mz_logo

Landkreis
Samstag, 21. April 2018 28° 2

Brauch

Schöne Weihnachtsszenen in Kollersried

In dem Ort wird Tag für Tag ein Fensterl aufgemacht und ein neues Adventskalenderbild gezeigt. Am Samstag ist Fenstergucken.
Von Alfons Beil, Mz

  • Eine herrlich weihnachtliche Stimmung verbreiten die von den Familien geschaffenen Kunstwerke. Fotos: Beil
  • Der Fantasie der Teilnehmer sind keine Grenzen gesetzt. Foto: Beil
  • Weihnachtsmänner und Rentiere fühlen sich wohl in Kollersried. Foto: Beil

Kollersried.Seit 2006 lockt das Kollersrieder Fenstergucken zahlreiche Besucher aus Nah und Fern in das Dorf bei Hemau. Jeden Tag bis zum 23. Dezember öffnet sich ein weiteres Fenster, das man bestaunen kann. Darin verwirklichen die einzelnen Familien ihre Ideen.

Nun ist es bereits das zwölfte Mal, dass die Kollersrieder Familien mit dem alljährlich wechselnden Adventskalender auf die bevorstehende Weihnachtszeit einstimmen. Die einzelen Hausbesitzer halten die Gestaltung der Fenster bis zum letzten Tag geheim und so entstehen viele Überraschungen. Keines der 23 Fenster gleicht den anderen. Um eine Benachteiligung auszuschließen, wird alle Jahre die Reihenfolge ausgelost und an die Teilnehmer vergeben.

Beleuchtete Kunstwerke

Bis über die Weihnachtszeit hinaus sind die Fenster jeden Tag ab etwa 16 Uhr beleuchtet und können besichtigt werden. So spazieren viele „Fenstergucker“ abends durch den ruhigen Ort und bestaunen die Kunstwerke. Nun sind schon einige Fenster geöffnet und können nicht nur am 23. Dezember beim gemeinsamen „Fenstergucken“ besichtigt werden.,

Jedes Fensterl ist anders. Foto: Beil

Auch dieses Jahr gibt es für die „Fenstergucker“ eine weitere Überraschung. Dafür haben sich Marina Geß, Marion Iberl, Maria Ostermeister und Leni Liedl etwas besonderes einfallen lassen. Am 23. Dezember gibt es wieder zwei Führungen durch das Dorf, wo von Kindern ein Krippenspiel aufgeführt wird.

Der Nikolaus wohnt nun in einer Gondel. Foto: Beil

Für den Nikolaus hat man heuer eine neue Unterkunft gefunden. Im vergangenen Jahr war dieser im Zimmer des Feuerwehrkommandanten Christian Freihart im neuen Feuerwehrgerätehaus untergebracht. Nun fand er eine neue Bleibe in einer ausrangierten Seilbahngondel bei der Familie Michael Utz. Es ist hier zwar etwas kälter als bei der Feuerwehr, aber der Nikolaus ist in der Gondel vor Schnee oder Regen geschützt.

2006 stand im Landwirtschaftlichen Wochenblatt eine derartiger Aktion in einem anderen Teil Bayerns beschrieben. Marion Iberl nahm diesen Gedanken auf und schlug vor, auch in Kollersried so etwas zu machen. Spontan erklärten sich viele Dorfbewohner bereit, diese Idee zu verwirklichen. Später kam dann noch das „Fenstergucken“ mit den Führungen hinzu.

Krippenspiel der Kinder

Nikoläuse in allen Varianten Foto: Beil

Treffpunkt für die Führungen am 23. Dezember ist wieder am Dorfplatz bei der Kirche. Die Führungen beginnen um 17 Uhr und um 19 Uhr. Marina Geß, Marion Iberl und Leni Liedl nehmen die Besucher auf die Besichtigungstour mit. Dabei werden auch wieder die Kinder etwas beitragen. Denn sie führen unter der Regie von Marina Geß ein Krippenspiel auf. Seit mehreren Wochen proben 15 Kinder aus dem Ort, aus Laufenthal und Hemau für dieses Krippenspiel. Wie Marina Geß berichtete, sind die Kinder mit Begeisterung dabei, und jedes Kind will einen Text vortragen. Dabei hat es auch schon Tränen gegeben, weil manche meinen, sie dürfen zu wenig oder gar nichts sagen. Die Kollersrieder Senioren kamen bei ihrer Seniorenweihnacht im Dorfhaus bereits vorab in den Genuss, das Krippenspiel zu erleben.

Fenstergucken

  • Führungen:

    Um 17 und 19 Uhr starten die Führungen am Samstag, den 23. Dezember, ab dem Kollersrieder Dorfplatz. Die Führungen dauern jeweils rund eine Stunde . Dabei gibt es zu vier Stationen und dem Krippenspiel. Es werden Gedichte und Geschichten gelesen und von Begebenheiten wird erzählt. Musikalisch begleitet werden die Führungen ebenfalls. Dabei können auch die einzelnen Fenster aus der Nähe besichtigt werden. Natürlich sind die Führungen kostenlos.

  • Verpflegung:

    Der Kulturverein Kollersried und die Organisatoren freuen sich, wenn vom Angebot an Getränken und Essen reichlich Gebrauch gemacht wird. Ab 17 Uhr bietet der Verein in den Buden am Dorfplatz Glühwein, Kinderpunsch und Knackersemmel an.

  • Vorsicht:

    Die Organisatoren bitten, in den privaten Grundstücken auf den Wegen zu bleiben und auf diese zu achten. Das Betreten geschieht auf eigene Gefahr. (lbt)

Bei den vier Besucherstationen werden wieder Geschichten, Gedichte und Begebenheiten vorgetragen und erzählt. Der Kulturverein unter Leitung von Vorsitzendem Adolf Iberl bietet am Dorfplatz Glühwein, Kinderpunsch, Bier und Knackersemmeln an. Dabei werden auch wieder Bastel- und Handarbeiten, die von den Kollersrieder erzeugt wurden, verkauft. Die Organisatoren und der Kulturverein will den Besuchern ein paar besinnliche, frohe Stunden bieten, in denen der Weihnachtsstress abgebaut werden kann.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht