mz_logo

Landkreis
Samstag, 22. September 2018 28° 2

Verkehr

Was soll die Säule an der B 16?

Bei Bernhardswald sorgt ein blauer Hingucker am Fahrbahnrand für Aufregung. Die MZ klärt auf, was dahintersteckt.
Von Bettina Mehltretter

Toll Collect installiert rund 600 solcher blauer Säulen an den Bundesstraßen in Deutschland. In Bernhardswald wurde bereits eine aufgestellt, in Köfering stehen die Arbeiten kurz bevor. Fotos: Bettina Mehltretter
Toll Collect installiert rund 600 solcher blauer Säulen an den Bundesstraßen in Deutschland. In Bernhardswald wurde bereits eine aufgestellt, in Köfering stehen die Arbeiten kurz bevor. Fotos: Bettina Mehltretter

Bernhardswald.Der Aufschrei in den Sozialen Netzwerken ist groß: „Achtung! Wir haben jetzt auch so eine Kontroll- oder Blitzersäule neben der B16!“, schrieb eine Nutzerin in einer Facebook-Gruppe. In Fahrtrichtung Regensburg, vor dem Tunnel Bernhardswald, müssten Raser nun besonders gut aufpassen. Auch in anderen Facebook-Gruppen gibt es Warnungen. Doch in Bernhardswald wird künftig nicht häufiger geblitzt als bisher. Bei der blauen, vier Meter hohen Säule handelt es sich auch nicht um den ersten stationären Blitzer in Stadt und Landkreis, sondern um eine Kontrollsäule für die Lkw-Maut.

Wie ein Sprecher des Unternehmens Toll Collect, das im Auftrag des Bundes das deutsche Lkw-Mautsystem betreibt, mitteilt, haben Arbeiter die Säule in dieser Woche wenige hundert Meter vor der Einhausung Bernhardswald auf der rechten Straßenseite aufgebaut. Zunächst wurde das Fundament gesetzt. Daraufhin wurde die Säule errichtet und an das Rechensystem angeschlossen. Dafür musste eine Leitung für das Strom- und Telekommunikationsnetz über gemeindeeigenes Gebiet verlegt werden, sagte Bernhardswalds dritter Bürgermeister Michael Vilsmeier gegenüber unserer Zeitung. Die Säule selbst steht auf einem Grundstück des Freistaats.

In Betrieb ist sie noch nicht. Aktuell laufen lediglich technische Vorbereitungen für den 1. Juli. Ab diesem Tag gilt in Deutschland die Lkw-Maut-Pflicht auch auf den rund 40 000 Kilometern Bundesstraßen. Dann sollen dort insgesamt rund 600 Kontrollsäulen überprüfen, ob Fahrzeuge, die mautpflichtig sind, die Gebühr auch entrichtet haben. Mautpflichtig sind Kraftfahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Drei Fotos pro Lastwagen

  • Ausstattung der Säulen:

    Die blauen Kontrollsäulen mit dem grünen Streifen sind Toll Collect zufolge mit ähnlichen Funktionen ausgestattet wie die Kontrollbrücken, die auf den Autobahnen installiert sind.

  • Funktionsweise:

    Passiert ein Fahrzeug die Kontrollstelle, erstellt die Säule ein Übersichtsbild sowie weitere Fotos von der Seite des Fahrzeugs und des Kennzeichens. Zudem sendet die sogenannte On-Board-Unit des Lastwagens Daten des Fahrzeugs an die Säule. Die neuen Säulen können zwei Fahrspuren in gleicher Richtung kontrollieren.

  • Datenschutz:

    Sind alle Daten, die von der On-Board-Unit an die Säule übertragen wurden, korrekt und hat der Fahrer beziehungsweise der Transportunternehmer die Maut ordnungsgemäß entrichtet, werden die Daten Toll Collect zufolge sofort gelöscht. Fahrer von Pkws werden nicht kontrolliert.

  • Kontrollen auch aus dem fahrenden Verkehr:

    Neben den Kontrollsäulen werden künftig auch auf den Bundesstraßen Mitarbeiter des Bundesamts für Güterverkehr (BAG) mit speziell ausgerüsteten Fahrzeugen während der Fahrt andere Lastwägen kontrollieren. Stellen sie dabei einen offensichtlichen Mautverstoß fest, ziehen sie den entsprechenden Lastwagen aus dem Verkehr und leiten ihn auf den nächsten Parkplatz. Dort erfolgt die finale Überprüfung des Fahrzeugs.

Zweite Kontrollstelle in Köfering

Kontrolliert werden soll auf den 116 Kilometern Bundesstraße im Landkreis noch an einer zweiten Stelle: an der B 15 in Köfering auf Höhe der Dr.-Bruno-Sahlinger-Straße. Die Säule wird dort bis spätestens Ende Februar aufgestellt. Kontrollbrücken wird es auf den Bundesstraßen anders als auf den Autobahnen nicht geben. Wie der Toll-Collect-Sprecher erklärt, würden sich die Säulen besser ins landschaftliche Bild einfügen: „Eingriffe in die Natur und das Landschaftsbild bleiben so auf ein Minimum beschränkt.“

In Bernhardswald steht die Säule frei auf einer Anhöhe über der B 16 vor einem Drahtzaun. Albert Brück, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberpfalz, kann verstehen, dass manche Auto- oder Lastwagenfahrer das Objekt mit einem Blitzer verwechseln. Schlimm findet er das aber nicht – im Gegenteil. Möglicherweise erinnere es Raser auch daran, ihre Geschwindigkeit zu drosseln. „Und wer im Bereich der zulässigen Höchstgeschwindigkeit unterwegs ist, braucht sowieso vor nichts und niemandem Angst zu haben“, sagt Brück. Auch in Zukunft werden Beamte der Verkehrspolizei Regensburg, des Einsatzzugs Regensburg und der Polizeiinspektion Regenstauf regelmäßig auf der B16 blitzen.

Säule ist nicht gefährlich

Polizeihauptkommissar Rainer Spangler hat keine Bedenken gegen die Säule. Foto: Polizei
Polizeihauptkommissar Rainer Spangler hat keine Bedenken gegen die Säule. Foto: Polizei

Polizeihauptkommissar Rainer Spangler, der stellvertretende Leiter der Polizeiinspektion Regenstauf, glaubt nicht, dass das neue Maut-Kontrollgerät am Fahrbahnrand die Menschen in den Autos und Lastwägen ablenken wird. Er appelliert daran, sich grundsätzlich an die Straßenverkehrsordnung zu halten: daran, die Geschwindigkeitsbegrenzung nicht zu überschreiten, und daran, ausreichend Sicherheitsabstand einzuhalten. Dann sei es nicht gefährlich, wenn der Vordermann doch einmal abrupt bremst.

Weitere Nachrichten aus dem Landkreis Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht