MyMz
Anzeige

Gefahrgut

Brand in Obertraublinger Spedition

Ein Container mit Chlortabletten brannte im Industriegebiet Am Langwiesfeld. 60 Arbeiter mussten evakuiert werden.
von Heike Haala, Jan-Lennart Loeffler und Simone Grebler

Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 12.45 Uhr unter Kontrolle. Foto: Auer
Die Feuerwehr hatte den Brand gegen 12.45 Uhr unter Kontrolle. Foto: Auer

Obertraubling.Starker, dichter Rauch und mehrere kleinere Explosionen schreckten am späten Dienstagvormittag die Menschen rund um das Obertraublinger Industriegebiet Am Langwiesfeld auf. Gegen 11.30 Uhr brach in einem Container auf dem Gelände der Spedition Streit ein Feuer aus. Die Ladung, die aus Haarspray- und Rasierschaumdosen sowie Chlortabletten bestand, und die als Gefahrgut eingestuft wird, stand in Flammen.

Schnell zog ein beißender Chlorgeruch durch das Industriegebiet. Die Polizei rief die Bevölkerung auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Betroffen waren auch die Schüler der nahegelegenen Realschule Obertraubling. Die Bundesstraße 15 wurde – wie auch die Straßen des Industriegebiets – für die Dauer des Einsatzes gesperrt.

Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Da jedoch Chlortabletten brannten, sollen Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten. Foto: Loeffler
Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Da jedoch Chlortabletten brannten, sollen Anwohner Fenster und Türen geschlossen halten. Foto: Loeffler

Gewarnt wurde unter anderem durch die Katastrophen-Warn-App NINA. Diese Notfall-Informations- und Nachrichten-App verbreitet wichtige Warnmeldungen zum Schutze der Bevölkerung, wie zum Beispiel eine Gefahrstoffausbreitung oder ein Großbrand.

60 Mitarbeiter evakuiert

Ein Speditionsangehöriger erlitt eine Atemwegsreizung und wurde vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Die 60 Mitarbeiter der Firma wurden evakuiert und in einer angrenzenden Firma kurzzeitig untergebracht. Die Brandursache ist noch unklar.

Sehen Sie hier mehr Bilder vom Brandort:

Container mit Gefahrgut brannte in Obertraubling

Der Container, ein sogenannter Wechselbrückenträger, war neben einer Halle auf dem Außengelände in Brand geraten. Die Mitarbeiter reagierten schnell und entfernten den Container von der Halle. „Die Wechselbrücke wurde auf den Hof gezogen, somit konnte sie keinen größeren Schaden anrichten“, sagt Klaus Schützmann, Geschäftsführer der Spedition, Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude konnte verhindert werden. Innerhalb des Containers kam es immer wieder zu Explosionen.

Gegen 12.45 Uhr hatten die Feuerwehren, die aus Obertraubling, Neutraubling und den umliegenden Gemeinden kamen, das Feuer unter Kontrolle. „Wir konnten den Brand erst durch den Einsatz eines Wasserwerfers löschen, als wir 2500 Liter Wasser in die Wechselbrücke hineinspritzen konnten“, berichtet Einsatzleiter Dominik Bäumel von der Feuerwehr Obertraubling. Am frühen Nachmittag gab die Polizei dann Entwarnung : Die Anwohner durften Fenster und Türen wieder gefahrlos öffnen. Die Verkehrssperrungen rund um die Spedition wurden aufgehoben.

Über 200 Einsatzkräfte vor Ort

Die Höhe des Sachschadens ist ebenso wie die Brandursache noch unklar. Für den Speditionsgeschäftsführer ist es unerklärlich wie es zu dem Brand kommen konnte. „Das ist eigentlich ganz normaler Alltag für uns“, sagt Schützmann. In dem Container befand sich „Gefahrgut in kleinen Mengen“. Es sei völlig normal, dass sich solche Ware auf dem Gelände der Spedition befindet. Die Altware in dem Container war für die Entsorgung gedacht.

Bei einer Spedition im Industriegebiet Am Langwiesfeld kam es zu einem Brand. Foto: Auer
Bei einer Spedition im Industriegebiet Am Langwiesfeld kam es zu einem Brand. Foto: Auer

Die Unglücksstelle wurde vor Ort von der Feuerwehr untersucht. Zudem wurde ein Gefahrgutspezialist aus Amberg gerufen. Das Gewerbeaufsichtsamt wurde eingeschaltet, dieses wird automatisch bei einem Gefahrgutunfall informiert.

Hier sehen Sie ein Video vom Brandort:

Video: Alexander Auer/Jan-Lennart Loeffler

Die Verkehrssperrungen an der Bundesstraße 15 sind bereits wieder aufgehoben. Das Gewerbegebiet Am Langwiesfeld ist derzeit noch gesperrt. 213 Einsatzkräfte der Feuerwehr, der Rettungsdienste und der Polizei waren vor Ort im Einsatz. Gegen 12.45 Uhr war das Feuer unter Kontrolle.

Bei einer Spedition im Industriegebiet Am Langwiesfeld kam es zu einem Brand. Foto: Auer
Bei einer Spedition im Industriegebiet Am Langwiesfeld kam es zu einem Brand. Foto: Auer

In der Halle der Spedition, die 2013 für 3,7 Millionen Euro erweitert worden war, lagern bis unters 18 Meter hohe Dach Kosmetikprodukte wie Rasierschaum, Sprays oder Duschgele.

Weitere Polizeimeldungen aus Regensburg finden Sie hier.

Weitere Polizeimeldungen aus der Oberpfalz lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht