MyMz
Anzeige

Bilanz

33 Einsätze für die Feuerwehr

Die Viehhausener Floriansjünger haben ein bewegtes Jahr hinter sich. Lob gab es für die engagierte Jugendarbeit.
Von Gertraud Pilz

Ein großer Schwerpunkt der Feuerwehr Viehhausen war im vergangenen Jahr die Ausbildung des Nachwuchses.  Foto: Gertraud Pilz
Ein großer Schwerpunkt der Feuerwehr Viehhausen war im vergangenen Jahr die Ausbildung des Nachwuchses. Foto: Gertraud Pilz

Sinzing.Unter dem Motto „Sicherheit durch Kompetenz und Einsatzbereitschaft“ bilanzierte der Vorsitzende der Feuerwehr, Josef Hartkopf, eine Vielzahl von Aktivitäten im abgelaufenen Jahr. Unterstützt wurde er durch eine Präsentation des Vereinslebens in Bild und Ton von Roland Schmid. 542 Mitglieder (davon 13 neue) unterstützen die Wehr als äußerst engagierte Aktive, als freiwillige Helfer im Hintergrund und als fördernde Mitglieder. Diese stattliche Mitgliederzahl sei eine große und positive Bestätigung für den Einsatz im Ehrenamt, sagte Hartkopf.

Das Einsatzjahr 2019 verlief dank der guten Vereinsorganisation reibungslos. Abseits der feuerwehrtechnischen Aufgaben sind mit Michael Trübswetter, Sepp Böhm sowie einigen Frauen zusätzlich fleißige Helfer tätig. Sie kümmern sich beispielsweise um die Pflege der Außenanlagen rund um das Feuerwehrzentrum sowie der Räumlichkeiten im Feuerwehrhaus und helfen bei Vereinsveranstaltungen, die FW tatkräftig mit. Die rege Teilnahme an Veranstaltungen auch anderer Vereine im Ort und in der Gemeinde sei Ehrensache und eine wertvolle Stärkung des dörflichen Zusammenhalts.

Hartkopf bedankte sich bei Kommandant Matthias Schwindl und Stellvertreter Michael Rutzinger, die bezüglich der guten Schlagkraft und Kompetenz der Wehr tolle Arbeit leisten würden. Hartkopf und Kommandant Schwindl lobten die Aktiven Alex Fischer, Matthias Gruber und Roland Schmid, die sich der Jugend- und Nachwuchsarbeit gewidmet haben. Roland Schmid und Peter Ferstl hätten sehr engagiert bei den Schulkindern und den Kindergartenkindern in Sachen „Brandschutzerziehung“ gute Arbeit geleistet. Der gemeindliche Zuschuss für die Feuerwehr, insbesondere für die 80 Jugendlichen im Verein, sei gut angelegt, dankte Hartkopf Bürgermeister Patrick Grossmann.

Übungen erhöhen Schlagkraft

Kommandant Schwindl listete 33 Einsätze im Umfang von 384 Stunden auf, bei denen die Wehr gefordert war. Viele praktische Übungen mit sämtlichen Gerätschaften, sowie auch zahlreiche Theoriestunden in Sachen Löschangriff, technischer Hilfeleistung und auch Atemschutz seien absolviert worden. Dies garantiere die Schlagkraft und die Kompetenz der Wehr bei Einsätzen, sagte Schwindl. Die Ausbildung unter Leitung von Roland Schmid mit anschließender Leistungsprüfung THL absolvierten 18 Kameraden. Neun Aktive legten zusätzlich Leistungsabzeichen verschiedener Stufen ab. Verantwortlicher Ausbilder war auch hier Roland Schmid.

Die Aktiven

  • Übungen:

    Die Aktiven der Wehr leisteten rund 1300 Freizeitstunden für die Aus- und Fortbildung, die Jugendarbeit sowie die Gerätepflege.

Das Gelingen von Einsätzen, Übungen und Leistungsprüfungen ist nicht zuletzt auch den Gerätewarten zu verdanken, die durch die zuverlässige Pflege und Wartung für die einwandfreie Funktion der Gerätschaften sorgen, so der Dank Schwindls. Dienstbesprechungen im KBM-Bezirk und die Teilnahme an der Kommandantenversammlung des Landkreises komplettierten das Arbeitsprogramm. In Summe, so Schwindl, investierten die Aktiven der Wehr rund 1300 Stunden.

Jugendwart Matthias Gruber informierte, dass die Jugendfeuerwehr derzeit aus 22 Personen besteht, die 14-tägig jeweils freitags ihre Übungen bestreite. Gemeinschaftsfördernde Unternehmungen außerhalb des Feuerwehrdienstes waren Treffs zum Eislaufen, eine Skiausfahrt und eine Bootsfahrt auf der Donau.

24-Stunden-Übung für Jugend

Ein Höhepunkt war der 24-Stunden-Berufsfeuerwehrtag, bei dem Übungseinsätze wie ein Verkehrsunfall oder ein Dachstuhlbrand in Zusammenarbeit mit den Wehren Sinzing, Bergmatting-Reichenstetten, Bad Abbach sowie dem BRK erfolgreich bearbeitet und geprobt wurden. Die Betreuung einer Wasserausgabestelle beim „Biker-Event“ Welt-Kult-Tour war ein weiteres tolles Erlebnis für die Jugend.

Bürgermeister Patrick Grossmann lobte den Fleiß der Viehhausener Feuerwehr, insbesondere aber die Aktiven, die für die tolle Nachwuchsarbeit verantwortlich zeichnen, und dankte generell für den unverzichtbaren „Dienst am Nächsten“. Bei Ergänzungswahlen wurde Andreas Wittmann einstimmig zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

Weiterführende Links aus Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus Regensburg lesen Sie hier.

Die wichtigsten Informationen direkt auf das Mobilgerät: Mit MZ und ihrem Messenger bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht