mz_logo

Landkreis
Montag, 23. Juli 2018 24° 5

Jubiläum

Seit 40 Jahren an der Kirchenorgel

Der Organist der Pfarrei Wolkering-Gebelkofen, Karl Maurer, bekam für sein langjähriges Wirken eine Urkunde vom Bischof.
Von Karl Matok

Mit der Ehrenurkunde des Bischofs dankte Dekan Anton Schober (3. v. r.) Organist Karl Maurer. Die langjährigen Lektoren erhielten kleine Geschenke. Foto: Matok
Mit der Ehrenurkunde des Bischofs dankte Dekan Anton Schober (3. v. r.) Organist Karl Maurer. Die langjährigen Lektoren erhielten kleine Geschenke. Foto: Matok

Wolkering.Die Pfarrei Wolkering-Gebelkofen hat ihre Ehrenamtlichen beim Neujahrsempfang im Pfarrheim Wolkering in besonderer Weise herausgestellt. „Ohne unsere vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das Leben in unserer Pfarreigemeinde „Mariä Himmelfahrt“ Wolkering und „St. Johannis“ Gebelkofen um einiges ärmer und würde nicht funktionieren“, dankten Pfarradministrator Dekan Anton Schober aus Thalmassing und Pfarrvikar Prof. Dr. August Laumer den vielen unermüdlichen Helfern in der Gemeinde.

Die Zusammenkunft sollte ein Zeichen der Wertschätzung für den beständigen ehrenamtlichen Einsatz der Verantwortlichen und freiwilligen Helfer sein, so Pfarrgemeinderatssprecherin Rosemarie Wild. Ihre Dankesadresse für das Geleistete verband sie auch mit einem Appell für die Zukunft. Mit den Worten „Alle müssen zusammenhalten, nur dann funktioniert eine Pfarrei“ wies sie auf die Pfarrgemeinderatswahlen am 25. Februar und auf die Wahl der Kirchenverwaltungen im Herbst hin, für die noch Kandidaten gesucht würden.

Herausgestellt wurden die beiden Geistlichen für die harmonische Seelsorge, die beiden Kirchenpfleger Josef Gierstorfer und Josef Kellner, die Mesner Karl Maurer und Markus Kellner, die Lektoren und Lektorinnen, Gemeindereferentin Renate Wanner und Pfarrsekretärin Edith Hüttinger. Nicht vergessen wurden auch alle Frauen, die die beiden Kirchen reinigen und schmücken, die Ministrantenkleider waschen und flicken, Daniela Brückl, Martina Gruber und Renate Wanner für die Gestaltung der Martinszüge, Krippenspiel und Kinderchristmetten und allen Caritassammlerinnen für ihren nicht immer einfachen Dienst.

Pfarradministrator Schober und Pfarrvikar Laumer lobten die vielen Dienste der Gläubigen im Pfarreienverband Thalmassing-Wolkering. Als Seelsorger freuten sie sich, so viele einsatzfreudige Mitarbeiter in den verschiedensten Bereichen zu haben. Dank sagte der Dekan insbesondere Prof. Laumer für die Mitarbeit in der Seelsorge aus. Auch die Ministranten der beiden Orte, die als Sternsinger 1608 Euro (Vorjahr 1465) für das Kindermissionswerk zusammen bettelten, erhielten ein großes Lob.

Besonderer Dank der beiden Geistlichen und Pfarrgemeinderats-Sprecherin Wild galt Organist Karl Maurer. Seit mehr als 40 Jahren gestaltet Maurer mit seinem Orgelspiel die vielfachen Gottesdienste in Wolkering und Gebelkofen. Die Orgel trage zu Recht den Namen „Königin der Instrumente“. „Denn ohne die wunderschöne Orgelmusik sei es bei den Gottesdiensten still und leise und sogar ein bisschen traurig“, so der Dekan. „Ich will dem Herrn singen, solange ich lebe, will meinem Gott spielen, solange ich da bin“, dieser Psalm schmückt die Dankurkunde mit der Diözesanbischof Rudolf Vorderholzer Karl Maurer für sein verdienstvolles 40-jähriges Wirken Dank und Anerkennung aussprach.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht