MyMz
Anzeige

Wechsel

Brennberg: Tina Fuchs ist neue Chefin

Nach zehn Jahren gab Marion Macht den Vorsitz des Schulfördervereins ab. Dank an „eine Frau mit viel Herz und Verstand“.
von Resi Beiderbeck

Die neue Vorsitzende Tina Fuchs, Schulleiterin Renate Gritschmeier und die bisherige Vorsitzende Marion Macht (von links) Foto: Beiderbeck
Die neue Vorsitzende Tina Fuchs, Schulleiterin Renate Gritschmeier und die bisherige Vorsitzende Marion Macht (von links) Foto: Beiderbeck

Brennberg.„Es braucht frischen Wind und ich sehe ihn auch schon vor mir sitzen“ sagte Marion Macht bei der Mitgliederversammlung des Schulfördervereins. Die mittlerweile vierfache Mutter hat dem Verein zehn Jahre lang als Vorsitzende viel Zeit, Energie und Ideen gewidmet. „Meine Familie ist in diesen Jahren immer größer geworden und sie hat mich bei vielen Aufgaben unterstützt“. Überall habe sie offene Türen und tüchtige Helfer gefunden und auf das gemeinsam Erreichte sei sie schon ein wenig stolz, sagte Marion Macht. In launigen Worten erinnerte sie an jährlich wiederkehrende Ereignisse wie den Schulfasching, den sie immer gerne organisiert habe, obwohl sie bekennender Faschingsmuffel sei. Waffelback-Marathons und Bauhaus-Grill-Einsätze wurden in Erinnerung gerufen. Großbacktage waren notwendig, wenn es galt, die Bewirtung bei vier Domspatzen-Konzerten zu übernehmen. Die Zusammenarbeit mit Schule und Gemeinde bezeichnete die Vorsitzende als stets fruchtbar und harmonisch. Nun sei es jedoch an der Zeit, das Ruder zu übergeben. Der stabile Verein steht finanziell gut da und zählt aktuell 125 Mitglieder. „Wir haben ein gutes Polster, das wir auch brauchen“, sagte Kassenverwalterin Jutta Frisch im Hinblick auf die vom Verein beschäftigte pädagogische Kraft.

Riesenportion Idealismus

Schulleiterin Renate Gritschmeier hielt die Dankesrede für eine „zupackende Frau mit Herz und Verstand“. Die Schulleiterin erinnerte an unzählige Meilensteine und an Machts Riesenportion Idealismus. Dank sagte sie für die anstrengende, zeitintensive Arbeit und für alle „nicht gesehenen“ Stunden zum Wohle des Vereins. Dass der Vorsitz beim Förderverein gelegentlich auch Stress und Enttäuschungen mit sich brachte, wurde nicht verschwiegen. Das Fazit lautet jedoch: „Die positiven Erfahrungen überwiegen deutlich“.

Elternbeiratsvorsitzende Manuela Stedele reihte sich in die Schar der Dank-Sagenden ein, ebenso Patrizia Seidl, im Namen der Mittagsbetreuung, und Jutta Frisch im Namen des Vereins. „Uns verbindet ein konstruktiver, erlebnisreicher, gemeinsamer Weg“, sagte Bürgermeisterin Irmgard Sauerer. Vor zehn Jahren sei Marion Macht Inspiration und Vordenkerin gewesen, als es darum ging, eine Mittagsbetreuung einzurichten und eine Kinderkrippe zu planen. Sie habe mitgewirkt, für die Gemeinde Entwicklungspotenzial zu erschließen, so Sauerer.

Arbeit auch mal delegieren

Danach gab es Umarmungen, Geschenke und Blumen, bevor „Team-Playerin“ Tina Fuchs einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt wurde. „Nach ein paar schlaflosen Nächten habe ich mich entschlossen, die Herausforderung anzunehmen“, gestand die 36-Jährige, die an der Kreisklinik in Wörth arbeitet und zwei Kinder an der Schule hat. Von der Schulleiterin bekam Tina Fuchs einen guten Tipp mit auf den Weg: „Arbeit delegieren“.

Das wird am 7. und 8. Dezember gleich ausprobiert. Da übernimmt der Schulförderverein wieder den Waffelverkauf beim Christkindlmarkt.

Weiterführende Links aus dem Landkreis Regensburg:

Weitere Nachrichten und Berichte aus dem Landkreis Regensburg lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht