MyMz
Anzeige

Änderungen im Regensburger Busverkehr

Seit 1. Februar fahren die Busse in Stadt und Landkreis nach einem neuen Takt. Eine neue Linie wurde geschaffen.
Von Katrin Hirmer und Monika Weigert

Die Linie 13 fährt ab Februar eine neue Strecke, ebenso wie einige weitere Busse im Regensburger Verkehrsverbund. Foto: Monika Weigert
Die Linie 13 fährt ab Februar eine neue Strecke, ebenso wie einige weitere Busse im Regensburger Verkehrsverbund. Foto: Monika Weigert

Regensburg.Während in der Regensburger Innenstadt die Busse im Minuten-Takt fahren, müssen die Menschen, die etwas weiter außerhalb wohnen, länger an den Haltestellen warten. Um den ländlichen Raum im Regensburger Umkreis besser zu vernetzen, hat der Regensburger Verkehrsverbund (RVV) zum 1. Februar den Fahrplan erweitert. Einige Linien fahren nun häufiger, einige Strecken wurden verändert – und manche Verbindungen wurden komplett neu geschaffen. Wir fassen die Neuerungen zusammen.

Linie 14: Wolfsegg – Oppersdorf – Kareth – Regensburg

Diese Linie soll ab Februar öfter und länger fahren. Von Montag bis Samstag ist der Bus bis 23 Uhr im Einsatz. An Sonn- und Feiertagen pendelt der Busvon 9 bis 21 Uhr alle zwei Stunden zwischen Wolfsegg und Regensburg hin und her.

Linie 17: Regendorf – Lappersdorf Hoher Sand – Kareth – Regensburg Stadtamhof – Weichs/DEZ – Dachauplatz – Hauptbahnhof

Die Linie 17 startet im neuen Monat an der Eisernen Brücke und fährt am Haus der bayerischen Geschichte und dem Dachauplatz vorbei direkt zum Hauptbahnhof. So durchquert der Bus schneller den Altstadtbereich. Außerdem ist auch diese Linie zukünftig montags bis freitags bis 23 Uhr im Einsatz. Sonntags und an Feiertagen können Passagiere ab Februar auch noch um 20 Uhr zurück nach Regendorf fahren.

Rodau liegt zukünftig auf der Strecke der neu geschaffenen Linie 117. Zusammen mit der Linie 14 wird Rodau an den Wochenenden dann nur noch in eine Richtung angefahren, dafür aber stündlich und direkt. Die Rückfahrt ist dann über den Zustieg in Pielmühle möglich.

Linie 117: Rodau – Oppersdorf – Kareth – Regensburg Stadtamhof – Weichs/DEZ – Stobäusplatz – Hauptbahnhof

Ab Rodau hat der RVV eine neue Strecke geschaffen: Die Linie 117. Sie soll von Montag bis Freitag zwischen acht und 20 Uhr stündlich fahren. So fahren in Zukunft unter der Woche zwei Busse in der Stunde ab Stadt am Hof.

Linie 142: Kneiting / Pielenhofen – Lappersdorf – Zeitlarn – Regenstauf

Regendorf soll in Zukunft besser ins Verkehrsnetz aufgenommen werden. Darum fahren ab Februar zusätzliche Busse um 9.20 Uhr und 12.20 Uhr ab Lappersdorf Oppersdorfer Straße nach Zeitlarn und Regenstauf. In Regenstauf können die Fahrgäste dann in den Zug oder auch in den Citybus Regenstauf wechseln. In die Gegenrichtung fahren ab Regenstauf beziehungsweise Zeitlarn weitere Busse um 9.30 Uhr, 12 Uhr und 15 Uhr. Diese neuen Verbindungen ermöglichen den Passagieren am Park and Ride in Lorenzen auf die Linie 13 von Hainsacker nach Regensburg umzusteigen.

Dabei wird auch die Linie 13, um besser in den veränderten Fahrplan zu passen, leicht umgestellt. Das Angebot für die Schulen in Lappersdorf und Regensburg bleibt jedoch bestehen, ebenso bei den Linien 14, 15 und 17.

Interview

Darum gibt es die neuen Busverbindungen

RVV-Geschäftsführer Josef Weigl erklärt die Fahrplanänderungen im Raum Regensburg. Weitere Anpassungen sollen folgen.

Linie 28: Hemau – Deuerling – Undorf – Nittendorf – Regensburg Hbf

Der Fahrplan der Linie 28 wird verdichtet. Unter der Woche fahren die Busse in einem 30-Minuten-Takt mit Schnellfahrten und es wird ein Abendangebot nach 20.30 Uhr geben. Bis 9.42 Uhr gibt es ab Hemau die zusätzlichen Fahrten und ab 12.15 Uhr von Regensburg in Richtung Hemau. Neue Schnellbusfahrten von Regensburg nach Hemau sollen das jetzige System um 15.30 Uhr, 16.30 Uhr und 17.30 Uhr ergänzen.

Um 22.45 Uhr gibt es ab Regensburg in Richtung Hemau und um 21.32 Uhr von Hemau nach Regensburg die neue Abendfahrt. Am Freitag und Samstag wird neben der Nachtschwärmerfahrt um 1.35 Uhr ab Regensburg eine weitere Fahrt um 0.15 Uhr ab Regensburg in Richtung Hemau angeboten.

Linie 41: Regensburg – Burglengenfeld – Schwandorf

Zwischen Burglengenfeld, Teublitz und Maxhütte-Haidhof wird die Buslinie durch ein zusätzliches Angebot verbessert. Ab Februar gibt es eine Schnellfahrt zum Bahnhof Maxhütte-Haidhof. Montags bis Freitags werden zwei neue Fahrten während des Berufsverkehrs eingerichtet. Um 6.06 und 6.41 Uhr fährt der Bus ab dem Gymnasium Burglengenfeld über Teublitz zum Bahnhof Maxhütte-Haidhof. Die Linie ist gedacht als Zubringer für die Regionalzugverbindungen der KBS 855 (Oberpfalzbahn) in Richtung Regensburg.

Pläne

Eine Chance für den Verkehr der Zukunft

Stadt und Landkreis Regensburg wollen ein neues Mobilitätskonzept. Diesmal geht’s nicht nur ums Auto. Der Weg ist noch weit.

Linie 107: Samberg – Pettenreuth – Karlstein – Ramspau – Regenstauf

Auf dieser Linie wird das Fahrangebot um zwei Fahrten ergänzt. Um 9.30 Uhr fährt ein neuer Bus ab der Haltestelle Regenstauf Post über Kleinramspau und Karlstein bis zur Endstation Grafenwinn um 9.42 Uhr. Ab 9.50 Uhr fährt der Bus von Grafenwinn die gleiche Strecke zurück. Regenstauf Post erreicht er um 10.04 Uhr. Darüber hinaus werden auch folgende Tangentialverbindungen verbessert: Die Linie zwischen Steinsberg nach Regenstauf sowie die Verbindung von Grafenwinn über Karlstein nach Regenstauf sollen montags und freitags verbessert werden.

Linie 116: Rohrbach – Steinsberg – Regenstauf

Die Linie 116 wird ebenfalls verbessert: Ab Februar fährt täglich ein Bus mehr um 9 Uhr in der Ortsmitte Steinsberg. Über Diesenbach erreicht der Bus um 9.20 Uhr die Endstation Regenstauf Post.

Mobilität

Regio-S-Bahn kommt nach Regensburg

Ab 2024 sollen Züge in der Region zur Hauptverkehrszeit im Halbstundentakt fahren. Doch weitere Verbesserungen müssen warten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht