MyMz
Anzeige

Konzert

200 Gäste feierten ausgelassen

VIA Laaber bewies mit „School of Rock“ den richtigen Riecher. Alle Altersgruppen erlebten eine große musikalische Vielfalt.
Von Stefanie Goss

Silent Joe mit den VIA-Chefs Andreas Link und Stephan Schott begeisterte die Besucher.  Foto: Stefanie Goß
Silent Joe mit den VIA-Chefs Andreas Link und Stephan Schott begeisterte die Besucher. Foto: Stefanie Goß

Laaber.VIA Laaber steht für Jugend- und Kulturarbeit im Markt Laaber. Dass das Team um Andreas Link und Stephan Schott den richtigen Riecher hat, stellten sie auch in diesem Jahr wieder mit ihrer School of Rock in der Laaberer Mehrzweckhalle unter Beweis. Knapp 200 Gäste feierten ausgelassen und das Konzept ist finanziell für die Veranstalter aufgegangen. Der rührige Verein ist somit sehr zufrieden. Aufgrund dieser positiven Bilanz ist geplant, das Ganze im kommenden Jahr zu wiederholen.

Wie immer bei VIA liegt die Organisation rein im Ehrenamt. Der Erlös fließt in die Vereinskasse und dient als Polster, falls eine zukünftige Veranstaltung mal nicht so gut laufen sollte. Immer wieder investieren die jungen Leute aber auch in Equipment, um solche Feste mit möglichst wenig finanziellem Risiko aufstellen und ohne Fremdkosten schultern zu können.

Fast alle Altersgruppen

Von Anfang bis Ende verlief die School of Rock reibungslos, friedlich und harmonisch. Das Publikum gliederte sich dieses Mal in zwei Altersgruppen: Von 16 bis 19 und dann wieder ab 30 aufwärts, weit aufwärts. Im kommenden Jahr soll versucht werden, durch eine geschickte Bandauswahl diese Lücke zu schließen. Die Besucher kamen aus dem ganzen Landkreis, was den Veranstaltern recht gibt, dass es eine Zielgruppe für diese Art der Veranstaltung gibt.

Höchste Priorität hat immer die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes. Andreas Link berichtet mit einem Schmunzeln, dass dieses Mal auch der eine oder andere (ältere) Politiker gesichtet wurde, immerhin ist ja Wahlkampfzeit.

Rock am Kirchplatz

  • Wiederholung:

    Im kommenden Jahr ist auf jeden Fall wieder eine School of Rock geplant.

  • Bürgerfest:

    Jetzt steht VIA Laaber bereits in den Startlöchern und plant den Rock am Kirchplatz für das nächste Laaberer Bürgerfest, das Ende Juli im Veranstaltungskalender steht.

Vier Bands sorgten für reichlich Abwechslung mit akustischen Klängen bis hin zu Metal schließlich Coverrock aus der Partyecke. Den Fans von Rockformationen „Gitarre-Schlagzeug-Bass“ war damit ein sehr ausgewogenes Programm geboten. Da sich die Bands kannten, war es ein zügiger Ablauf in gewohnt freundschaftlicher Manier gewährleistet. „Sin Decade“ als Hauptact überzeugten in professioneller Art und Weise mit Coverrock und hatten viele Fans dabei, die bis zum Schluss blieben. Die Tanzfläche war bei Klassikern zum Beispiel von den „Toten Hosen“ oder den „Ärzten“ immer gut gefüllt.

Die Höhlenrocker „Cavemen“ aus Mittenwald präsentierten viele Titel ihrer neuen CD und quartierten sich im Anschluss an die Veranstaltung aufgrund der schlechten Wetterlage in Bayerns Süden kurzerhand in der Hartlmühle ein. „Silent Joe“ konnten zum ersten Mal eine Stunde mit vor allem eigenen Liedern aus dem Bereich alternative Rock Music, darunter vier neue Lieder, füllen.

Souveräner Auftritt

Bis Ende des Jahres soll dann sogar eine CD „Emancipation“ stehen. „JynnToneX“ machten den Anfang und überraschten alle mit einem extrem souveränen Auftritt. Mit ihrem Programm sprachen sie vor allem das jüngere Publikum an. So war für alle was dabei, und besuchermäßig geht auf jeden Fall noch was.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht