MyMz
Anzeige

Engagement

Bürger wollen im Ort etwas bewegen

Eine neue Gruppe strebt in den Gemeinderat Alteglofsheim. Ihr Ziel heißt „mehr Miteinander“. Am 28. lädt sie zur Tafelrunde auf den Dorfplatz.
Von Michael Jaumann, MZ

Christine Frey (hinten, Mitte) hat einige Mitstreiter, die in Alteglofsheim etwas bewegen wollen. Foto: Frey

„Alteglofsheim. Am kommenden Sonntag ist zwar erst Bundestagswahl, aber hinter den Kulissen wird schon die Kommunalwahl im März vorbereitet. In Alteglofsheim steht eine neue Gruppierung in den Startlöchern: „Bürger für Alteglofsheim“ heißt sie. Deren Sympathisanten stammen aus dem Dunstkreis der ehemals rührigen Agendabewegung, die einst mit Fantasie und Muskelkraft unter anderem den Dorfweiher umgestaltet hatte.

Bewegen wollen sie auch jetzt wieder etwas und lassen sich gerne mit dem Spaten fotografieren. Bei ihnen handle es sich um Bürger, „die Liebe zu diesem Dorf haben“, sagt Christine Frey. Es seien Menschen, „die nicht fordern, Gemeinde mach’ mal was, sondern solche, die selber etwas tun wollen.“

Christine Frey ist die Identifikationsfigur dieser Gruppe. Sie ist im Ort keine Unbekannte. Sie engagiert sich im Bund Naturschutz und sie sitzt im Gemeinderat. Angetreten ist sie bei der vergangenen Kommunalwahl für die Freien Christlichen Wähler (FCW). Die zweitstärkste politische Kraft im Gemeinderat wird 2014 aber, wie berichtet, nicht mehr antreten. Von den fünf Gemeinderäten strebt einzig Frey ein neues Mandat an – aber nicht für eine Gruppierung, die schon vom Namen her für eine politische Bewegung steht.

Die „Bürger für Alteglofsheim“ sollen eine Wählerliste sein, die nicht einer politischen Partei anhängt. „Das hat in der Kommunalpolitik nichts verloren“, findet Frey. Ihre Gruppe wolle sich engagieren, um etwas für das Dorf zu erreichen. Sie fordere das Engagement der Bürger auch ein, damit Alteglofsheim nicht zum „Schlafdorf“ verkomme. Die Gruppe bestehe derzeit aus mehr als einem Dutzend Engagierter, die ab sofort Aktionen starten wollen. Wer bei ihnen mitmacht, müsse nicht befürchten, gleich ein Amt zu bekommen. Wie seinerzeit bei der Ortsgruppe der Agenda21 sei es immer möglich, sich temporär an einer Aktion zu beteiligen.

Bekannt machen möchte sich die Gruppe am 28. September mit der „Alteglofsheimer Tafelrunde“. An diesem Tag sollen Tafeln am Dorfplatz aufgehängt werden, die zu verschiedenen Themen Anregungen sammeln wollen. Zu Grünpatenschaften, Schulwegbegleitung, Mehrgenerationenhaus, Markttag, Dorffest, Ferienbetreuung oder Erlebnissommer können die Bürger tagsüber auf den Tafeln notieren, was ihnen dazu einfällt. Bei der Tafelrunde ab 17 Uhr soll bei Essen, Trinken und Musik am Dorfplatz geratscht und diskutiert werden. Bei schlechtem Wetter wird ins benachbarte Café Leo ausgewichen. Bei einem Waldspaziergang mit Kartoffelfeuer soll es am 12. Oktober schließlich um Energie und Verkehr sowie einen Waldkindergarten gehen. In der Aufstellungsversammlung im November will sich die Wählerliste mit konkreten Vorhaben für „mehr Miteinander“ präsentieren.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht