MyMz
Anzeige

Das darf man in der Freizeit machen

Die Ausgangsbeschränkungen gelten auch für die Seen und Flüsse in Regensburg und im Umland. Wir erklären, was erlaubt ist.
Von Walter Schießl

Am Roither Weiher darf auch während der Ausgangsbeschränkung Sport getrieben werden. Foto: Heinz Klein
Am Roither Weiher darf auch während der Ausgangsbeschränkung Sport getrieben werden. Foto: Heinz Klein

Landkreis.In den wärmeren Monaten ging es alle Jahre rund um Guggenberger, den Sarchinger und den Roither See, aber auch entlang der Flüsse Donau, Regen, Naab und Laber richtig zu. Vor allem an den Wochenenden nutzten viele Bürger die Möglichkeiten, dort zu radeln, zu joggen oder einfach Spazieren zu gehen. Das Corona-Virus hat diesen Gewohnheiten einen dicken Strich durch die Rechnungen gemacht.

„Mit den steigenden Temperaturen nehmen auch die Anfragen an den Naherholungsverein zu, ob man sich in den Osterferien oder an den Osterfeiertagen an den drei Badeseen des Vereins – Guggenberger, Sarchinger und Roither See – aufhalten darf, die Liegewiesen nutzen oder auch Grillen darf“, teilt die Pressestelle des Landratsamts mit.

Coronakrise

Regensburg reizt Frischluft-Klausel aus

Menschen besetzen geschlossene Freisitze, andere entspannen an der Donau. Darf man das? Polizei reagiert anfangs zögerlich.

Wie die Geschäftsführerin des Naherholungsvereins, Elisabeth Sojer-Falter, mitteilt, gelten für die drei Badeseen die gleichen Bestimmungen, wie sie bayernweit für alle öffentlich zugänglichen Freizeiteinrichtungen gelten. Das heißt, die Regelungen zu den Ausgangsbeschränkungen seien auch hier unmittelbar anzuwenden.

Spaziergänge und Sport sind erlaubt

Radeln darf man, aber nur mit Abstand. Foto: ADFC/Jens Lehmkueler
Radeln darf man, aber nur mit Abstand. Foto: ADFC/Jens Lehmkueler

Neben den bekannten Ausnahmen (zur Arbeit, zum Arzt, zum Lebensmitteleinkauf und zur Hilfe für andere) dürfe man auch zum Sport, zum Spazieren gehen und zur Bewegung an der frischen Luft die Wohnung verlassen. Allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands und ohne jede sonstige Gruppenbildung. „Für diese Zwecke darf man die Badeseen gerne nutzen“, lässt Elisabeth Sojer-Falter weiter wissen.

Soziale Kontakte meiden

Ziel der Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung sei es laut der Pressemitteilung, die Welle der Neuinfektionen so weit zu reduzieren, dass die damit einhergehende Zahl an klinikpflichtigen Patienten die Krankenhauskapazitäten nicht übersteige. Nachdem der Erreger bei Sozialkontakten als Tröpfcheninfektion übertragen werde, müsse deren Zahl so weit wie möglich eingeschränkt werden. „Das Zusammentreffen von Menschen muss daher reduziert werden“, so Pressesprecher Hans Fichtl.

Die derzeit geltenden Beschränkungen seien gravierend und verlangten von allen Bürgerinnen und Bürgern große Opfer. Jedoch müsse gerade jetzt jeder Einzelne seinen solidarischen Beitrag leisten, um das Infektionsgeschehen möglichst zu verlangsamen. Je besser dies gelinge, desto größer sei die Chance, in absehbarer Zeit wieder sukzessive zu einer Normalisierung des öffentlichen Lebens zurückkehren zu können.

Sicherheitsdienst und Polizei kontrollieren

Daher, so der Appell der Geschäftsführerin, „bleiben Sie daheim, schränken Sie Ihre Sozialkontakte so weit wie möglich ein. Ein Spaziergang an den Badeseen oder eine Joggingrunde alleine oder mit der Familie sind erlaubt, mehr aber nicht. Strikt verboten sind (Grill-)Partys, verabredete oder spontane Treffen, ein Beisammensein oder jedwede Art von Gruppenbildung. Für die Zeit der Ausgangsbeschränkung wird es an den Badeseen keinen normalen Freizeit- oder regulären Badebetrieb geben können. „Wer dagegen verstößt, riskiert hohe Bußgelder. Die Einhaltung der Bestimmungen wird zum Schutz der Erholungssuchenden von einem Sicherheitsdienst und auch von der Polizeiinspektion Neutraubling regelmäßig kontrolliert“, so die Pressestelle weiter.

Entsorgung

Andrang bei Wertstoffhöfen im Landkreis

Viele Landkreis-Gemeinden verkürzten die Öffnungszeiten. Die Stadt Hemau setzt auf eine andere Strategie.

Die Pressestelle des Polizeipräsidiums macht klar, dass sportliche Aktivitäten und Bewegung im Landkreis erlaubt seien. „Es gilt zwar die Regelung, wonach man sich ausschließlich zuhause aufhalten soll“, sagt Dominik Lehmeier von der Pressestelle, aber es seien natürlich Ausnahmen möglich. Es dürften Wege zur Arbeit, zum Einkaufen oder zum Arzt zurückgelegt werden und, so Dominik Lehmeier weiter, und man dürfe auch zum Joggen, Laufen Radfahren oder Spazierengehen mit dem Auto einen Haltepunkt anfahren.

Schwimmen ist erlaubt

„Das gilt natürlich auch rund um die Badeseen oder an den Flüssen“, sagt er und weist darauf hin, dass etwa Paddeln oder Rudern ebenfalls unter diese Kategorie fallen. „Aber es muss alleine oder Familienmitgliedern mit Abstand sein“, sagt er weiter. Rein theoretisch ist auch das Schwimmen in den Seen erlaubt. Was allerdings verboten sei und auch geahndet würde, sei beispielsweise das Motorbootfahren auf den Gewässern. Das habe nichts mit Sporttreiben zu tun und würde auch geahndet, sagt Dominik Lehmeier.

Aktuelles aus der Region und der Welt gibt es über den Facebook Messenger, Telegram und Notify direkt auf das Smartphone.

Das Corona-Virus

  • Definition:

    Die COVID-19-Pandemie ist ein Ausbruch der neuartigen Atemwegserkrankung COVID-19 (oder „Covid-19“, für englisch corona virus disease 2019). Diese Erkrankung war erstmals Ende Dezember 2019 in der Millionenstadt Wuhan der chinesischen Provinz Hubei auffällig geworden, entwickelte sich im Januar 2020 in China zur Epidemie und breitete sich schließlich weltweit aus.

  • Notlage:

    Um einer Ausbreitung in Staaten ohne leistungsfähige Gesundheitssysteme entgegenzuwirken, rief die Weltgesundheitsorganisation (WHO) am 30. Januar 2020 die internationale Gesundheitsnotlage aus. Ab dem 28. Februar 2020 schätzte die WHO in ihren Berichten das Risiko auf globaler Ebene als „sehr hoch“ ein, zuvor als „hoch“.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht