mz_logo

Landkreis
Sonntag, 19. August 2018 31° 4

Gemeinschaft

Kollersried feiert am Wochenende Kirta

Das Dorf hat extra in Laaber sein eigenes Bier gebraut und rund 300 Küchl warten darauf, gegessen zu werden.
Von Alfons Beil

Die Dorffrauen von Kollersried backten die Küchl. Foto: Alfons Beil
Die Dorffrauen von Kollersried backten die Küchl. Foto: Alfons Beil

Kollersried.Sonntag und Montag feiert das Dorf die „Kollersrieder Kirta“. Bei der Vorbereitung haben die Einwohner ihren Zusammenhalt unter Beweis gestellt, denn die Feuerwehrdamen halfen beim Bierbrauen des Kirtabieres bei der Brauerei Plank in Laaber und die Dorffrauen engagierten sich beim Küchlbacken. Gefeiert wird gemeinsam unter der Regie des Kulturvereins mit den Vorsitzenden Adolf und Marion Iberl.

Seit mehr als zehn Jahren richtet der Kulturverein mit der Hilfe der meisten Bewohner des Ortes die Kollersrieder Kirta aus. Zugleich wird auch das Patroziniumsfest des „Hl. Jakobus“, den die Schlosskapelle als Patron hat, gefeiert.

Seit Jahren wird beim Brauen des Kirtabieres bei der Brauerei Plank in Laaber geholfen. Dabei wechseln jährlich die Helfer. In diesen Jahren erklärten sich sieben Frauen von der Feuerwehr bereit, den Bräu Michael Plank zu unterstützen. Einen Tag lang begleiteten die sieben Damen die Arbeiten in der Brauerei. Heraus gekommen ist ein schmackhaftes, süffiges Kirtabier.

Einen Tag lang trafen sich acht Frauen im Dorfhaus zum Küchlbacken. Die Vorbereitungen organisierte Marion Iberl. In zwei Durchgängen wurden mehr als 500 leckere, goldbraune Küchl gebacken. Wie Marion Iberl erzählte, habe man ein extra Rezept generiert. Verarbeitet wurden dabei: 20 Kilo Mehl, 100 Eier, zehn Liter Milch und andere geheime Zutaten. Heraus gebacken wurden die Küchl dann im Butterschmalz mit Rapsöl. Stolz präsentierten dann die acht Frauen ihr leckeres Backwerk, das an den beiden Kirta-Tagen zum Kaffee angeboten wird.

Zwölf Kirtapaare haben sich für das Dorffest zusammen gefunden. Die Burschen und Mädels haben Tänze einstudiert die sie dann am Sonntag und Montag auf der Tanzbühne im Festzelt aufführen. Einmarsch mit anschließenden Tanzaufführungen ist am Sonntag um 18 Uhr und am Montag um 19 Uhr.

Natürlich wird traditionell in der Nähe des Festplatzes beim Dorfhaus ein Kirtabaum aufgestellt. Am Samstag ab 17 Uhr wird beim Aufstellen das Dorf zusammen helfen. Die Kirtaburschen werden wieder dem Baum bewachen, um keinen Frevel zu erlauben.

Das Festprogramm der Kollersrieder Kirta: Auftakt ist am Sonntag um 14 Uhr mit dem Gottesdienst am Dorfplatz der von Stadtpfarrer Thomas Gleißner zelebriert wird. Anschließend gibt’s im Festzelt Kaffee und Kuchen. Ab 16 Uhr ist Kirtamusi mit den „Weiß-blauen Siebentälermusikanten“ aus Dietfurt und um 18 Uhr ziehen die zwölf Kirtapaare ein und zeigen auf der Tanzbühne Tänze.

Am Montag ist ab 18 Uhr Nachkirta mit der Eventband „High Rollers“ und Kirtabaumverlosung während des Abends. Um ist dann 19 Uhr nochmals Einzug der Kirtapaare und Tanzvorführungen. (lbt)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht