MyMz
Anzeige

Fernsehen

Daniele macht seine Familie stolz

Bei DSDS wird der 16-Jährige aus Thalmassing häufig als jugendlicher Rebell abgestempelt. Seinen Bruder Enrico ärgert das.
Von Kathrin Wieland, mZ

Daniele Negroni bereitet sich in der DSDS-Villa bereits auf seinen nächsten Auftritt vor. Foto: RTL

Regensburg. Die erste Mottoshow von „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS), die am Samstag ausgestrahlt wurde, war nicht nur für Daniele Negroni aus Thalmassing eine Zitterpartie, sondern auch für seine Familie. Mama Renata, Bruder Enrico, Danieles Oma, Onkel, Cousins und weitere Verwandte – alle waren sie ins DSDS-Studio nach Köln gekommen, um den 16-Jährigen zu unterstützen. Und alle brauchten sie starke Nerven, denn am Ende wurde es richtig spannend: Daniele war erst der Vorletzte, den Moderator Marco Schreyl aufrief und ihm sein Weiterkommen verkündete. Und dann gab es kein Halten mehr: „Die ganze Familie hat gefeiert“, berichtet Bruder Enrico der MZ mit heiserer Stimme. „Die kommt vom Anfeuern, Jubeln und Feiern.“

Eine Familie mit Liebe zur Musik

Dass Daniele weiterkommt, hat der 19-jährige Enrico aber nie bezweifelt. „Er hat ein großes Talent“, sagt er anerkennend. Eifersüchtig auf seinen kleinen Bruder, der nun deutschlandweit bekannt ist und sich zum Mädchenschwarm mausert, ist er nicht. „Am Anfang war es schon komisch, seinen eigenen Bruder auf der Bühne zu sehen. Aber jetzt bin ich einfach nur sehr, sehr stolz auf ihn.“

Früher standen die beiden Negroni-Brüder gemeinsam auf der Bühne. In einer Schulband lebten sie ihre Liebe zur Musik aus. Auch Enrico hat schon einmal mit dem Gedanken gespielt, bei einer Casting-Show teilzunehmen. Doch jetzt möchte er sich voll und ganz darauf konzentrieren, Daniele zu unterstützen, der sich in der DSDS-Villa bereits auf seinen nächsten Auftritt vorbereitet. Mehrmals in der Woche telefoniert Enrico mit ihm, ab und an gibt er seinem Bruder auch Tipps.

Danieles Auftritt am Samstag fand Enrico gut, aber nicht so perfekt wie den in der ersten Live-Show. „Man hat gemerkt, dass Daniele diesmal nervöser war“, sagt der gelernte Koch. Er hat seinem kleinen Bruder geraten, auch bei der nächsten Show nicht ganz auf eine seiner umjubelten Tanzeinlagen zu verzichten, sich aber eine andere Choreografie einfallen zu lassen. „Er muss ein bisschen was anderes reinbringen. Dann wird er die Leute wieder umhauen“, ist sich Enrico sicher.

Der 19-Jährige hat ein sehr enges Verhältnis zu seinem Bruder. Natürlich gebe es auch mal Streit, das sei normal. „Alles, was wir gemeinsam erlebt haben, hat uns zusammengeschweißt“, sagt Enrico im MZ-Gespräch und spielt dabei auf die frühe Trennung ihrer Eltern an. Daniele war damals ein Jahr alt – seinen Vater kennt der DSDS-Kandidat bis heute nicht. Gemeinsam mit ihrer Mutter zogen die in Italien geborenen Brüder nach Deutschland.

Bruder übt Kritik an den Medien

Gerade weil Enrico Daniele so nahesteht, muss er sich auch darüber ärgern, wie manche Medien seinen Bruder darstellen. „Bild“ porträtierte den 16-Jährigen als „schweren Fall“, als Problemjugendlichen, der in einem Wohnheim für Jugendliche lebt und bereits mit 14 rauchte und trank. „Das ist vollkommen übertrieben“, sagt Enrico. „Daniele ist ein ganz Lieber, immer hilfsbereit und zuvorkommend.“ Wie andere Jugendliche auch habe er in der Pubertät mit 14 die ein oder andere schwierige Phase gehabt. Er habe sich ausprobiert, mal das ein oder andere Bier getrunken. „Aber was manche schreiben, ist viel zu hoch gehängt“, sagt der 19-Jährige.

Am Samstag wird er gemeinsam mit seiner Mutter und den anderen Verwandten erneut in Köln sein. Dann schreien sie sich für Daniele die Stimmen wieder heiser.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht