mz_logo

Landkreis
Freitag, 20. April 2018 26° 2

Verkehr

Nach Unfall auf der A3: Lange Staus

Nach einer Kollision zwischen dem Autobahnkreuz und der Ausfahrt Regensburg-Uni kam es zu teils erheblichen Verzögerungen.

Nach einem Unfall auf der Autobahn kam es zu langen Staus. Foto: Alexander Auer

Regensburg.Im Großraum Regensburg ist es am Donnerstagmorgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen gekommen, insbesondere auf der A 3 in Fahrtrichtung Passau zwischen Nittendorf und der Ausfahrt Regensburg-Universität. Auslöser war ein Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen kurz vor der Anschlussstelle Regensburg-Universität.

Die Polizei appellierte über Radiodurchsagen an die im Stau stehenden Pkw- und Lkw-Fahrer, eine Rettungsgasse frei zu halten. Dennoch blieben auch die Fahrzeuge des Bergungsunternehmens, das mit zwei Schleppern anrücken musste, einige Zeit im Rückstau stecken.

Zwei Autofahrer leicht verletzt

Wie ein Sprecher der Verkehrspolizei Regensburg mitteilte, war ein 35-Jähriger aus dem westlichen Landkreis Regensburg mit seinem Auto mit dem eines 18-Jährigen zusammengestoßen, als er von der mittleren Fahrspur auf den Streifen der Ausfahrt zur Universität wechseln wollte. Beide Fahrzeuge gerieten daraufhin ins Schleudern und krachten gegen ein weiteres Auto, das auf der Überholspur gefahren war. Zwei Autofahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und mussten daher vom Rettungsdienst in eine Klinik eingeliefert werden.

Die Autobahn war bis 8.15 Uhr komplett gesperrt. Der Stau reichte teilweise bis nach Laaber zurück. Auch Stunden später kam es noch zu erheblichen Verkehrsbehinderungen auf der A 3, der A 93 und auf den Bundesstraßen – zusätzlich bedingt durch den Osterverkehr.

Wie der Polizeisprecher sagte, könne der Sachschaden an den drei Autos noch nicht genau beziffert werden. Er dürfte sich allerdings auf über 10 000 Euro belaufen. Zwei Fahrzeuge mussten auch abgeschleppt werden.

Neben Einsatzkräften der Polizei war die Berufsfeuerwehr Regensburg, die Freiwillige Feuerwehr Pentling, ein Notarzt und der Rettungsdienst im Einsatz.

Lesen Sie auch: A3-Ausbau bereitet Rettern Sorge

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht