mz_logo

Landkreis
Donnerstag, 26. April 2018 16° 3

Politik

Kanal bleibt „heißes Eisen“

Das Bibersbacher Unternehmen Schiegl muss das Niederschlagswasser entsorgen. Die Leitungen werden aber kommen.
Von Resi Beiderbeck

Die Oberflächenentwässerung bleibt ein Diskussionsthema in der Gemeinde Brennberg. Foto: Beiderbeck

Brennberg. Zwei Themen beschäftigen den Gemeinderat immer wieder: Kaputte Straßen und die Oberflächenwasserproblematik. So war es auch bei der Sitzung am Donnerstag.

Im Westen des bestehenden Betriebsgeländes plant die Schiegl GBR (Firma Alphatec) in Bibersbach die Errichtung einer Werkhalle von 35 x 20 Metern. „Grundsätzlich begrüßen wir es sehr, dass dieses große mittelständische Unternehmen, das 80 Mitarbeiter beschäftigt, expandieren und den Standort sichern möchte“, sagte Bürgermeisterin Irmgard Sauerer.

Lange Vorbereitung

Die geplante Steigerung der momentan 8000 Quadratmeter betragenden Produktionsfläche bringt aber auch Probleme mit sich und die betreffen das Oberflächenwasser. Welche Dimensionen dieses Thema heutzutage einnimmt, zeigte sich jüngst bei der Erschließung des Baugebiets Johannisfeld und der damit einhergehenden Optimierung des angrenzenden Systems. Regenwasserzisternen wurden als fester Bestandteil jeder Parzelle gebaut.

In komplizierten Planungs- und Bauarbeiten wurde durch Regenwasserdrosselzisternen, ein unterirdisches Regenwasserrückhaltebecken bei der Schule und einzusätzliches offenes Erdbecken der gewünschte Vergleichmäßigungs-Effekt erzielt. Auch beim Bau der Johannisstraße musste viel Aufwand betrieben werden, um die Niederschlagswasserproblematik zu lösen. Der Idee, das Oberflächenwasser in den Kreuzweiher einzuleiten, hatte das Wasserwirtschaftsamt eine Abfuhr erteilt. Deshalb musste weiter südlich eigens ein 50 Kubikmeter fassendes Erdbecken gebaut werden.

„Uns ist bewusst, dass die Gemeinde in Bibersbach in absehbarer Zeit einen Oberflächenwasserkanal zu bauen hat und dazu eine wasserrechtliche Erlaubnis brauchen wird“, so die Bürgermeisterin. Die meisten Bibersbacher können das anfallende Wasser nicht auf dem eigenen Grundstück versickern lassen, weshalb demnächst eine Satzung zu erstellen sein wird.

Optimal und angemessen wäre ein ordentlicher Ausbau der Dorfstraße mit Wasserführung. Allein für dessen Planung sind lange Vorbereitungen erforderlich, die bereits eingeleitet wurden und auch weitergeführt werden sollen. Aber die aktuellen politischen Unsicherheiten im Hinblick auf die Straßenausbaubeitragssatzung machen das Vorhaben nicht einfacher.

Alexander Schmid und Günther Beiderbeck schlugen vor, die Schiegl GBR in die Pflicht zu nehmen. Um Starkregenereignisse abfedern zu können, sei der Bau einer Zisterne und die Nutzung von Regenwasser anzuraten, meinten sie. Diese Anregung griff der Gemeinderat auf. Er erteilte das Einvernehmen für das Bauvorhaben unter der Maßgabe, planerische Lösungen für die Entsorgung des Niederschlagswassers einzuarbeiten.

Keine Einwände gab es gegen den Antrag von Reinhold Wittmann aus Frauenzell, der eine bestehende Stallung in eine Werkstatt umnutzen möchte. Auch mit der Voranfrage von Kerstin Ackermann auf Innenausbau eines Scheunen-Dachgeschosses in Loidsberg war der Gemeinderat einverstanden. Abgelehnt wurde jedoch die Bauvoranfrage von Alois Schambeck, der in Zumhof an der Postfeldener Straße ein Wohnhaus errichten möchte. Weil das betreffende Grundstück im Außenbereich liegt und keine Ortsanbindung hat, sah der Gemeinderat keine Möglichkeit, zuzustimmen.

Kultur ist Draufzahlgeschäft

Was die Kulturarbeit jährlich kostet, legte die Bürgermeisterin dar. So wurden in den letzten Jahren unter Einrechnung der jeweiligen Bauhofstunden, Künstlersozialabgaben, Anschaffungen und Werbemaßnahmen 2800 Euro (2015), 8300 Euro (2016) und 5900 Euro (2017) „draufgezahlt“. Einverstanden zeigte sich der Gemeinderat damit, Partner von KulTÜR zu werden und regelmäßig Kartenkontingente zur Verfügung zu stellen.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht