MyMz
Anzeige

Kommunalwahlen

Barbinger CSU schickt Thiel ins Rennen

Der amtierende Bürgermeister steigt wieder in den Ring. Seine Partei verweist auf die Erfolge der vergangenen sechs Jahre.
Von Tino Lex

Anton Schindlbeck, Hans Thiel und Rainer Mißlbeck freuten sich über die reibungslose Kandidatenkür. Foto: Lex
Anton Schindlbeck, Hans Thiel und Rainer Mißlbeck freuten sich über die reibungslose Kandidatenkür. Foto: Lex

Barbing.In der Großgemeinde Barbing war schon immer klar, dass Bürgermeister Hans Thiel gerne eine zweite Amtszeit an die bisherige anhängen will. Diesem Wunsch entsprachen auch die Mitglieder der drei Ortsverbände der CSU, Barbing, Sarching und Illkofen. Am Mittwochabend trafen sich die Mitglieder der CSU im Barbinger, um ihrem bisherigen und möglicherweise zukünftigen Bürgermeister das Vertrauen auszusprechen sowie die Liste der Gemeinderatskandidaten abzusegnen. Diese Liste wurde vorher in den drei Ortsverbänden abgestimmt.

Der Barbinger Ortsvorsitzende Stefan Sulzer hatte die Aufgabe, die 46 Mitglieder der Partei zu begrüßen. Der Sarchinger Vorsitzende Andreas Gröschl bemühte den Slogan der Partei: „Näher am Menschen sollte Vorbild für uns sein. Wir sind eine ausgewogene zukunftsorientierte Mannschaft und repräsentieren die Gesellschaft.“ Sein Pendant aus Illkofen, Sebastian Seidl, erinnerte daran, dass die Liste nach der jeweiligen Einwohnerzahl des Ortsverbandes ausgesucht wurde. Dies sei die Grundlage für die Verteilung gewesen.

Bürgermeister muss auf der Liste stehen

Anders als vor sechs Jahren musste auch der Bürgermeister auf die Liste. 2. Bürgermeister Anton Schindlbeck lobte Thiel und hob dessen Verdienste für Barbing hervor: „Vor sieben Jahren ist Hans Thiel mit Begeisterung für dieses Amt angetreten. Unter seinem Wirken entstanden zwei große Baugebiete, Schule und Vereinszentren wurden saniert. Barbing verfügt nun über Fernwärme, und die Frühlings- und Margaretenstraße wurden komplett erneuert“. Auch die Pro-Kopf-Verschuldung sei in seiner Amtszeit halbiert worden.

Thiel habe den Standort Barbing für die Wirtschaft attraktiv gemacht. Man habe aber noch einige große Projekte vor sich und hierfür gebe es keinen besseren Mann als den amtierenden Bürgermeister. Wenn es Probleme gäbe, löse der Rathauschef diese mit Sachverstand und Diplomatie. Seine Kompetenz in Sachen Flutpolder sei unbestritten.

Mit 40 von 46 Stimmen gewählt

Die CSU-Mitglieder wählten den Bürgermeister mit 40 von 46 Stimmen wieder zu ihrem Kandidaten. Dann wurde die Kandidatenliste vorgestellt. 20 Personen aus dem gesamten Gemeindegebiet wollen für die CSU in den Gemeinderat. Es finden sich dort 25-jährige Studenten, starke Frauen, die gerne die Politik ihres Heimatdorfs mitgestalten wollen, aber auch „alte Hasen“, die viel Erfahrung mitbringen.

„Ich glaube, Sie haben mit dieser Liste eine gute Wahl getroffen. Sie repräsentiert die Gesellschaft“, stellte CSU-Landratskandidat Rainer Mißlbeck nach der Wahl fest.

Sebastian Seidl dankte für die „flüssige“ Wahl, man habe ein „super Team“. Mit 98 Prozent wurde die Liste angenommen und Bürgermeister Thiel freute sich: „Ich stehe zu 100 Prozent hinter der Liste und freue mich auf einen fairen und sachlichen Wahlkampf“.

Alles zur Kommunalwahl im Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Die Kandidaten

  • Listenführer:

    Bürgermeister Hans Thiel führt die Liste an.

  • Weitere Kandidaten:

    Dominik Schindlbeck, Stefan Sulzer, Dr. Martin Bartmann, Christine Kroschinski, Anton Schindlbeck, Andreas Fischer, Alexander Moser, Michaela Hammerschmid, Josef Auburger, Andreas Gröschl, Christoph Auburger, Sebastian Seidl, Gerhard Deutsch, Thomas Gerl, Johannes Heitzer, Robert Stierstorfer, Martin Hagen, Dr. Marco Gärtner und Michael Schmalhofer.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht