MyMz
Anzeige

Freizeit

Am Sportplatz und im Netz up to date

Der ASV Undorf will den Erfolgskurs ausbauen. Besonders wichtig ist ihm die Integration der im Ort lebenden Flüchtlingen.
Von Paul Neuhoff, MZ

In Undorf lebende Asylbewerber spielen schon beim Verein mit (hier: Al Youssuf Mohamad aus Syrien).
In Undorf lebende Asylbewerber spielen schon beim Verein mit (hier: Al Youssuf Mohamad aus Syrien). Foto: Neuhoff

Undorf.Die Neuwahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung des ASV Undorf brachten nur wenig Änderungen. Uli Greth steht, wie auch seine Stellvertreter Christian Eibl und Renate Röder, weiterhin an der Spitze des Vereins. Leiter der größten Abteilung „Fußball“ ist ab sofort Josef Faltermeier. Neu besetzt sind auch die Posten der Jugendvertreter. Hier ließen sich Daniel Denk und Nico Bächler wählen.

Der alte und neue Vorsitzende präsentierte in seinem Rechenschaftsbericht einen glänzend dastehenden Verein, in welchem sich an fast allen Tagen des Jahres etwas rührt. Dies gilt nicht nur für die sportliche Ebene, sondern auch für den gesellschaftlichen Bereich, so Greth. Zu den sportlichen Einzelheiten verwies der Vorsitzende auf die Berichte der Abteilungen.

Der Verein im Fernsehen

Wechsel bei den Fußballern: Neuer Abteilungsleiter ist Josef Faltermeier (2. v. l.); im Bild auch der Vorsitzender Uli Greth (r.)
Wechsel bei den Fußballern: Neuer Abteilungsleiter ist Josef Faltermeier (2. v. l.); im Bild auch der Vorsitzender Uli Greth (r.) Foto: Neuhoff

Herausragende Feste waren die Ausrichtung der großen Feier zum 80. Geburtstag von Ehrenvorsitzendem Adolf Adler und die „Sechste Italienische Nacht“. Auf die Aus- und Fortbildung von Spielern und Funktionären wurde durch den Besuch vieler Lehrgänge und Seminare großer Wert gelegt. Mit gewissem Stolz erwähnte der Vorsitzende die Vorstellung des Vereins durch das Bayerische Fernsehen. An der Aufzeichnung konnten 15 Sportler und Funktionäre teilnehmen.

Als besonders erfreulich sei für ihn, so Greth, dass der Verein es bei der Integration von Flüchtlingen nicht nur bei Worten belässt, sondern auch Taten folgen. Sowohl in den Jugendmannschaften als auch bei den Fußballsenioren kommen die neuen Undorfer Einwohner zum Training oder laufen auch schon mit Spielerpässen im ASV-Trikot auf. Dies sei ein sehr wichtiger Beitrag, um Vorurteile auszuräumen und um ein friedliches Miteinander aufzubauen.

Der ASV Undorf im Überblick

  • Der Verein besteht derzeit aus 835 Mitgliedern. Davon ist etwa ein Drittel unter 18 Jahre alt. Elf lizenzierte Übungsleiter trainieren. In der Fußballjugend spielen 115 Kinder und Jugendliche in sieben Teams. In der Vorstandschaft und im Vereinsausschuss sind über 40 Aktive tätig. Seit 27 Jahren kümmert sich eine Gruppe Rentner einmal wöchentlich um die Vereinsanlagen. Das älteste aktive Mitglied ist über 90 Jahre.

  • Anlagen:

    Für acht Abteilungen stehen vier Fußballfelder, eine Stockhalle, eine Stockbahn im Freien, ein Beachvolleyballfeld und ein Vereinsheim parat.

Ein weiteres wichtiges Anliegen ist es der Vorstandschaft nach den Worten ihres Chefs, den Verein zukunftssicher zu machen. Dazu gehöre es auch, die Gemeinschaft der veränderten Medienlandschaft optimal zu präsentieren. Da die Zugriffe auf die Homepage eines Vereins oder eines Unternehmens heutzutage meist über Smartphones oder Tablets erfolgen, hat der Verein schon reagiert. Seit Mitte 2016 kann der überarbeitete, auf moderne Geräte abgestellte Internetauftritt abgerufen werden. Stolz verwies Uli Greth auf immerhin 4000 „Besucher“ der Vereinsseite im Internet und dankte gleichzeitig Robert Eichenseher, der sich seit zwölf Jahren intensiv „auf höchst professionellem Niveau“ um die Pflege der Homepage kümmert.

Trendsportarten einführen

Judoka Melanie Danzer war 2016 die erfolgreichste Sportlerin des Vereins.
Judoka Melanie Danzer war 2016 die erfolgreichste Sportlerin des Vereins. Foto: Neuhoff

Auch auf dem sportlichen Sektor will der Verein das Angebot den gesellschaftlichen Entwicklungen anpassen, so der Vorsitzende weiter. Man will Trendsportarten beobachten und diese auch einführen, wenn sie die Angebotspalette des Vereins bereichern. Zum Abschluss seines Berichts verwies der Vorsitzende noch auf die Aktivitäten in der kommenden Saison. Neben den sportlichen Anstrengungen, wollen sich die Mitglieder, wie schon viele Jahre vorher, wieder umfassend ins Dorfleben einbringen und an vielen gesellschaftlichen Ereignissen aktiv teilnehmen.

Aus den Berichten der Abteilungen konnten die etwa achtzig Zuhörer heraushören, dass die vielen Sportler und Sportlerinnen der Gemeinschaft deren Erfolgsgeschichte auch in der vergangenen Saison weitergeführt haben. Besonders erfolgreich war dabei Melanie Danzer, die im Judo bei allen regionalen und überregionalen Turnieren jeweils den ersten Platz erkämpft hatte. Beim Tischtennis wurden die Senioren Hans Bornhorst und Josef Böhm Oberpfalzmeister im Doppel.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht