mz_logo

Landkreis
Samstag, 18. August 2018 31° 4

Verkehr

Sicherheit durch neue Ampel

Den Fußgängern wird beim Mehrgenerationenhaus Regenstauf ein leichteres Überqueren ermöglicht – für 15 000 Euro.
Von Sieglinde geipel

Das Überqueren der Haupstraße soll durch eine neue Ampel für Fußgänger leichter werden. Foto: Geipel
Das Überqueren der Haupstraße soll durch eine neue Ampel für Fußgänger leichter werden. Foto: Geipel

Regenstauf.Aufgrund des hohen Verkaufsaufkommens haben Bürger öfter Probleme, die Straße zu überqueren. Im Zug des Umbaus der Ortsdurchfahrt hat der Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss jetzt die Errichtung einer Fußgängerampel im Bereich der Parkplatzausfahrt beim Mehrgenerationenhaus beschlossen. Es handelt sich hier, genauso wie am Marktplatz, um eine Bedarfsampel, wie der Architekt und Stadtplaner vom Büro SHL, Uwe Reil, erklärte. Ebenso wie bei der Umgestaltung der Straße der Schwerpunkt auf der Barrierefreiheit liegt, wird auch die Ampel barrierefrei sein mit einem Taster und einem akustischen Signalgeber.

Die Kosten für die Ampel ohne Tiefbau belaufen sich auf 15 000 Euro, vom Staatlichen Bauamt wurde eine Beteiligung von 50 Prozent der Kosten für die Ampelanlage zugesichert. Der Standort der Ampel wird auf Höhe der Hauptstraße 27 sein, rechts neben der Parkplatzausfahrt in Fahrtrichtung Marktplatz. Dieser Standort sei für den Verkehrsfluss am besten geeignet und es werde nur ein Parkplatz wegfallen, führte Reil aus.

Die Zahl der Senionen wächst

Für Besucher der verschiedenen Veranstaltungen im Kultur- und Mehrgenerationenhaus genauso wie für die Kunden der Geschäfte im Umkreis bietet die Ampel die Sicherheit, gefahrlos die Straße überqueren zu können, waren sich die Ausschussmitglieder einig. Bürgermeister Siegfried Böhringer und Seniorenbeauftragter Michal Drindl wiesen in diesem Zusammenhang auch auf den demografischen Wandel hin. Die Anzahl der Senioren wachse und es sei wichtig, dass sie in ihrem Tempo mit oder ohne Gehhilfen ebenfalls sicher auf die andere Straßenseite kommen. Auch Eltern mit Kinderwagen und kleinen Kindern seien sicher dankbar für diese Querungshilfe.

Die Hauptstraße von der Regenbrücke bis zum Marktplatz wird in Zukunft hell erleuchtet sein. Die Mitglieder des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses haben der Modernisierung der Beleuchtung in ihrer letzten Sitzung einstimmig zugestimmt.

Im Zuge der Ortssanierung in den 80er Jahren hatte man sich im Straßenraum in Regenstauf für die sogenannten Castor-Leuchten entschieden. Diese wurden in erster Linie als Mastleuchte und an den Stellen, an denen der Gehweg zu schmal war, als Wandleuchte installiert. Im Zuge der Umgestaltung der Ortsdurchfahrt soll jetzt auch die Straßenbeleuchtung modernisiert werden. Aktuell wirkt der Hauptstraßenzug bei Dunkelheit eher düster, zwischen den einzelnen Leuchtpunkten entstehen immer wieder größere dunkle Bereiche.

Moderne Beleuchtung

Architekt und Stadtplaner vom Büro SHL, Uwe Reil, stellte die verschiedenen Möglichkeiten einer modernen Straßenbeleuchtung den Mitgliedern im Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschuss vor. Mit Beginn der Baumaßnahme wurde vom Bayernwerk eine Lichtberechnung vorgenommen, nach der dem Markt Regenstauf empfohlen wird, die jetzigen 15 Leuchten um 22 weitere Leuchten zu ergänzen. Dem stimmten die Ausschussmitglieder zu.

Alle Leuchten werden mit LEDs ausgestattet, damit werde eine wesentlich höhere Helligkeit gegenüber der jetzigen Situation erreicht. Da der Lampentyp der gleiche bleibt, müssten lediglich die neuen LED-Lampen installiert werden, erläuterte Reil. Durch das Bayernwerk werden im Zuge der Straßenarbeit die Erdkabel erneuert.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht