mz_logo

Landkreis
Sonntag, 23. September 2018 19° 3

Sportfest

Jahn sorgt in Regenstauf für Furore

Der Zweitligist feierte beim TB/ASV Regenstauf ein Schützenfest. Nach dem Testspiel gingen die Fans auf Autogrammjagd.
von Daniel Steffen

  • Eine klare Angelegenheit: Der SSV Jahn siegte im Freundschaftsspiel beim TB/ASV Regenstauf mit 13:1. Foto: Steffen
  • Die Gastgeber kämpften gegen den Bundesligisten. Foto: Nickl

Regenstauf. Bezirksliga gegen Zweite Bundesliga: Am Freitag stellte sich der TB/ASV Regenstauf der großen fußballerischen Herausforderung gegen den SSV Jahn Regensburg. Exakt 1004 Zuschauer verfolgten das Freundschaftsspiel, das um Punkt 18 Uhr von Schiedsrichter Thomas Ehrnsperger aus Rieden angepfiffen wurde. Trotz des gewaltigen Klassenunterschieds wollten die Regenstaufer nicht aufstecken und sich den Fans so gut wie möglich präsentieren.

Dieses Unterfangen ist der Elf von Matthias Eglseder gelungen. Zwar stand am Ende ein Resultat von 1:13 auf der Anzeigetafel, doch schlugen sich die Gastgeber wacker. Als allen längst klar war, dass die Regenstaufer bestenfalls nur noch Ergebniskosmetik betreiben konnten, erzielte Mohammad Rashid Taufiq den stark umjubelten Ehrentreffer zum Endstand.

„Ich fühle mich glücklich, dass ich meiner Mannschaft helfen konnte.“

Regenstaufs Torwart Johannes Groß

Regenstaufer mit sich zufrieden

Andreas Geipl, Alexander Nandzik, Marco Gruettner, Diminic Volkmer und Asger Soerensen auf dem Weg zum Platz.  Foto: Nickl
Andreas Geipl, Alexander Nandzik, Marco Gruettner, Diminic Volkmer und Asger Soerensen auf dem Weg zum Platz. Foto: Nickl

Es war zugleich auch der schönste Treffer in einer ungleichen Partie, die den Gastgebern aus Regenstauf alles abverlangte. Insbesondere in Halbzeit zwei hielten die Regenstaufer gut dagegen – und dank einiger Glanztaten von Keeper Johannes Groß fiel das Ergebnis halbwegs überschaubar aus. „Ich fühle mich glücklich, dass ich meiner Mannschaft helfen konnte“, sagte Groß zufrieden. Er hatte den Eindruck, dass der TB/ASV trotz des deutlichen Klassenunterschieds „gut mitgehalten“ habe. Die Zuschauer bedachten somit beide Teams zum Abpfiff mit einem tüchtigen Applaus.

Die Kapitänsbinde beim TB/ASV hatte wie gewohnt Mittelfeldspieler Klaus Macht um, beim SSV Jahn übernahm Marco Grüttner diesen Job. Erst vor wenigen Tagen hatte Grüttner seinen Vertrag bei den Rothosen bis 2020 verlängert –und am Freitag war er einer der gefragtesten Profis bei der Autogrammstunde. Egal ob Jahn-Trikot, Cappy oder Notizblock: Gern erfüllte er zusammen mit den übrigen Profikickern viele Signatur-Wünsche und stellte sich auch für Schnappschüsse zu Verfügung. Ähnliches galt für Trainer Achim Beierlorzer, der dem SSV ebenfalls erhalten bleibt.

Jahn-Trainer Achim Beierlorzer Foto: Nickl
Jahn-Trainer Achim Beierlorzer Foto: Nickl

Für Bruno Schleinkofer, den Vorsitzenden des TB/ASV Regenstauf, war das Spiel in jeder Hinsicht ein Knüller. Zum einen konnte er sich über eine großartige Unterstützung seitens der Regenstaufer Fans freuen, zum anderen bilanzierte er eine einwandfreie Organisation: „Ich muss ein großes Kompliment an die Funktionärsriege der Abteilung Fußball machen. Sie hat das Fest perfekt ausgerichtet“, lobte er. Bereits um 9 Uhr morgens hätten viele Helfer am Festtag mit der Arbeit begonnen, einige von ihnen sogar „mehrere Tage freigenommen“, um das Sport-Highlight zu organisieren.

Den Spielbericht unseres Sportreporters Jürgen Scharf lesen Sie hier.

Der SSV Jahn setzt sich – wie erwartet – deutlich gegen den Bezirksligisten durch. Foto: Nickl
Der SSV Jahn setzt sich – wie erwartet – deutlich gegen den Bezirksligisten durch. Foto: Nickl

Schleinkofer selbst hatte das Ereignis von langer Hand als ein Höhepunkt zum 125-jährigen Vereinsbestehen geplant – und den Kontakt zu Jahn-Sportchef Dr. Christian Keller geknüpft. Als klar war, dass sowohl der TB/ASV Regenstauf als auch der SSV Jahn ihren jeweiligen Ligen erhalten bleiben, brachten Schleinkofer und Keller das Freundschaftsspiel vertraglich unter Dach und Fach.

Da der Andrang beim Spiel wie erwartet groß ausfiel, hatte der Gastgeber die Besucher darum gebeten, möglichst mit dem Zug anzureisen. Parkplätze standen nur bedingt zur Verfügung. Ein Chaos auf den Straßen blieb jedoch aus, da die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr den Verkehr zu den „richtigen Orten“ lenkte. Sie schoben einen ruhigen Dienst, da es zu keinerlei Zwischenfällen kam. „Das Publikum hier ist super“, lobte etwa Karl-Heinz Hetzenecker von den Regenstaufer Floriansjüngern die Atmosphäre rund um das Spiel. Ohnehin sei er für Fußball stets zu haben und fühlte sich somit am Einsatzort richtig aufgehoben.

125 Jahre Vereinsgeschichte

Albion Vrenezi mit Ball, dahinter Sebastian Freis Foto: Nickl
Albion Vrenezi mit Ball, dahinter Sebastian Freis Foto: Nickl

Die Geschichte der beiden Vereine, die sich auf dem Platz gegenüberstanden, ist ähnlich alt. Wurde beim „Mutterverein“ SSV Jahn, dessen Wurzeln bis 1886 zurückreichen, 1907 eine Fußballabteilung gegründet, wurde in Regenstauf im Jahr 1893 aus dem Stammtisch Gesellschaft Deutsche Eiche der Turnerbund Deutsche Eiche. Damit begann die Geschichte des heutigen TB/ASV Regenstauf, der nun über 2000 Mitglieder hat. Das sportliche Angebot wurde stark erweitert: Fußball, Karate, Tennis, Volleyball und sechs weitere Abteilungen gibt es beim TB/ASV Regenstauf inzwischen. Das Topspiel gegen den SSV Jahn ist nur einer von vielen Höhepunkten, mit denen die Regenstaufer ihr 125-jähriges Vereinsbestehen feiern. So wurde im März die Vereinschronik vorgestellt, Ende Mai fand für die Volleyballer der Regental-Cup statt. Am 31. Juli wird eine Gedenktafel zum Gründungstag des Turnerbunds enthüllt – und für Oktober ist ein großer Ehrenabend geplant.

Mehr Bilder vom Fußballfest auf dem Gelände des TB/ATSV-Regenstauf finden Sie hier:

TB/ASV Regenstauf gegen den SSV Jahn

Weitere Geschichten aus dem Landkreis Regensburg finden Sie hier. Wie der Jahn in die kommende Saison startet, lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht