mz_logo

Landkreis
Donnerstag, 19. Juli 2018 30° 1

Projekt

Neutraublings versteckteste Baustelle

In Neutraubling verbaut der Landkreis 2,5 Millionen und keiner sieht’s. Wir stellen die verborgene Realschul-Sporthalle vor.
Von Michael Jaumann

Unbemerkt von der Öffentlichkeit entstand zwischen Hallenbau Neutraubling und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum eine neue Sporthalle der Realschule. Unsere Bilder geben Einblick.

Neutraubling.Nur die unmittelbaren Nachbarn merkten, dass zwischen dem Hallenbad und dem Sonderpädagogischen Förderzentrum ein Neubau Gestalt angenommen hatte: die Anlieger der angrenzenden Gärten, neben denen sich seit eineinhalb Jahren Lastwagen direkt am Gartenzaun entlangschieben. Und die Schüler vom Sonderpädagogischen Förderzentrum und der Realschule, die beim Sportunterricht oder der Pause mitunter Bauarbeiter hämmern, sägen oder rufen hören.

Die Neutraublinger selbst entdecken nur eine große Bautafel, wenn sie das Hallenbad ansteuern oder zum Blumengießen den nahegelegenen Friedhof besuchen. Keine Frage, die Baustelle von Sporthalle und Allwetterplatz der Realschule ist die versteckteste Großbaustelle der Stadt.

Am Ende der schmalen Zufahrt entstand der 2,5-Millionen-Bau. Foto. Jaumann
Am Ende der schmalen Zufahrt entstand der 2,5-Millionen-Bau. Foto. Jaumann

Dabei ist es nicht gerade ein Mini-Bau der im Schulviertel entsteht: 4500 Quadratmeter umfasst der umbaute Raum, und die Baukosten betragen für den Landkreis als Bauherren 2,5 Millionen Euro für die Halle und noch mal rund eine Viertelmillion für den Allwetterplatz. Gefördert wird das Projekt vom Freistaat mit einer Summe von 950 000 Euro.

Ein halbes Jahr Verzögerung

Nach jahrelangem Tauziehen konnte im Dezember 2016 mit dem Bau der Sporthalle begonnen werden. Seit 2011 kämpfte der Landkreis darum, dass der Freistaat den Bedarf für eine zusätzliche Sporthalleneinheit anerkennt. Am Schulzentrum Neutraubling, dem das Sonderpädagogische Förderzentrum, die Mittelschule, die Realschule und das Gymnasium angehören, litt vor allem die Realschule unter dem Mangel an Sporthallen. Teilweise mussten die Realschüler in den vergangenen Jahren sogar in Nachbargemeinden zum Schulsport ausweichen.

Ein 360-Grad-Foto der Sporthalle sehen Sie hier. Klicken Sie einfach in das Bild und nutzen Sie dann ihre Maus (oder ihren Finger, wenn Sie ein mobiles Endgerät nutzen), um sich im Bild zu bewegen:

Die Sporthalle der Realschule in Neutraubling - Spherical Image - RICOH THETA

Im Frühjahr 2015 teilte die Regierung der Oberpfalz schließlich mit, dass sie nun für das Schulzentrum Neutraubling insgesamt zehn Übungseinheiten statt bisher neun als bedarfsnotwendig anerkenne. Eine Anerkennung des zusätzlichen Sporthallenbedarfs durch die Regierung war die Voraussetzung für die finanzielle Beteiligung des Freistaats. So problematisch wie der Kampf um die Förderung gestaltete sich später der Bau selbst. Der Baubeginn erfolgte zunächst zwei Monate später als geplant, dann war der lange Winter 2017 schuld an einer Verzögerung.

Später gab es Probleme mit den Baufirmen. Arbeiten wurden nicht fristgerecht begonnen und Firmen unterhielten nur eine „Alibi-Baustelle“ mit zu wenigen Arbeitern, so Architekt Max Häusler vom Landratsamt. Damit kam der ganze Bauzeitenplan ins Schleudern. An eine Fertigstellung Ende 2017, wie ursprünglich vorgesehen, war nicht mehr zu denken. Inzwischen laufen die Arbeiten planmäßig. Der Sportbetrieb soll nun Anfang des kommenden Schuljahres aufgenommen werden.

Mit einem kleinen Zwischenbau sind die bestehende und die neue Sporthalle (links) verbunden. Der Allwetterplatz, den Landrätin Tanja Schweiger hier mustert, ist aktuell im Bau. Foto: Jaumann
Mit einem kleinen Zwischenbau sind die bestehende und die neue Sporthalle (links) verbunden. Der Allwetterplatz, den Landrätin Tanja Schweiger hier mustert, ist aktuell im Bau. Foto: Jaumann

Die Einfachhalle präsentiert sich außen als schmuckloser Zweckbau und im Inneren als heller Raum mit rundum laufenden Fensterbändern. Raffstores sorgen für Sonnenschutz und eine Deckenheizung – befeuert vom benachbarten Blockheizkraftwerk der Stadt – für Wärme.

Der Neubau ist mit einem Zwischenbau, der Sanitärbereiche und Umkleiden enthält, an die Sporthalle der Realschule angebunden, die wiederum über das Sonderpädagogische Förderzentrum (SFZ) erreichbar ist. Aktuell werden unter anderem Sportgeräte in die Halle eingebaut. Im Inneren geht es um Fein-Installation von Elektro, Heizung und Sanitärbereich, außen um Wärmedämmung und Photovoltaik.

Auch Vereine dürfen rein

Um die Hallenbelegung kümmern sich SFZ und Realschule in den Sommerferien. Bisher sei der Belegungsplan der beiden bestehenden Einfachhallen auf die Bedürfnisse der größeren Realschule ausgerichtet gewesen, so SFZ-Schulleiterin Annette Bauriedl. Hier werde nun vieles einfacher. Bei der Hallenbelegung würden SFZ und Realschule wie bisher eng kooperieren, versicherten Bauriedl und ihr Schulleiterkollege Andreas Gruber.

Die enge Zusammenarbeit der beiden Schulen, die auch Klassenräume und die gemeinsame Mensa umfasst, bewertet Landrätin Tanja Schweiger als vorbildlich. Sie soll Vorbild bei aktuellen Bauvorhaben am Schulstandort Neutraubling sein, so Schweiger.

Die neue Halle wird künftig wie alle anderen Sporthallen des Landkreises abends und am Wochenende den Sportvereinen offenstehen, so Kreiskämmerin Petra Grimm, die auch für die Verwaltung der kreiseigenen Schulen zuständig ist. Die Volkshochschule werde wohl ebenso die zusätzliche Halle nutzen. Die Vereine könnten aktuell ihren Bedarf melden bzw. haben es bereits getan. Auch aus den Nachbarorten können Sportvereine wie bisher berücksichtigt werden.

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht