mz_logo

Landkreis
Montag, 25. Juni 2018 23° 3

Soziales

Kolping Lappersdorf sammelt tonnenweise

Allein im Herbst sammelten Helfer fast 16 000 Kilo Papier und 7000 Kilo Kleidung gesammelt. 3000 Euro wurden gespendet.
Von Josef Dummer

Langjährige Mitglieder ehrte Vorsitzender Josef Gintner (rechts) bei der Kolpingsfamilie Lappersdorf.- Foto: Dummer
Langjährige Mitglieder ehrte Vorsitzender Josef Gintner (rechts) bei der Kolpingsfamilie Lappersdorf.- Foto: Dummer

Lappersdorf.Auf ein aktives Jahr blickte der Vorsitzende der Kolpingsfamilie Lappersdorf, Josef Gintner, bei der Jahresversammlung vor 38 Mitgliedern im Pfarrsaal zurück. Als Jubiläum fand 2017 unter der bewährten Führung von Hermann Bösl die immer sehr gut angenommene Wanderung zum einhundertsten Mal statt.

Viele Veranstaltungen hat es im abgelaufenen Vereinsjahr nach dem Bericht des Vorsitzenden Gintner gegeben, darunter neben der Jubiläumswanderung ein Bunter Abend mit der Kolpingsfamilie Hainsacker und eine Radwallfahrt nach Beratzhausen.

Gintner erinnerte ebenso an die Altkleidersammlung zweimal im Jahr, wobei 2017 bei der Herbstsammlung fast 16 Tonnen Papier und sieben Tonnen Kleidung gesammelt wurden. Aus den Erlösen gingen 3000 Euro an soziale Einrichtungen. Bei der Nikolausaktion waren jeweils drei Teams im Einsatz mit insgesamt 54 Hausbesuchen bei 147 Kindern. Für ein neues Erscheinungsbild wurden die Mitglieder im vergangenen Jahr mit Polohemden mit dem Kolpinglogo ausgestattet. Verstärkung bekam die Vorstandschaft durch Gerhard Minderlein als zusätzliches Vorstandsmitglied.

Nach fünf Neuzugängen zählt die Kolpingsfamilie Lappersdorf derzeit 109 Mitglieder. Präses Alexander Huber sprach der Kolpingsfamilie seinen Glückwunsch „zum Erreichten und zu den Erfolgen“ aus. Die Kolpingsfamilie stehe für Bildung, Geselligkeit, caritatives Handeln und Denken.

Für das Pfarrzentrum und den Kindergarten steht nach Aussage von Dekan Huber eine Sanierung an, wobei sich herausgestellt habe, dass ein Ersatzneubau nur unwesentlich teurer sei als eine Generalsanierung und deswegen ein Neubau bevorzugt werde, um hier gleichzeitig eine Trennung von Pfarrzentrum und Kindergarten anzustreben. Derzeit sei er mit der Gemeinde in Kontakt, um mögliche Standorte auszuloten.

Beim Ausblick auf dieses Jahr verwies der Präses auf die Pfarrgemeinderatswahl im Februar und das 140-jährige Jubiläum der Erhebung der Pfarrei im Dezember. Neben einem festlichen Gottesdienst wird es bei dieser Jubiläumsfeier eine Ausstellung über die Gestehungszeit der Pfarrgemeinde aus dieser Zeit geben.

Der stellvertretende Bezirksvorsitzende Markus Neft lobte die besonderen Aktionen der Kolpingsfamilie Lappersdorf. Zur Beteiligung am Regionalforum des Bundesverbandes beim „Upgrade-Prozess“ im Kolpinghaus am 14. April sind alle Mitglieder eingeladen, sagte Neft, um sich besonders für die Beteiligung an den Altkleider- und Altpapiersammlungen der Kolpingsfamilien zu bedanken, die heuer 50 Jahre bestehen.

Die Absage des Bunten Abends im Fasching wurde unter den Mitgliedern gegensätzlich diskutiert. Wegen der Kürze der Faschingszeit und Terminüberschneidungen hatte die Vorstandschaft entschieden, den Bunten Abend heuer nicht abzuhalten. Eine Bilderrückschau, zusammenstellt von Hermann Bösl, rundete die Jahresversammlung ab.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde Ferdinand Schedlbauer ausgezeichnet, für 35 Jahre Sophie Buchberger, für 15 Jahre Christa Bauer, Johannes und Michaela Bauer und für zehn Jahre Heidi Gulich.

Weitere Nachrichten über Lappersdorf finden Sie hier

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht