MyMz
Anzeige

Brandschutz

Bilanz spricht für die Wehr

Die Grünthaler Einsatzkräfte investierten in vergangenen Jahr 3100 Stunden in die Ausbildung – und löschten vier Brände.
Von Ralf Strasser

Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr zu insgesamt 27 technischen Hilfeleistungen gerufen. Foto: Strasser
Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr zu insgesamt 27 technischen Hilfeleistungen gerufen. Foto: Strasser

Grünthal.39 Einsätze, 550 Stunden im Einsatz, 3100 Stunden Ausbildung und Vorbereitung. Die Zahlen, die Kommandant Matthias Götzfried in der Jahresversammlung präsentierte, waren beeindruckend. 27 technische Hilfeleistungen wurden absolviert, vier Brände mussten gelöscht werden, darunter der Brand im Sportheim Bernhardswald. Der Einsatz beim Unfall mit tödlichem Ausgang an der Kreisstraße zwischen Gonnersdorf und Regensburg ging den Einsatzkräften besonders nahe. Man sei aber gut vorbereitet, betonte Götzfried.

Vorstand Franz Eichenseher berichtete über zahlreiche Vereinsaktivitäten wie den Teilnahmen an Vereinsfesten, dem Vereinsausflug nach Landshut und der Weihnachtsfeier – alles mit guter Beteiligung, lobte Eichenseher. Ebenso erfreulich: „Wir werden in den nächsten Wochen die 400-Mitglieder-Grenze reißen.“ Selbst Kreisbrandmeister Andreas Rockinger erklärte sich für eine Mitgliedschaft bei der FFW Grünthal bereit.

Viele Übungen und Prüfungen

Im Bereich der Ausrüstung sei man auf einem guten Weg, so Kommandant Götzfried. Ein Mehrzweckanhänger für die Tragkraftspritze wurde angeschafft (Einweihung am 5. Mai beim Florianstag in Grünthal), neue Schutzanzüge hängen in den Spinden, ein Alarmmonitor (aus Eigenmitteln gebaut und installiert) steht im Gerätehaus für einen noch effektiveren Einsatz zur Verfügung. Zudem ist man mitten in den Vorbereitungen für die Anschaffung eines LF10 sowie eines neuen MTW, deren Antragstellung noch in 2018 erfolgen wird.

Die Ausbildung ist bei der FFW Grünthal auf sehr hohem Niveau, wie Kreisbrandmeister Rockinger zufrieden feststellte. Die aktive Mannschaft investierte immerhin 3100 Stunden in Aus- und Fortbildungen in den Bereichen Atemschutz, Truppmann, Maschinisten, Sprechfunk, Motorsäge oder Fahrsicherheit. Viele realitätsnahe Übungen und Leistungsprüfungen ergänzten die Vorbereitung. „Die Teilnahme am Rescue-Day oder das THL-Seminar ist für die Feuerwehr ohnehin eine Selbstverständlichkeit“, so Vorstand Eichenseher.

Die Jugend hat bei der Wehr in Grünthal Priorität, wie Jugendwartin Nicole Eichenseher in einem kurzweiligen Power-Point-Vortrag zeigte. Zahlreiche Ausbildungsabende wurden absolviert und das Erlernte im 24-Stunden-Einsatz des Berufsfeuerwehrtages eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Umbau läuft nach Plan

Das Grußwort des Bürgermeisters war von der Erkenntnis getragen, dass drei Feuerwehren der Gemeinde zwar Geld kosten, dies aber gerne bezahlt werde. „Im Gemeindebereich Wenzenbach gibt es glücklicherweise noch ausreichend Freiwillige, die sich bei der Feuerwehr für andere einsetzen und helfen“, sagte Koch – auch mit Blick auf den aktuellen Stand beim Feuerwehrnachwuchs, der aktuell bei 32 Mitgliedern liegt, 18 davon werden voraussichtlich noch heuer in den aktiven Dienst gehen. Bekanntgegeben wurde auch, dass beim Umbau des Gerätehauses alles nach Plan läuft.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht