimmabteilung gab es wegen zu geringer Nachfrage kaum Aktivitäten, musste Christian Brandl bekanntgeben. Johann Platzer zeigte die Unternehmungen der Skiabteilung auf. Seit Oktober wird eine Skigymnastik immer mittwochs um 19.30 Uhr in der Turnhalle angeboten, die Skikurse sind ausgebucht.

Für die Tanzsportabteilung hofft Renate Parzefall für bessere Trainingsmöglichkeiten in der neuen Sporthalle. Seit 20 Jahren besteht bereits die Abteilung. In fünf Gruppen werden etwa 90 Kinder und Jugendliche im Alter ab drei Jahren trainiert. Für die Erwachsenen gibt es eine Standard/Latein Gruppe und eine Orientalischer Tanz Gruppe. Zwei Mannschaften sind in der Tennisabteilung im Spielbetrieb, so Manfred Pellkofer. Die Tischtennisabteilung kämpft mit Nachwuchsproblemen, so Abteilungsleiter Roland Schützeneder. Die Turnabteilung bestehe aus etwa 70 Kindern und zwei Übungsleiterinnen, so die Abteilungsleiterin Martina Weitzenbeck. Karl Pröbstl berichtete für den abwesenden Werner Dimmelmeier über ein immer besser angenommenes Fitnesscenter, das jetzt auch schon seit 10 Jahren in Betrieb ist.

Kassier Karl Pröbstl musste einen ansehnlichen Fehlbetrag im Vereinsvermögen ausweisen. Eine Anpassung der Mitgliedsbeiträge bei den Abteilungen müsse durchgeführt werden. Durch den immer größer werdenden Bürokratieaufwand benötige er dringend Unterstützung in der Geschäftsstelle.

Die neu gewählte Vorstandschaft des FC Mintraching: (von links) Brigitte Dimmelmeier, Arthur Zirngibl, Karl Pröbstl, Christian Schindler, Josef Eder, Renate Haas, Christine Dimmelmeier und Dirk Bader. Foto: Steimmer

Nach der einstimmigen Entlastung der Vorstandschaft standen Neuwahlen an, die Bürgermeisterin Angelika Ritt-Frank zusammen mit Johann Judenmann und Johann Guggenberger durchführte. Die bewährte Führungsmannschaft konnte in ihren Ämtern bestätigt werden.

Der Vorsitzende verabschiedete die drei ausscheidenden Abteilungsleiter Josef Achhammer (20 Jahre Tischtennis), Manfred Pellkofer (20 Jahre Tennis) und Christian Brandl (4 Jahre Schwimmen) mit einer FC-Tasse und je einem Gutschein.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht